Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Sticky Topic Ad-limina-Besuch der zweiten Gruppe deutscher Bisc (Gelesen: 934 mal)
HWB
Ritter der Unbefleckten
****
Offline


"Mir persönlich wurde
diese große Gnade zuteil."

Beiträge: 314
Standort: 78588 Denkingen
Mitglied seit: 11.06.2005
Geschlecht: männlich
Ad-limina-Besuch der zweiten Gruppe deutscher Bisc
21.11.2006 um 23:17:08
Beitrag drucken  
Beim Ad-limina-Besuch der zweiten Gruppe deutscher Bischöfe, zu der auch Bischof Reinhard Lettmann und die münsterschen Weihbischöfe gehören, würdigte Papst Benedikt XVI. am Samstag (18.11.2006) im Vatikan die reichen geistlichen und geistigen Ressourcen der deutschen Kirche, ihren karitativen Einsatz in aller Welt, den Dienst vieler Priester und Ordensleute und das Engagement zahlreicher Christen in Pfarrgemeinden, Vereinigungen und Bewegungen.

Positiv äußerte sich Papst Benedikt XVI. zu neuen geistlichen Bewegungen. Sie könnten dem Pfarrer oder dem Bischof manchmal etwas eigenwillig erscheinen. Aber sie seien Orte, in dem Jugendliche wie Erwachsene das Lebensmodell des Glaubens als Chance für heute erführen. "Deshalb bitte ich Euch (Bischöfe), mit viel Liebe auf die Bewegungen zuzugehen. Da und dort müssen sie korrigiert, ins Ganze der Pfarrei oder des Bistums eingeführt werden", so Benedikt XVI. wörtlich. Dabei sei die ihnen jeweils eigene Art des Charismas zu achten.
Quelle: KNA
  

"Oh, Herr Jesus, säubere die Gemeinden von all der Fäulnis und dem Unsinn, mit dem der Teufel sie beladen hat und bringe uns zu den Methoden der Apostel zurück!"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Br.Johannes-Marcus (fjm)
Admin (Leiter)
*******
Offline


Ich sende euch wie Schafe
unter die Wölfe!

Beiträge: 2.244
Standort: 48703 Stadtlohn
Mitglied seit: 15.05.2000
Geschlecht: männlich
Ad-limina-Besuch der zweiten Gruppe deutscher Bisc
Antwort #1 - 22.11.2006 um 11:28:19
Beitrag drucken  
Im Vertrauen, dass der Bischof und seine Weihbischöfe sich davon haben inspirieren lassen, das man nun statt Blockade, das Gespräch mit uns aufnimmt - sucht.
Gerne sind wir bereit, wo wir denn falsch liegen mögen, zu korrigieren. Aber sicher lassen wir uns nicht zum kollektiven Ungehorsam gegen Papst und Lehramt verführen, sondern halten uns, wie auch dem Ortspfarrer mitgeteilt, dann grundsätzlich zurück.

Mit bedauern ist der Zeitgeist über den Heiligen Geist, und der Gehorsam (gegenüber Papst und Lehramt) in vielen Pfarreien mit dem Ungehorsam ausgetauscht worden. Dem wollen und können wir nicht folgen. Da bedarf es, das man sich selbst korrigiert.
  

Eine Stimme ruft in der Wüste des Unglaubens: Kehrt um! Tut Buße! Das Reich Gottes ist nahe! Erhebt euch vom Schlaf, denn siehe euer König kommt!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert