Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Locked Topic Gebete zur "Rosa Mystica" (Gelesen: 1.501 mal)
Margret FJM
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herr und mein Gott!
Mein Gott und mein Alles!

Beiträge: 2.778
Mitglied seit: 27.04.2004
Geschlecht: weiblich
Gebete zur "Rosa Mystica"
13.05.2005 um 13:12:25
 
Gebete zur "Rosa Mystica"

Rosa Mystica, Unbefleckte Jungfrau,
Mutter der Gnade, zur Ehre Deines
Göttlichen Sohnes, werfen wir uns vor
Dir nieder, um von Gott Barmherzigkeit
zu erflehen. Nicht durch unsere Verdienste,
sondern durch die Güte Deines
mütterlichen Herzens erbitten wir Hilfe
und Gnade in der Gewißheit, daß Du
uns erhören wirst.          Ave Maria.....

Rosa Mystica, Mutter Jesu, Königin des
heiligen Rosenkranzes, und Mutter der
Kirche, des mystischen Leibes Christi,
wir erbitten für die durch Zwietracht
zerissene Welt das Geschenk der Einigkeit
und des Friedens und für alle jene Gnaden,
welche die Herzen so vieler Deiner Kinder
umwandeln können.       Ave Maria........

Rosa Mystica, Königin der Apostel, lasse
rings um die eucharistischen Altäre zahl
reiche Priester- und Ordensberufe erblühen,
welche mit der Heiligkeit des Lebens
und mit glühendem Eifer für die Seelen
das Reich Deines Sohnes Jesus in
der ganzen Welt ausbreiten können.
Gieße doch über uns Deine himmlischen Gnaden aus!
                                       Ave Maria......

Gegüßet seist Du, Königin.............
Rosa Mystica, Mutter der Kirche, bitte für uns!"
                                 
                                O Maria,
schön wie der Mond, strahlend wie die Sonne, in
deren Antlitz die Seeligen schauen und die Engel
sich widerspiegeln, mache, daß wir, deine Kinder,
dir ähnlich werden. Laß unsere Seelen einen Strahl
deiner Schönheit aufnehmen, der mit den Jahren
nicht untergeht, sondern neu aufleuchtet in der
Ewigkeit.


Smiley Smiley Smiley
« Zuletzt geändert: 18.06.2013 um 13:51:38 von Brigitta B »  

Gott, du bist mein Gott, dich suche ich! Meine Seele dürstet nach dir, mein Leib schmachtet nach dir wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser. So schaue ich im Heiligtum nach dir aus, um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen. Denn deine Huld ist köstlicher als Leben; meine Lippen sollen dich preisen.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert