Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Gefahren der Rockmusik (Gelesen: 793 mal)
Brigitta
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.521
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Gefahren der Rockmusik
11.12.2006 um 15:43:16
Beitrag drucken  
Der bekannte Rockstar David Bowie, der in dem gotteslästerlichen Film "Die letzte Versuchung Christi" die Rolle von Pontius Pilatus spielt, bestätigt: "Rock ... ist immer die Musik des Teufels!". Als solche läßt sie sich auch nicht "verchristlichen", wie manche glauben."
(Quelle: Rockmusik woher - wohin? M. Basilea Schlink, 1. Aufl. S. 19 - Evangelische Marienschwestern, Darmstadt-Eberstadt)

Wie wirkt die Rockmusik?

Ursachenforschung:
1. Zunächst ist eine allzu hohe Lautstärke in Diskos und bei Rockkonzerten feststellbar. Jedermann weiß, daß man beim Lernen und beim intensiven Arbeiten seine Ruhe braucht und Umweltgeräusche abstellt, denn sonst kann man nicht denken. Bei der lauten Musik wird nun das eigene Denken abgeschaltet, es ist gar nicht möglich, auch nur einen einzigen klaren Gedanken zu fassen. Hinzu kommt, daß man durch die Inhalte der Musik beeinflußt wird, und zwar ob man will oder nicht! Das können prinzipiell gute oder auch schlechte Inhalte sein. Von Heiligen weiß man, daß sie früher - und auch heute - eine Einsiedelei oder ein Kloster aufgesucht oder dort gelebt haben, völlig einsam und abgeschieden, nur mit Gott allein wollten sie sein. Warum: Nur bei äußerer Ruhe hört man seine innere Stimme, das Gewissen, also Gottes Stimme, die sanft und leise uns ruft. Das alles wird aber durch eine übliche Phonzahl von ca. 100 dB und mehr vollständig abgeschaltet! - Fazit: Gott wird "ausgeblendet". Der eigene Verstand wird ebenfalls  "ausgeschaltet" (Ich kann mir nicht vorstellen, wie man bei einer solchen Lautstärke noch richtig denken kann.) -  q.e.d.

2. Der rhythmuslose Baß, das immerwährende und immer gleichbleibende WUMM-WUMM-WUMM- WUMM-WUMM-WUMM erfolgt in auffallender Weise etwa im Takt des menschlichen Herzrhythmus. D.h., der menschliche Herzrhythmus wird durch die laute Rockmusik übertönt und überlagert. Das Herz "ist weg": Man spürt und hört sein eigenes Herz nicht mehr. Stattdessen hört man den Sekundentakt der Rockmusik als "Herz-Ersatz". Das "Herz", das Zentrum der Liebe, gibt die Nähe der Seele an. Das "Herz" bzw. die Seele soll von außen beeinflußt bzw. sogar "gesteuert" werden. Herz und Seele des Menschen sollen "ausgeschaltet" werden. Das Zentrum des Lebens wird "ausgeschaltet". Wie oben an zwei eigenen Aussagen von Rockmusikern dargelegt, nutzen das anscheinend manche aus, um die Menschen zu beeinflussen, möglicherweise auch negativ! - q.e.d.

3. Die Unfallstatistik beweist, daß das Unfallrisiko nach Diskobesuchen außergewöhnlich hoch ist. Stundenlang wird den Ohren eine weit überhöhte Lautstärke zugemutet. Gott, der Schutz Gottes, die hl. Schutzengel werden außer Acht gelassen. Von den möglicherweise ins Gehirn "eingemeißelten" und "eingetrichterten" Inhalten "gesteuert" (vgl. Textauszug oben) gibt es anscheinend keine Stoppschilder (siehe oben!) mehr, keine Verkehrszeichen mehr, kein Tempolimit mehr, auch kein Herz mehr, keinen Schutzengel mehr ... Die Musik dröhnt noch in Ohren, die Augen sind noch von den Laserkanonen geblendet ...: Sind die wesentlichen Sinne des Menschen da etwa nicht "ausgeschaltet"?
Dann fährt man Auto! ...  Satan, dem man Herz, Seele, Augen, Ohren, ja alle Sinne geschenkt hat, fährt dann anscheinend mit: - Satan will den Tod, nicht das Leben! Satan will den Ruin, nicht das ewige Glück, den ewigen Frieden. Satan will den Haß, nicht die Liebe! - Das ist alles nichts Neues! - q.e.d.

Auschnitt v. http://www.adorare.de/rockmusik.html
« Zuletzt geändert: 19.01.2014 um 21:18:28 von Brigitta »  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitta
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.521
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Re: Gefahren der Rockmusik
Antwort #1 - 24.02.2008 um 23:56:04
Beitrag drucken  
Botschaft der Mutter Gottes über die Rockmusik

Liebesbotschaft an Seher in Venezuela

Mittel des Teufels, um auf die Jugend zu wirken, sind nach den Worten Marias die moderne Musik, das Fernsehen und das Kino. Die Rockmusik und selbst einzelne kindliche Musiken sind wirksame Instrumente, um in den Geist der Jugend einzudringen... Maria, die ja selbst auch Mutter ist, ruft die Eltern auf, auf das, was ihre Kinder interessiert, zu achten und sie insbesondere von der Rockmusik fernzuhalten, denn diese ist, wie sie klar sagt, eine "teuflische Musik". Darum fordert die Jungfrau Maria alle Eltern auf, ihre Kinder stets ihrem Unbefleckten Herzen und dem heiligen Herzen ihres göttlichen Sohnes Jesus zu weihen, weil sie durch diesen Akt der Hingabe und des Glaubens den Schutz der heiligen Herzen auf die Familien herab rufen.

http://web246m.dynamic-kunden.ch/maria/doucette.html


noch ein Link über Titel und Sänger

Das Gift das wir freiwillig schlucken

« Zuletzt geändert: 19.01.2014 um 21:19:30 von Brigitta »  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert