Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Krankenkasse empfiehlt Tarot-Kartenlegen (Gelesen: 994 mal)
Br.Johannes-Marcus (fjm)
Admin (Leiter)
*******
Online


Ich sende euch wie Schafe
unter die Wölfe!

Beiträge: 2.571
Standort: 48703 Stadtlohn
Mitglied seit: 15.05.2000
Geschlecht: männlich
Krankenkasse empfiehlt Tarot-Kartenlegen
15.01.2006 um 12:37:21
Beitrag drucken  
(kath.net)

Deutsche Angestellten Krankenkasse empfiehlt Tarot-Kartenlegen


Da kann man doch rot sehen, oder?

"Ein Beitrag über Astrologie und Kartenlegen im Jugendmagazin „aha!“ der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) in Hamburg hat bei Christen heftige Kritik ausgelöst. In dem Artikel mit der Überschrift „Entdecke deine Chancen“ wird beispielsweise die Beschäftigung mit Tarot-Karten als Hilfe zur Selbsterfahrung empfohlen.

Das besondere an Tarot sei, daß es „verborgene Sehnsüchte und Wünsche, aber auch Ängste verrät und dir indirekt eine Lösung für dein Problem aufzeigen kann“. Das sei Werbung für Okkultismus, so die Kritik. Ein DAK-Mitglied schrieb, ihm sei bisher nicht bekannt gewesen, daß die DAK okkulte Praktiken benutze, um ihre Mitglieder „gesund“ zu erhalten."

Auch dem Internet der DAK ...
"Astrologie

Entdecke neue Seiten an dir. Zum Beispiel mit einem Blick ins Horoskop. Vorgestellt werden Sternzeichen, Tierzeichen, Tarot und Numerologie."

Alles was übel ist, wird DAK-mäßig geboten... >>> Link geht nicht mehr!!! <<<, weshalb sollten sie es auch anders machen, wie viele andere Anbieter: Bäckerein; Einkaufsläden; Pfarrhäuser  weinend
« Zuletzt geändert: 19.01.2014 um 20:11:56 von Brigitta »  

Eine Stimme ruft in der Wüste des Unglaubens: Kehrt um! Tut Buße! Das Reich Gottes ist nahe! Erhebt euch vom Schlaf, denn siehe euer König kommt!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
JohnDC
Besucher
Offline


"Siehe Mutter, ich schaffe
alles neu"

Beiträge: 2
Standort: München
Mitglied seit: 14.11.2006
Geschlecht: männlich
Re: Krankenkasse empfiehlt Tarot-Kartenlegen
Antwort #1 - 17.11.2006 um 06:56:35
Beitrag drucken  
mmhh..

Der beste (und einzig wahre) Weg zur Selbstfindung ist die findung zu Gott, und der beste Weg zu dem Herrn zu finden, ist Selbstfindung.
Die Menschen scheinen langsamm zu vergessen wo sie wirklich wahre Heilung bekommen können. Statt dessen konzentriert sie sich auf Schabernack. warum? weil es spannender wirkt?
Ich weis noch, wie ich jünger war, und auch blind über die Welt gelaufen bin, suchte ich Rat wo immer ich konnte. Ich verstand es zwar nicht als Rat, sondern dachte mir, das sei ein weg zur Unterhaltung. Aber mitlerweile weis ich, das ich auch nur auf der suche nach liebe und innere ruhe war.
Als der Herr mich dan sehen lies, war das ein gefühl das ich nie vergessen werde. so viel wärme und kraft konnte mir bei weitem nichts anderes geben.

lasst uns beten und hoffen, das viele andere Menschen diese Heilung der Erblindung bekommen, ehe es zu spät für sie ist. den es ist sehr schade unsere Mitmenschen vor uns beim innerlichen Absterben zu sehen.

vielen dank und gottes segen! Smiley
« Zuletzt geändert: 19.01.2014 um 20:12:32 von Brigitta »  

God Bless
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Inka
Ritter der Unbefleckten
****
Offline


In tiefer Liebe für JESUS,
MARIA und JOSEF

Beiträge: 2.761
Standort: Ruhrgebiet
Mitglied seit: 20.08.2006
Geschlecht: weiblich
Re: Krankenkasse empfiehlt Tarot-Kartenlegen
Antwort #2 - 17.11.2006 um 13:09:12
Beitrag drucken  
Zu einem tun diese Dinge der Seele nicht gut, dazu kommt noch das viele Geld das verschwendet wird für Kartenlegen und Astrologie.
Wenn Ängste aufgezeigt werden durch Tarot und Lösungen für Probleme gefunden werden, ist dies schon bedauerlich dieses ausgesprochen zu haben. Den das Gegenteil ist der Fall, die Probleme bleiben die gleichen und die Ängste werden nur noch stärker.
Kann dies nur aus Erfahrung sagen, denn in meinem alten Leben habe ich Unsummen an Geld für solche Sachen ausgegeben. Nach waren es mit Freuden Unsummen für Wahlfahrten. Habe irgendwann angefangen mich von vielen zu trennen und die Ängste sind nun weg.



Inka
« Zuletzt geändert: 19.01.2014 um 20:13:27 von Brigitta »  

Der Wunsch unseres Schutzengels, uns zu helfen,  ist weit grösser als der Wunsch, den wir haben, uns von ihm helfen zu lassen.
Don Bosco
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert