Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Sticky Topic Elia - Johannes der Täufer sind längst da? (Gelesen: 983 mal)
HJR
Besucher
Offline


I love JESUS und Maria

Beiträge: 61
Mitglied seit: 07.06.2005
Geschlecht: männlich
Elia - Johannes der Täufer sind längst da?
26.03.2007 um 20:41:46
Beitrag drucken  
Eine Anfrage ging bei uns ein ...

"Was bzw. wen meinen Sie damit, also mit Elia und dem Täufer?! Steh ich auf der Leitung oder bin ich einfach nur schlecht informiert?"

Meine Antwort dazu:

Nicht nur bei uns offenbart der Hl. Geist, dass die Zeit, sich ganz für Gott zu entscheiden und seinem Willen hinzugeben, gekommen ist. Von zahlreichen Priestern bekommen wir nicht mehr die Nahrung in Wort, Sakrament und Liturgie, die uns eigentlich in der römisch-katholischen Kirche zusteht. Der Ungehorsam gegen Gott und das von Gott eingesetzte Lehramt der römisch-katholischen Kirche wird mittlerweile in einem solchen Ausmaß missachtet, dass weiteres Schweigen schon eine Sünde wäre. Der Hl. Vater wird immer weniger ernst genommen und wir dürfen ihm helfen, dass seine Schriften, seine Lehren und damit die Lehre des Dreifaltigen Gottes selbst, ans Volk kommen. Gott beruft Laien und setzt sie in seinen Dienst, weil so viele derjenigen, die beauftragt wären (Kardinäle, Bischöfe, Priester) die Gläubigen und die Menschheit an sich auf das zweite Kommen Christi vorzubereiten, es nicht tun, sondern ihren eigenen (Irr-)Lehren folgen.
Zur Frage nach Elia oder Johannes dem Täufer möchte ich Ihnen stellvertretend für die Gemeinschaft folgendes sagen. Vor dem Neuen Bund, der schon bei der Fleischwerdung des Wortes im Schoße Mariens seine erste Wurzel fasste, trat Johannes der Täufer auf. Was er in der Überleitung zum Neuen Bund war, das war Elia im Alten Bund. Die Kirche wird seit dem Tod und der Auferstehung Christi aufgebaut als ein Leib wie ein ungeborenes Kind im „geistigen Schoß“ der Kirche. Und jetzt ist die Zeit der „Geburtswehen“, d. h. das Kind wird bald geboren. Das bedeutet, dass die Kirche bald neu geboren wird und damit die ganze Schöpfung, die ganze Welt, die ganze Menschheit. Das bedeutet auch, dass es eine Art „Wiederholung“ geben wird. So wie vor dem Neuen Bund Johannes der Täufer auftrat, zur Buße und Umkehr aufrief und mit Wasser taufte, so ist es auch heute wieder. Jetzt tritt erneut ein Johannes der Täufer auf und verkündet Buße und Umkehr vor der „neuen Ära“, der vollständigen verwandelten Schöpfung (vgl. Offb 20,6) in Christus. „Siehe ich mache alles neu! (Offb 21,5)“. In erster Linie ist dies der Heilige Vater, jetzt Papst Benedikt XVI. Aber Jesus hat auch aus dem Laienvolk Werkzeuge berufen. So hat Br. Johannes-Marcus von Jesus selbst den Auftrag des „Täufers“ bekommen, d. h. das Volk Gottes zusammenzurufen, zur Buße und Umkehr aufzurufen und auf das zweite Kommen Christi vorzubereiten. In seinem Zeugnis und den Botschaften im Buch „Licht im Nebel“, das im Internet nachzulesen ist, können Sie diesen Auftrag wiederfinden. Dieser ist von mehreren Priestern und von seinem Seelenführer selbst bestätigt und alle Botschaften und Zeugnisse sind freigegeben im Gehorsam der römisch-katholischen Kirche. Das muss jetzt natürlich keiner glauben, aber wir als Gemeinschaft und die Vielen, die mittlerweile v. a. in Deutschland, Österreich und Schweiz mit uns beten, wissen, dass es so ist. Auch heute gilt das Wort: „Denn das Törichte an Gott ist weiser als die Menschen, und das Schwache an Gott stärker als die Menschen (1. Kor 1,25).“


« Zuletzt geändert: 21.08.2007 um 08:42:30 von Br.Johannes-Marcus (fjm) »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert