Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Sticky Topic ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN! (Gelesen: 3.440 mal)
Margret FJM
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herr und mein Gott!
Mein Gott und mein Alles!

Beiträge: 2.629
Mitglied seit: 27.04.2004
Geschlecht: weiblich
ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!
12.03.2005 um 22:55:30
Beitrag drucken  
ABTREIBUNG! Smiley IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!!!

Geliebte Mutter und geschätzte Frau!
Verstehst du denn nicht, welch großes Geschenk dir gemacht wurde? Es war das Geschenk der Mutterschaft! Es war das Geschenk, Leben zu geben! Kann denn eine Mutter so anmaßend, unbarmherzig und seelenlos sein und gegen das unschuldige Kindlein unter ihrem Herzen, gegen die Frucht ihrer Liebe, die Hand erheben? Weißt du denn nicht, dass dies nicht nur eine schwere und schreckliche Sünde, sondern auch ein Mord, ein Kindermord, ein Meuchelmord, ein Verbrechen ist? Es ist der Verrat an dem Geschenk, das du empfangen hast! Darum bitte ich Dich, Mutter, und Dich, die es morgen zu tun gedenkt, es nicht zu tun und nicht einmal an so etwas zu denken! Bitte, verschone und bewahre dich und deine Nachkommen vor den furchtbaren Qualen der Hölle, die diejenigen ertragen müssen, die aus Unwissenheit oder durch das Zureden falscher Freunde oder durch einen Kurpfuscher ihr Kind getötet haben! Es ist schrecklich zu hören: jährlich gibt es weltweit über 50,000.000 Abtreibungen (muss so viel Kindersterben sein?) Das bedeutet: jeden Tag 140.000; jede Stunde 5.800, jede Minute sterben 100 unschuldige Kinder, weil ihre Mütter sie nicht annehmen wollen.
Die Abtreibung ist der Mord an den schwächsten und unschuldigsten menschlichen Wesen – an  den ungeborenen Kindern. Jedem rechtschaffenen und aufrechten Menschen tut es in der Seele weh, wenn er jemanden so über das Geheimnis der Empfängnis sprechen hört. Denn der Mensch, das vernünftige, freie und geliebte Wesen Gottes wagt es, an Abtreibung ( Mord ) zu denken. Noch viel weniger allerdings darf er dies verteidigen oder zulassen.
Es ist traurig und tragisch, dass die Kinder gerade im Leib der Mutter, unter ihrem Herzen, dort, wo sie am sichersten und am meisten behütet sein sollten, am Gefährdetsten sind. Daher bin ich als Mutter, Frau, Ärztin und als Präsidentin der kroatischen Bewegung für das Leben und für die Familie, bei der Verabschiedung dieses Gesetzes ohne Ausnahme zuallererst für die Liebe, die Achtung und den absoluten Schutz allen menschlichen Lebens, ab dem Augenblick der Empfängnis bis zum natürlichen Tod, besonders bei den unschuldigen und machtlosen menschlichen Wesen. ( Dr. Ruzica Cavar )
Die kroatischen Bischöfe schreiben, dass man niemals von einem Recht auf Abtreibung sprechen kann und darf. Die Kirche verurteilt prinzipiell und beharrlich die Abtreibung. Die Abtreibung oder den Mord bezeichnet sie als ein schreckliches Verbrechen. Die Kirche belegt jeden mit Sanktionen wie der Exkommunikation, der bewusst und freiwillig bei einer Abtreibung mitwirkt und sie vollzieht. ( Kanon 1398 )
Das Leben des Menschen ist von Anfang an heilig! Gott ist der einzige Herr des Lebens. Deswegen darf niemand – unter welchen Umständen auch immer – das Recht für sich in Anspruch nehmen, ein unschuldiges, menschliches Wesen zu töten! ( Donum vitae 5 )
Der Mensch kommt von Gott. Und er geht zu Gott. Der Mensch ist ein Abbild Gottes. Daher müssen wir ihn, seine menschliche Identität und seine Person verteidigen und schätzen!

ICH  HABE  MEIN  KIND  UMGEBRACHT!!!

Jedes ungeborene Kind soll zur Welt kommen

EINE  MUTTER  BEICHTET:

Vor einigen Jahren habe ich abgetrieben. Ich tötete mein viertes Kind, was ich niemals verwinden werde. Ich brachte es einfach um! In meiner damaligen problematischen finanziellen, materiellen und seelischen Situation, wurde ich dann auch noch schwanger.
Heute glaube ich, dass ich es nicht getan hätte, wenn meine Freundinnen mir nicht zugeredet hätten. Mein Mann weiß bis heute nichts davon, denn es hätte das Ende unserer Ehe und großes Leid für unsere Kinder bedeutet.
Da man in letzter Zeit immer mehr über das Recht der Mütter auf Abtreibung und die Rechte der ungeborenen Kinder schreibt, bitte ich Sie, meine Gefühle und Gedanken zu veröffentlichen, damit niemand mehr so etwas furchtbares tut.
Wenn ich meine Todsünde auch gebeichtet und mir geschworen habe, bis an mein Lebensende, jeden Samstag zu fasten, so ist doch kein Frieden in meiner Seele. Ich wache nachts auf, träume von meinem Kind, denke über seine ungetaufte Seele nach und sehe mich in der Hölle. Das verfolgt mich ununterbrochen. Jedes gezeugte Kind muss geboren werden, und für jedes Kind findet sich ein Stückchen Brot. Unsere Gesellschaft wird von der Meinung beherrscht, dass zwei Kinder ein Maximum sind, dass mehr Kinder nur zurückzustehen hätten, dass ein Kind vor der Geburt bereits ein Zimmer, einen Kinderwagen und andere Nebensächlichkeiten haben müsse. Ich habe eingesehen, wie verkehrt und unsinnig das ist.
Obwohl ich studiert habe und noch nicht weiß, wie viele Kinder ich noch bekommen werde, weiß ich mit absoluter Sicherheit, dass ich so etwas nie wieder tun würde. Und ich weiß auch, dass in meine Seele nie wieder Frieden einkehren wird!
Bitte, antworten Sie Mir: Darf meine Seele noch auf Rettung hoffen?
Eine traurige Mutter
Der Seelsorger Antwortet:
Unser lieber Gott ist Mensch geworden, gerade um sich der armen Sünder anzunehmen. Er will alle Menschen retten. Jesus hat auch Ihre Sünden am Kreuz vernichtet! Obwohl Abtreibung eine sehr schwere Sünde ist, verzeiht Gott diese Sünde, so wie auch andere schwere Sünden, im Sakrament der Versöhnung, der Beichte. Weil Sie Ihre Sünde gebeichtet und hierfür die Lossprechung erhalten haben, können Sie auch sicher sein, dass diese Sünde ausgelöscht ist. Gott hat Ihnen verziehen! Sie müssen sich nun auch selbst verzeihen!
Ihre Freundinnen, denen Sie sich anvertraut hatten, sind sich sicherlich nicht dessen bewusst, wie sehr sie bei dieser Sünde mitgewirkt und was sie angerichtet haben. Vergeben sie auch ihnen! Die von Ihnen begangene Sünde soll ihren Blick nicht für diejenigen trüben, vor allem aus ihrer Umgebung, die Ihre Hilfe brauchen!
Wir befinden uns in der Fastenzeit, und dies ist die Zeit, sich zum Herrn zu bekehren. Möge sein Wort in Ihnen gute Früchte hervorbringen!
Kinder brauchen am meisten die Liebe der Eltern. Auch wenn es große finanzielle Krisen gibt, könnten viele Familien, auch hinsichtlich ihrer materiellen Möglichkeiten, mehr Kinder haben. Gerade die Familien, die die besten materiellen Voraussetzungen aufweisen können, haben nicht selten die wenigsten  Kinder. Sie haben genau erkannt, dass die „ unwesentlichen“ materiellen Sorgen zu stark berücksichtigt werden und das Wichtigste dabei auf der Strecke bleibt.

UNTER VIER AUGEN

Drastisch beschreibt Krankenschwester Lisbeth Burger in ihrem Buch: „Unter vier Augen“ das Sterben einer Frau, die dreizehn Mal abgetrieben hat. Bei der dreizehnten Abtreibung war das Kind bereits fünf Monate alt. Wegen der Verletzung ihrer Gebärmutter kam es dann zu einer Vergiftung.
Als sie bewusstlos dalag, Phantasierte sie: „ Jetzt… jetzt kommen sie wieder, eins nach dem Anderen 1…2…3… dieses ist schon fast ausgewachsen, 4…5…6…7…8…und bei diesem ist der Kopf abgerissen. Es hält ihn in den Händen…9…10…dieses hier hat keine Beine, doch es bewegt sich,…es wurde halbiert und blutet fürchterlich…11…12…und jetzt bei diesem nur eine Hand und ein Bein. Wo ist dein Kopf…wo sind die anderen Glieder? Wieso habt ihr keine Augen?“
Als sie schließlich zu Bewusstsein kam, rief man einen Priester, um sie auf den Tod vorzubereiten. Nachdem er gesprochen hatte, blickte sie ihn an und sagte: „Ja, es sind 13! Sie brauchen nicht zu fragen. Lassen  Sie mich gehen, ich gehe jetzt in die Hölle… Ich werde in alle Ewigkeit bezahlen müssen!“
So viele Menschen fürchten sich auf dem Sterbebett, weil sie in ihrem Innern fühlen, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Und sie fühlen, dass die begangenen Taten und Verbrechen nicht zusammen mit dem toten Körper begraben werden.




« Zuletzt geändert: 18.11.2007 um 00:16:16 von Margret FJM »  

Gott, du bist mein Gott, dich suche ich! Meine Seele dürstet nach dir, mein Leib schmachtet nach dir wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser. So schaue ich im Heiligtum nach dir aus, um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen. Denn deine Huld ist köstlicher als Leben; meine Lippen sollen dich preisen.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Margret FJM
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herr und mein Gott!
Mein Gott und mein Alles!

Beiträge: 2.629
Mitglied seit: 27.04.2004
Geschlecht: weiblich
ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!
Antwort #1 - 12.03.2005 um 23:05:12
Beitrag drucken  
ABTREIBUNG  Smiley IST EIN  SCHLIMMES  VERBRECHEN!!!


Einige Frauen zeigten ihr, wie sie Abtreiben kann
Sie war die Mutter mehrerer Töchter. Die Älteste war bereits zu einer jungen Frau herangewachsen. Da erwartete die Mutter wiederum ein Kind, doch sie wollte sich damit nicht abfinden. Einige Frauen rieten ihr zur Abtreibung mittels eines speziellen Kräutertees.
Sie befolgte diesen Rat, bereitete den Tee zu und trank ihn. Und so kam es zur Abtreibung. Sie bekam starke Blutungen und wurde bewusstlos. Erst nach einigen Bluttransfusionen kam sie im Krankenhaus wieder zu sich. Ihre Familie kannte die wahre Ursache ihrer „Krankheit“nicht
Als sie nach Hause zurückkehrte, suchte sie einen ihr bekannten Priester auf, zu dem sie Vertrauen hatte. Ihr Gewissen konnte sie nicht mehr beruhigen. Sie wollte ihn um Trost und Rat bitten und erzählte ihm alles: „Wenn wir das Licht abends ausmachen, um schlafen zu gehen, hört man im Zimmer das Weinen eines Kindes. Wenn wir daraufhin das Licht anmachen, hört das Weinen auf. Wenn das Licht die ganze Nacht über an bleibt, hört man überhaupt nichts. Das wiederholt sich jeden Abend. “Der Priester tröstete und ermutigte sie mit den Worten: „Gott ist gut und seine Barmherzigkeit ist grenzenlos. Eine gute Beichte vergibt die größte Sünde und löscht sie aus. Es ist offensichtlich, dass sie wegen ihrer Gewissensbisse Höllenqualen leiden, denn sie glauben an Gott. Wenn ihre Familie nicht weiß, welches Problem sie haben, erzählen sie ihnen nichts davon. Falls sie es wissen sollten, knien Sie sich vor sie hin und sagen: Meine Töchter, gebärt lieber 20 Kinder, als dass ihr durch so eine Hölle gehen müsst, so wie ich es tue! Vielleicht hilft das, Ihr Gewissen zu erleichtern, denn Sie haben die Möglichkeit, Ihr Leiden mit Ihrer Familie zu teilen.
Beruhigt ging sie nach Hause, doch sie bedurfte auch noch  der Hilfe eines Spezialisten, denn eine Abtreibung hinterlässt früher oder später tiefe Wunden im Gewissen einer Mutter. Mögen die Befürworter des  Abtreibungsgesetzes dies nicht vergessen, denn sie haben hierüber mit Sicherheit sowohl genügend als auch eindringliche Informationen gehabt.

„Was konnte ich anderes tun, als mich mein Mann mit Gewalt vor die Tür setzte?!“.fragte eine Frau. „Ich musste abtreiben, denn der Mann wollte es so. Weinend sagte sie, dass ich es nicht tun wollte, aber er duldete mich zu Hause nicht mehr. Er wollte nichts hören, sondern verlangte die Abtreibung. Ich glaube an Gott, wusste, dass das ein schlimmes Verbrechen ist, und dass man so etwas  nicht tun darf, aber ich kam zu dem Schluss, dass mich mein Mann dazu gezwungen hatte. Ich kannte die kirchlichen Gesetze nicht, wusste nicht, dass die Mutter, der Arzt, die Krankenschwester und alle, die dabei geholfen haben, exkommuniziert werden. Dies gilt auch für einen Vater, der seine Frau zur Abtreibung zwingt. Die meisten Katholiken kennen diese Strafe der Kirche nicht.“

Eine schwangere Frau, die bei einem Arzt in Behandlung war, sollte in ein Krankenhaus gebracht werden, angeblich wegen spezieller Untersuchungen. So wurde ihr gesagt. Doch in Wirklichkeit wollte man an ihr eine Abtreibung vornehmen.
Sie war bereits Mutter mehrerer Kinder und überzeugte Katholikin. Alle Kinder hatte sie gesund zur Welt gebracht. Als sie dann auf dem Operationstisch lag, ahnte sie jedoch, dass dies eine Abtreibung werden sollte. Sie erschauderte und zuckte zusammen, stand vom Operationstisch auf, weinte und sagte zum Arzt und den anwesenden Schwestern: Bis jetzt sind alle meine Kinder gesund und ohne jegliche Probleme zur Welt gekommen. Alle sind normal und wir sind glücklich. Ich glaube, dass es mit Gottes Hilfe auch dieses Mal gut gehen wird.
Sie verabschiedete sich, zog sich an und fuhr mit dem Bus nach Hause. Ihr Gewissen gestattete ihr nicht, ihr ungeborenes Kind umzubringen. Der Arzt und die Schwestern blieben fassungslos zurück. Auch dieses Mal brachte sie ein gesundes Kind zur Welt.

JETZT  BIN  ICH  AN  DER  REIHE!

Eine Frau kam ins Pfarrbüro, um eine heilige Messe zu bestellen. Der Priester wusste, dass sie vier schwächliche, aber sehr liebe Kinder hatte. Da er sie kannte, fragte er: „Wie geht es ihren Kinderchen?“
Sofort begann sie mit Tränen in den Augen zu erzählen: Es geht mir nicht um mich selbst. Doch falls ich sterben sollte, was soll dann nur aus meinem Kind werden?“
Der Priester war überrascht, denn er hatte geglaubt, dass alle Kinder gesund seien – und sie waren es – und das alles in Ordnung sei. Sie fuhr nun fort: „Nach der Geburt des vierten Kindes, erklärte mir der Arzt, dass ich sterben würde, falls ich vor dem Ablauf von zwei bis drei Jahren noch einmal ein Kind erwarten würde. Denn mein Körper sei zu schwach. Und jetzt ist wieder ein Kind unterwegs.“
Da er wusste, dass sie sehr gläubig war, sagte der Priester: „Diese Kind gehört unserem Herrn und Gott, denn er hat ihm eine unsterbliche Seele gegeben. Es ist gut, die Ärzte zu schätzen und auf das zu hören, was sie sagen, aber wenn sie ihnen nicht helfen können oder nicht weiter wissen oder mit ihrer Wissenschaft am Ende sind, dann wird der Herr unser Gott sagen: Jetzt bin ich an der Reihe! Ich werde dir helfen! Sie und alle katholischen Mütter haben das Recht auf einen besonderen Segen vor der Niederkunft. Daher, wenn es soweit ist, dass Sie auf die Entbindungsstation müssen, lassen Sie sich die Sakramente reichen und den Segen geben! Gott wird Ihnen helfen!!“
Nach einem gemeinsamen Gebet, ging sie beruhigt nach Hause. Als die Zeit der Niederkunft nahe war und sie auf die Entbindungsstation gehen sollte, ließ sie sich dann die Sakramente reichen und den Segen geben. Aber nun konnte sie sich einfach nicht mehr dazu entschließen tatsächlich auf die Entbindungsstation zu gehen.
Ich werde sicher nicht gleich sterben! Bei der Geburt des vierten Kindes haben mich der Arzt, die Hebamme und die Krankenschwestern verspottet, weil ich jedes Jahr ein Kind geboren habe. Darum werde ich nicht mehr dort hingehen!“
Und sie ging tatsächlich nicht. Mit Hilfe ihrer Schwiegermutter gebar sie das Kind zu Hause. Und das bevor die Hebamme kam, die ihr Mann eilends geholt hatte. Das Kind war kräftig und vollkommen gesund
Nach der Taufe ging die Mutter noch ins Pfarrhaus, um dem Priester alles zu erzählen…“Gott sandte mich damals zu Ihnen. Von da an überließ ich mich Ihm völlig. Stellen sie sich vor, während der ganzen Schwangerschaft hatte ich nicht die geringsten Probleme. Dies war die bisher leichteste und schnellste Geburt“
Wie wäre es jedoch ausgegangen, wenn man sie bei diversen Untersuchungen dazu überredet hätte, abzutreiben. Diese Frau hätte dann unbeschreiblich leiden müssen..

Aus dem Buch: Beispiele
v. Pater Petar Ljubicic




« Zuletzt geändert: 18.11.2007 um 00:17:08 von Margret FJM »  

Gott, du bist mein Gott, dich suche ich! Meine Seele dürstet nach dir, mein Leib schmachtet nach dir wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser. So schaue ich im Heiligtum nach dir aus, um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen. Denn deine Huld ist köstlicher als Leben; meine Lippen sollen dich preisen.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
HJR
Besucher
Offline


I love JESUS und Maria

Beiträge: 64
Mitglied seit: 07.06.2005
Geschlecht: männlich
Re: ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!
Antwort #2 - 29.01.2006 um 19:09:22
Beitrag drucken  
LIEBE MARGRET, hier eine Antwort als Katechese von mir! Ja, die Zeit ist gekommen zu kämpfen für Würde, Recht und Wahrheit! Im Ritter der Unbefleckten wird bald ein Bereich entstehen über das Leben, Reinheit, Sexualität usw.

EMPFÄNGNIS und VERHÜTUNG, das "JA" im "NEIN"?
Wir leben heute in einer Kultur, in der es völlig normal geworden ist, dass man Verhütungsmittel anwendet. Die jungen Mädchen gehen meist schon ab dem 13. bis 14. Lebensjahr zum Frauenarzt und lassen sich mit der Erlaubnis der Eltern die Pille verschreiben. In der Schule wird im Biologie große Aufklärung gestartet unter dem Deckmantel großer Ministerien, die anscheinend die Weisheit schlechthin über die Sexualität zu haben scheinen. Die pubertierenden Männer und Frauen lernen, wie man am besten ein Kondom benutzt und dazu noch die ausgefeiltesten Stellungen beim Geschlechtsverkehr, geschweige denn der detaillierten Auflistungen mit Bildern über die Funktionsweisen der Geschlechtsorgane.
Immer raffiniertere Verhütungsmittel werden eingesetzt, wie z. B. das Stäbchen im Arm, das über 3 Jahre die Hormonregelung beeinflusst und steuert, die Anti-Baby-Pille wird weiterentwickelt zur Pille danach, RU 486.
Das Chipzeitalter schlich sich spielerisch von außen her an den Menschen heran. Zuerst verwendete man die kleinen Chips nur im PC, dann übertrugen sich die Chips auf den Zahlungsverkehr. Später versah man alle Lebensmittel mit der Codierung. Mittlerweile sind wir soweit angekommen, dass es einen Chip gibt um die komplette Genetik des Menschen zu analysieren. Die Frau kann sich einen Chip in die Gebärmutter einsetzen lassen, um jegliche Schwangerschaft zu vermeiden. Zugleich bleibt auch die monatliche Regelblutung aus.
Der Staat, Unternehmen, die Pharmaindustrie, "Gesundheits"-ministerien und v. a. die Wissenschaft entwickelt immer modernere und gefährlichere Methoden der Empfängnisverhütung.

Das Wort Empfängnisverhütung wird auch immer weitreichender mit dem Wort "Empfängnis-Regelung" proklamiert! Wenn wir diese Situation betrachten, dann kann man sagen, es ist ja alles in Ordnung. Die Frauen werden nicht mehr ungewollt schwanger und die Überbevölkerung nimmt nicht mehr so drastisch zu.
Genau darin liegt eine der Hauptlügen in der Gesellschaft. Verschiedenste Statistiken behaupten sei Jahrzehnten das die Weltbevölkerung so drastisch zunehmt, dass wir evtl. nicht mehr überleben könnten. Fakt ist das die Bevölkerung nicht zunimmt, sondern abnimmt!

Die Menschheit war von den Altersstufen her gesehen wie in einer Pyramide aufgebaut. Der größte Bevölkerungsteil bestand aus Kindern, dann die Jugendlichen und Heranwachsenden, die Erwachsenen und dann die älteren Personen. Mittlerweile hat sich diese Pyramide in einen Pilz verwandelt. D. h. die Kinder werden immer weniger und sind in absoluter Minderzahl. Die älteren Menschen werden immer älter. Die Schicht dazwischen muss diese Unordnung in der Verteilung der Güter auffangen. Die Folge ist, dass die Menschen Unsummen von Rentenversicherungen abschließen. Das Gesundheitssystem ist zu einem Krankheitssystem geworden und die Beträge der Krankenversicherung steigen in unermessliche Höhen. Man ist soweit gekommen, dass man nur alleine für den Besuch beim Arzt schon zehn Euro bezahlen muss. Die Wissenschaft findet immer neue Methoden um Krankheiten zu heilen, meist sehr kostspielig und doch steigt die Zahl der Herzkrankheiten, depressiven Krankheiten, Ängsten usw. stetig an. Krebs und Aids sind Krankheiten, die bis heute immer weiter anwachsen und bei denen die Wissenschaft trotz all ihrer Bemühungen keine Heilmittel gefunden hat!

Genau hier setzt die Frage der Überschrift an! Wie kommt es zu diesem Zustand, warum läuft die ganze Menschheit unaufhörlich mit rasenden Tempo dem vollkommenen Zusammenbruch und Chaos entgegen?

Die Antwort ist ganz einfach: "Ich bin die Auferstehung und das Leben" (Joh 11,25)
JESUS CHRISTUS ist das Leben und sein Wort ist die Offenbarung der Liebe des VATERS, GOTT selbst, fleischgewordenes WORT, empfangen durch den Hl. Geist in MARIA und von Ihr geboren!


Genau darauf wollen wir uns konzentrieren. Die Weltbevölkerung kehrt sich immer mehr von der Mehrzahl der Kinder in die Mehrzahl der älteren Menschen. Warum? Wo sind die Kinder geblieben?
Wir leben in einer Gesellschaft, in der Werte wie Wellness, Reichtum, Geld, Luxus, Urlaub, Freizügigkeit und Sex das Non-Plus-Ultra geworden sind. Kinder haben da keinen Platz mehr. Diese "Verhütungsmentalität"  (Enzyklika Evangelium vitae) wollen wir genauer betrachten.

JESUS selbst sagte im Johannes-Evangelium ausdrücklich, welchen Auftrag er von Seinem VATER im Himmel empfangen hat:
"Deshalb liebt mich der VATER, weil ich mein Leben hingebe, dass ich es wieder empfange. Niemand nimmt es mir weg, sondern aus mir selbst gebe ich es hin; ich habe Macht, es hinzugeben, und Macht, es wieder zu nehmen. Diesen Auftrag habe ich empfangen von meinem VATER."

Liegt darin nicht genau der Kern der "Verhütungsmentalität"? Warum wollen die Menschen verhüten? Betrachten wir dieses Wort einmal genauer.
Verhütung hat in sich noch mehrere Wortstämme. Das Wort für Verhütung kann im Englischen Unterschiedliches bedeuten und doch wohnt diesem Wortstamm ein Wesen inne. Im Englischen heißt Verhütung, "obviation", "prevention", "averting". Übersetzt heißt das Abwendung, Verhütung, Vorbeugung, Verhinderung!
Das Wort "preservare" (ital.) heißt übersetzt "verhindern". Woher kommt nun das Wort Kondom?
Kondom heißt anders auch Preservativ! Verhütung heißt damit Abwendung, Verhinderung, Vermeidung, oder ganz einfach gesagt, ABLEHNUNG!

Welches Wesen ist diesem Wort zu eigen? Bedeutet Ablehnung ein "JA" oder ein "NEIN"? Jeder weiß selbst, wenn er einen anderen höflich um etwas bittet und diese sagt "Ich habe keine Zeit" oder "Später", dass dies ein "NEIN" bedeutet. Die nächste Frage ist, von wem das "NEIN" kommt, von GOTT oder vom Teufel, Gut oder Böse?

Die klare Antwort finden wir im Evangelium und im Lehramt der Kirche, dem Katechismus der Katholischen Kirche. Wie bekannt prüfte GOTT selbst die Engel, als sie den Plan der Menschwerdung GOTTES erfuhren und sich die Engel damit einem Menschen unterwerfen mussten. Luzifer, der höchste Engel und anfangs Träger des Lichts erhebt sich gegenüber GOTT oder besser gesagt, er lehnt die Liebe GOTTES und seinen Plan ab und spricht:
"NON SERVIAM", "Ich diene nicht". Hier begann bereits das "NEIN". Der Hl. Erzengel Michael rief mit lauter Stimme, "Wer ist wie GOTT", und stürzte in seiner Demut Luzifer aus dem Himmel auf die Erde. Ein großer Teil der anfänglichen Lichtträger wird zum Geist des Bösen, zur Finsternis. Die Wahrheit als Licht wird zur Finsternis.

Nun schauen wir in das Buch Genesis, Kap. 3: "Versuchung und Fall". Betrachten wir dieses "NEIN"

Die Schlange verführt Eva, die anfängliche Mutter aller Lebenden und fragt sie: "Hat GOTT wirklich gesagt: Ihr dürft von keinem Baum des Gartens essen?" In dieser Frage ist die Lüge schon enthalten, weil GOTT gesagt hat, dass Adam und Eva vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse nicht essen dürfen. Adam und Eva stehen im Gehorsam GOTT gegenüber. Der Stolz Luzifers bringt den Neid auf den Menschen, der noch in der Anschauung GOTTES lebt. Diesen Neid sät die Schlange in das Herz Evas und verunreinigt es von Grund auf. Hier kommt jetzt die Antwort auf alle "NEIN" zu GOTT in der Welt.
Die Schlange sprach zur Frau:
"O NEIN, auf keinen Fall werdet ihr sterben! Vielmehr weiß GOTT, dass euch, sobald ihr davon esst, die Augen aufgehen, und ihr wie GOTT sein werdet, indem ihr Gutes und Böses erkennt." (Gen 3, 4 - 5)

Das "NEIN" ist die Saat des Todes. Die Schlange sagt "NEIN" und in gleichem Atemzug, "auf keinen Fall werdet ihr sterben!" Darin liegt schon die Lüge begraben. Wir haben ja oben im Text gesehen, dass ein "NEIN" GOTT gegenüber immer Tod bewirkt, kein Leben. Schauen wir nun nochmals auf unsere Gesellschaft, den Staat, die Regierung, die Kultur und die ganze Menschheit. Die Krankheiten nehmen zu, die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher. Die Kinder werden immer weniger, also das neue Leben, die Älteren werden immer mehr.
Papst Johannes Paul beschreibt diese Kultur als eine "Kultur des Todes" (Evangelium vitae), die genau auf diese Saat des "NEIN" der Schlange von Anfang an zurückgeht. Aus diesem "NEIN" folgte die Erbsünde.

Ist denn die Welt trotz aller Empfängnisverhütung und Vorsichtsmaßnahmen, Versicherungen und neuesten wissenschaftlichen Methoden gesünder, lebendiger, weiser, und v. a. in der Moral und Ethik, der Achtung der Würde des Menschen vorangeschritten?

Eine "JA" zum LEBEN bedeutet ein "JA" zu GOTT. Ein "NEIN" zu GOTT bedeutet ein "NEIN" zum Leben und somit wird Schritt für Schritt der Tod gesät. Diese Saat beginnt im Kleinen, d. h. in der Familie. In der Familie beginnt das Nein in der Scheidung der Ehepartner, die sich nicht bemühen sich in JESUS CHRISTUS gegenseitig zu verschenken, sondern egoistisch den Partner zu verändern. Kinder werden abgelehnt um eigenwillig ein bequemes, luxuriöses Leben zu führen. Ist das der Wille GOTTES? Hingabe und Eigenwille sind niemals vereinbar, niemals!
GOTT und der Teufel sind niemals vereinbar! Zwischen diesen beiden Saaten hat GOTT die einzige Feindschaft überhaupt gesetzt:
"Feindschaft will ich stiften zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst nach seiner Ferse schnappen."

Jetzt sind wir genau bei dem Punkt angelangt, wo der Teufel seine Feindschaft zur Vollendung gebracht hat. Wo wird die Feindschaft ausgetragen? Nicht nur im Wort und am Menschen, heutzutage ist die Feindschaft noch viel gefährlicher geworden, sie findet im Menschen statt, v. a. im Leib der Frau!

Was bedeutet Empfängnis im Vergleich zur oben beschriebenen "Verhütungsmentalität"?

Empfängnis heißt empfangen, empfangen kann man nur mit offenen Händen, mit einem offenen Herzen, so wie man nur in einem offen Topf Wasser schütten kann, nicht in einen verschlossenen. Empfängnis heißt immer Hingabe, also genau das Gegenteil von Eigenwille. Hingabe ist immer ein Bejahen, also ein "JA" zu dem was mir geschenkt wird.

Schauen wir nochmals auf die beiden Wörter, Empfängnis und Verhütung und schreiben wir es anders:
"JA-NEIN" ist die Übersetzung für dieses Wort. Kann das GOTT sein?

Antwort: "Es sei eurer Jawort ein Ja, euer Nein ein Nein; Was darüber hinausgeht, ist vom Bösen" (Mt 5,37)

Bist du nun immer noch so sicher, dass die Empfängnisverhütung so toll ist und von GOTT gewollt? Bist du dir immer noch so sicher, dass du nicht verblendet und in die Irre geführt, belogen wurdest von Anfang an. Bist du bereits hereingefallen auf die Saat des Todes, der Schlange und hast deine Unschuld verschenkt. Kaufst du dir immer noch mit gutem Gewissen für teures Geld die Anti-Baby-Pille, lässt dir einen Chip einsetzen oder benutzst ein Kondom. Lässt du dich immer noch verleiten zur zügellosen Ausübung der Sexualität?

Papst Johannes Paul II. beschreibt es in der Enzyklika Evangelium vitae so:
Es wird häufig behauptet, die sichere und allen zugänglich gemachte Empfängnisverhütung sei das wirksamste Mittel gegen die Abtreibung. Sodann wird die katholische Kirche beschuldigt, de facto der Abtreibung Vorschuss zu leisten, weil sie weiter hartnäckig die moralische Unerlaubtheit der Empfängnisverhütung lehrt. Bei genauerer Betrachtung erweist sich der Einwand tatsächlich als trügerisch. Denn es mag sein, dass viele auch in der Absicht zu Verhütungsmitteln greifen, um in der Folge die Versuchung der Abtreibung zu vermeiden. Doch die der »Verhütungsmentalität« — die sehr wohl von der verantwortlichen, in Achtung vor der vollen Wahrheit des ehelichen Aktes ausgeübten Elternschaft zu unterscheiden ist — innewohnenden Pseudowerte verstärken nur noch diese Versuchung angesichts der möglichen Empfängnis eines unerwünschten Lebens. In der Tat hat sich die Abtreibungskultur gerade in Kreisen besonders entwickelt, die die Lehre der Kirche über die Empfängnis- verhütung ablehnen.
Die Welt lebt in einer Gesinnung der Ablehnung, des Misstrauens, einer "Angst-Gesellschaft". Diese Angst hat in seinem Wesen die Saat des "NEIN". Daher kommen auch all die Versicherungen, die die Menschen händeringend abschließen um ja gesichert und beschützt zu sein. Gibt es wirklich eine Sicherheit hier auf Erden, außer GOTT allein? Der Empfängnisverhütung und der "Endlösung" der Abtreibung, des geplanten Mordes liegt die selbe Mentalität zugrunde, die Mentalität des "NEIN", der Ablehnung des Lebens.

JESUS selbst sagte es uns: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen." (Mt 7,16)

Die gute Frucht geht aus der guten Saat hervor, die schlechte Frucht aus der schlechten Saat. Die gute Saat ist jedes "JA" zu GOTT, die schlechte jedes "NEIN" zu GOTT. Schauen wir in unsere Welt, wir leben im ständigen "NEIN" zu GOTT und wundern uns selbst, das das Leben, die Würde des Menschen immer weniger Achtung findet und die Welt immer mehr dem völligen Zusammenbruch, dem Tod entgegenläuft.
Wie soll in dieser Welt ein wahres Leben möglich sein, ohne GOTT. Wie will die Wissenschaft die Lösung bieten für Krankheiten, Heilung bringen, ohne GOTT. Steckt hier nicht genau die Mentalität, "Ihr werdet wie GOTT sein"?

Die Leidtragenden sind letztendlich die Kinder, die schon im Mutterleib ermordet werden. Die Kinder leiden darunter, weil sie auf ein Abstellgleis gestellt werden, die Wärme einer liebenden Familie nicht mehr erfahren. Die Bundesregierung ist mittlerweile so weit, dass Kinder bereits mit dem ersten Lebensjahr in eine Kindertagesstätte gegeben werden sollen. Wo soll das noch hinführen! Die Politik unternimmt nichts gegen den geplanten Massenmord, Millionen von ungeborenen Kindern haben bereits den Tod gefunden. Immer neuere, gefährlichere Techniken der Empfängnisverhütung und künstlicher Befruchtung werden eingeführt, neue Gesetze, die die Würde des Menschen völlig ausschalten!

Es ist Zeit, das wir aufwachen, dass du aufwachst, der du das jetzt liest! Erkenne deine unendliche göttliche Würde, wie wertvoll dein Leben, dein Leib, deine Seele, du ganz und gar bist! Schau auf JESUS und MARIA, den himmlischen VATER, denn sie alle haben uns ein vollkommenes "JA" gegeben.
Der VATER sprach: "Das ist mein geliebter Sohn, an ihm habe ich Wohlgefallen gefunden"
Die MUTTER, MARIA, sprach: "Siehe, Ich bin eine Magd des HERRN, mir geschehe nach deinem Wort."
Der SOHN sprach: "Ich bin gekommen, deinen Willen zu tun, o HERR."

Darin liegt das Leben, im ganzen JA, in der völligen Hingabe, nicht auf Zeit, denn es gibt keine Liebe auf Zeit!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Shuca21
Full Member
***
Offline


Ein HERZ für Jesus, Maria
& Josef!

Beiträge: 110
Standort: Eichsfeld
Mitglied seit: 09.01.2005
Geschlecht: männlich
Re: ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!
Antwort #3 - 19.03.2005 um 22:49:56
Beitrag drucken  
Der Mord an einem Kind im Mutterleib ist das abscheulichste Verbrechen das es gibt . Das Wort Barmherzigkeit verschwindet aus dem Sprachgebrauch . Ein Welt ohne Gott ist eine Welt die nicht mehr weiß was Gut und Böse ist . Sie reden vom Wertewandel und können nicht definieren was für Werte sie wollen . Eine Welt die nicht an an den einzigen wahren Gott glaubt wird in die Barbarei versinken . Alles ist beliebig . Alles ist möglich . Wer soll uns richten ? So dachten die Menschen von Sodoma und Gomorra . Aber so läuft das Spiel nicht . Alle Systeme die sich gegen dreifaltigen Gott wenden  werden vernichtet . siehe Kommunismus und Nationalsozialismus . Und nun steht der Darwinismus vor dem Geschützen  des Allmächtigen . Wer glaubt das der Mensch ein Tier ist , den wird es am Ende schlimmer ergehen als alle Tiere dieser Welt . Ich möchte nicht um alle Reichtümer dieser Welt mit einem Abtreibungsarzt tauschen .
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
HWB
Ritter der Unbefleckten
****
Offline


"Mir persönlich wurde
diese große Gnade zuteil."

Beiträge: 331
Standort: 78588 Denkingen
Mitglied seit: 11.06.2005
Geschlecht: männlich
Re: ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!
Antwort #4 - 30.07.2005 um 15:10:40
Beitrag drucken  
[b]»Deine Augen sahen, wie ich entstand« (Ps 139 4, 16): das verabscheuungswürdige Verbrechen der Abtreibung[/b]

Da kann ich nur auf das Schreiben unseres verst. Papstes Johannes Paul II. verweisen der da im [b]Evangelium Vitae III. Kapitel[/b]
Über den Wert und die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens, 25. März 1995 [30. März 1998] sagt und schreibt[b]....

....An die Bischöfe, Priester und Diakone
die Ordensleute und Laien
sowie an alle Menschen guten Willens
über den Wert und die Unantastbarkeit
des menschlichen Lebens[/b]

[b]http://www.vatican.va/edocs/DEU0073/__PN.HTM[/b]

  

"Oh, Herr Jesus, säubere die Gemeinden von all der Fäulnis und dem Unsinn, mit dem der Teufel sie beladen hat und bringe uns zu den Methoden der Apostel zurück!"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Maria Erbe
Ritter der Unbefleckten
****
Offline



Beiträge: 176
Standort: 55576 Badenheim
Mitglied seit: 08.09.2005
Geschlecht: weiblich
Re: ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!
Antwort #5 - 25.09.2005 um 22:26:19
Beitrag drucken  
das finde ich auch,deswegen finde sollte man gebetsvigilien gründen und vor den abtreibungskliniken beten.
  

Praise be Jesus Christ-now and forever!!!&&God is good all the Time!!!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
HWB
Ritter der Unbefleckten
****
Offline


"Mir persönlich wurde
diese große Gnade zuteil."

Beiträge: 331
Standort: 78588 Denkingen
Mitglied seit: 11.06.2005
Geschlecht: männlich
Re: ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!
Antwort #6 - 26.09.2005 um 23:23:04
Beitrag drucken  
Re: ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!

Hier wie dort maßt sich der Mensch die Entscheidung über Leben und Tod unschuldiger Menschenkinder an; hier wie dort erhebt er die Hand gegen von Gott gewolltes Leben; hier wie dort wird das Gericht Gottes ihn treffen.»

Daran hat in aller Deutlichkeit auch schon Papst Pius XI. in seiner Enzyklika «Casti Connubii» vom 31.12. 1930 erinnert, indem er schreibt:

http://www.stjosef.at/dokumente/casti_connubii.htm#_ftn56 

Quote:
«Sollte jedoch der Staat diesen Kleinen nicht nur den Schutz versagen, sondern sie vielmehr durch seine Gesetze und Verordnungen den Händen der Ärzte und anderer zur Tötung überlassen oder ausliefern, dann möge er sich erinnern, dass Gott der Richter und Rächer unschuldigen Blutes ist, das von der Erde zum Himmel schreit (Gen, 1. Mose 4,10).»  


Der Altbundespräsident der Bundesrepublik Deutschland  Prof. Dr. Karl Carstens hat bei mehreren Gelegenheiten, u. a. a. am 27. Oktober 1988, mahnend darauf hingewiesen:

Quote:
«Meine größte Sorge im Hinblick auf die Zukunft sind nicht die Atomwaffen, so schrecklich sie sind, ist nicht die Zerstörung der Umwelt, so sehr sie uns beunruhigt, und ist nicht die Bevölkerungsexplosion in der Dritten Welt, so schwer es sein wird, dafür eine Lösung zu finden. Meine größte Sorge ist, dass wir in unserer Zivilisation die religiöse Dimension verlieren könnten. Dann allerdings könnte das Ende über uns hereinbrechen.

Wenn der Mensch sich selbst zum Maßstab aller Dinge erhebt, wenn er das Gefühl dafür verliert, dass er letzten Endes aus eigener Kraft die ihm gestellten Aufgaben nicht lösen kann, sondern dass er dazu Gottes Hilfe braucht, dass er aber umgekehrt, wenn er versagt, auf Gottes Gnade hoffen kann - wenn dieses Gefühl verlorengeht, dann sieht es schlimm aus.»  

  

"Oh, Herr Jesus, säubere die Gemeinden von all der Fäulnis und dem Unsinn, mit dem der Teufel sie beladen hat und bringe uns zu den Methoden der Apostel zurück!"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Claire
Ritter der Unbefleckten
****
Offline



Beiträge: 83
Mitglied seit: 20.11.2005
Re: ABTREIBUNG IST EIN SCHLIMMES VERBRECHEN!
Antwort #7 - 20.11.2005 um 22:30:58
Beitrag drucken  
Ich bin auch immer fassungslos, wenn ich über Abtreibung lese oder Bilder in Zeitschriften, Büchern oder im TV sehe. Im Rahmen meiner Ausbildung musste ich mal einen Dokumentarfilm über Abtreibungen anschauen. Es war so schrecklich, dass den meisten von uns schlecht wurde und das Klassenzimmer verließen. Die Bilder werde ich mein Lebenlang nicht vergessen.
Ich arbeite mit schwerstbehinderten Menschen und da ist es leider häufig so, dass Ärzte den werdenden Müttern noch bis kurz vor dem Entbindungstermin nahelegen, dieses "kranke und gebrechliche" Leben doch gar nicht erst zur Welt kommen zu lassen. Und darum ging es in dem Film. Mütter, die sich eben für oder gegen die Geburt entschieden. Deren Schicksale wurden filmisch festgehalten.
Da ich selber nie Kinder bekommen habe in meiner vergangenen Ehe, rüttelt mich die Frage nach Abtreibung immer sehr.
Unsere Gesellschaft hat die falschen Werte und für jeden Menschen ist Platz oder sollte es zumindest sein. Ich kann es nicht verstehen und nur allzu gerne würde ich so ein Kindchen retten und es aufziehen. weinend Aber selbst die Adoption ist ein schwieriges Unterfangen hier im Land und mit 38 bekäme ich auch keines mehr. Ja, es ist ein Armutszeugnis für uns alle.

Gruß
Claire
  

&&
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert