Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Arme Seelen in Ewigkeit ... (Gelesen: 666 mal)
Br.Johannes-Marcus (fjm)
Admin (Leiter)
*******
Offline


Ich sende euch wie Schafe
unter die Wölfe!

Beiträge: 2.576
Standort: 48703 Stadtlohn
Mitglied seit: 15.05.2000
Geschlecht: männlich
Arme Seelen in Ewigkeit ...
06.07.2006 um 21:14:24
Beitrag drucken  
Vandalen zogen Spur der Verwüstung


06. Juli 2006, uns so eben übermittelt:

Unbekannte Täter beschädigten Tabernakel und Gräber in Maxglan.

 
SALZBURG-STADT (SN). Vandalen zogen Dienstag- und Mittwochabend in der Nebenkirche der Maxglaner Pfarrkirche und am Friedhof eine Spur der Verwüstung. Die vorerst unbekannten Täter beschädigten den Tabernakel, zerrissen ein Evangelienbuch, verstreuten Hostien und schändeten mehrere Gräber.

Dienstagabend zwischen 18.45 und 19.30 Uhr beschädigten die Vandalen in der Nebenkirche der Pfarrkirche die Tabernakeltür. Mittwochfrüh wurden am Friedhof mehrere beschädigte Gräber und Grabsteine entdeckt. Die Täter hatten Kreuze aus der Verschraubung gerissen und Grablaternen zerbrochen. An einigen Gräbern wurden Sterbebilder ausgetauscht. Wie viele Gräber genau beschädigt wurden, steht vorerst noch nicht fest.

Mittwochabend suchten die Vandalen die Kirche erneut heim. Sie beschädigten den Tabernakel, zerrissen ein Evangelienbuch, verschütteten Weihwasser auf dem Kirchenboden und verstreuten Hostien.

Von den Tätern fehlt vorerst jede Spur. Auch die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch unbekannt, dürfte nach Angaben der Salzburger Polizei jedoch beträchtlich sein.


© SN.



(Kommentar) Wirklich Arme Seelen für die Ewigkeit. Deshalb bitte ich um das Gebet für diese beklagenswerten Menschen, die nicht nur die Totenruhe gestört haben, Gräber schänden, sondern auch noch das schändlichste - nämlich mehrfach die Entweihung einer Kirche vollzogen haben - und auch noch das allerheiligste Altarsakrament, also GOTT geschändet haben. Welch schwere Sünde sich diese Seelen angetan haben... sühnen, beten und opfern wir gegen diese Grausamkeit an Jesus Christus, an Gott ... Br.JM
« Zuletzt geändert: 19.01.2014 um 20:32:40 von Brigitta »  

Eine Stimme ruft in der Wüste des Unglaubens: Kehrt um! Tut Buße! Das Reich Gottes ist nahe! Erhebt euch vom Schlaf, denn siehe euer König kommt!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert