Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Im Gehorsam Gottes (Gelesen: 1.319 mal)
Inka
Helfer des Admin
****
Offline


In tiefer Liebe für JESUS,
MARIA und JOSEF

Beiträge: 3.028
Standort: Ruhrgebiet
Mitglied seit: 20.08.2006
Geschlecht: weiblich
Im Gehorsam Gottes
12.08.2007 um 13:15:23
Beitrag drucken  
Gehorsam das Wort kommt abgeleitet von Gehör, hinhören, Gehorchen, etwas befolgen. Im Alten Testament der Bibel hatte Moses auf  Gott gehorcht, was er wollte und sein Volk aus dem Ägypterland befreit. Er nahm die 10 Gebote im Empfang um sich an ihnen zu halten.
In Sam 15 Kap Vers 20 hatte Saul zu Samuel gesprochen.
Saul erwiderte Samuel:,, Ich habe doch auf die Stimme des Herrn gehört und zog des Weges, den der Herr mich sandte. Ich brachte den Amalekitenkönig Agag herbei und bannte Amalek
So hatte auch Saul auf Gott gehorcht und war ihm gegenüber so gehorsam.
In Joh 4 Kap Vers 34 bekundet Jesus seinen gehorsam zu seinen Vater im Himmel
Jesus sagte zu ihnen: Meine Speise ist, dass ich den Willen dessen tue, der mich gesandt hat und dass ich vollbringe sein Werk.
In Phil 2 Kap Vers 8 heißt es : er erniedrige sich selbst und wurde gehorsam bis in den Tod, dem Tod am Kreuz.
Bis zu seinem Tod am Kreuz hatte Jesus den Willen seines Vaters getan. Von allen Tugenden hatte er den Gehorsam geliebt.
Wenn wir Menschen im Gehorsam gegenüber Gott leben und das tun was der Wille Gottes ist, werden wir im Glauben gelenkt und gestärkt. Gott wird af unseren Wegen mit uns sein und das Böse in uns Menschen kann nicht überhand nehme. Je mehr wir uns dem Gehorsam hingeben um so geringer wird das Böse, was uns stets abhalten will Gott gegenüber gehorsam sein. Bedenken wir der Gehorsam wächst aus der Demut. Je demütiger wir sind um so mehr können wir auf Gottes Stimme hören und sie befolgen. Eine Begebenheit von Pater Pio sagt uns wie wertvoll der Gehorsam ist. Pater Pio wurde gefragt: Herr Pater ich gebe dem Herrn keine Almosen für Ihre Werke. Seine Antwort war Bring ihm deinem Gehorsam dar, der ist mehr wert als eine Spende.
Selig die Demütigen die im Gehorsam auf Gottes Wort hören.
Handeln wir so wie es in Röm 8 Kap Vers 14 und lasen uns von Geist Gottes leiten. Denn die vom Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes.
Hören wir auf Gott was er uns durch seinen Geist sagen möchte. Die Tür zu Gott ist immer weit geöffnet, durch die können wir jederzeit gehen und den Gehorsam zu Gott leben. Widersprechen wir Gott nicht und löschen so den  Geist in uns nicht aus. Denn da wo wir Gehorsam sind handelt Gott. Da kann durch uns und mit Gott die Welt veränderte werden.
Seien wir immer bereit den Willen Gottes im Gehorsam zu leben, bis in Ewigkeit. Amen

[Autor]   Inka

« Zuletzt geändert: 16.08.2013 um 10:24:00 von Brigitta B »  

Im Lichte Jesus Christus wandeln.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Tobias
Ex-Mitglied


Mein Herz gehört JESUS,
MARIA und JOSEF

Geschlecht: männlich
Re: Im Gehorsam Gottes
Antwort #1 - 13.10.2008 um 23:19:32
Beitrag drucken  
Liebe Inka!
Das ist ein gutes Thema und es ist auch schon im AT beschrieben, wie wichtig der Gehorsam für Gott ist.

Ich möchte meine Einsicht dazu mal anfügen, wenn Du erlaubst und diesen Aspekt besonders zwischen dem Propheten und dem Priester beleuchten, denn so wie Gott Mann und Frau füreinander geschaffen hat, so hat ER auch den Propheten und den Priester füreinander geschaffen. Und deren Früchte sind die Kinder Gottes.

Der Gehorsam ist das wichtigste!

In der Bibelstelle Ex 4, ff geht es um den Auftrag an Mose und dessen Bindung an Aaron.
Mose steht sinnbildlich für den Seher/ Propheten und
Aaron steht für den Priester, der das empfangene Wort, welches an Mose gerichtet war, umsetzten soll und an die Gemeinde weitergeben soll.

Also haben wir hier zwei Zeugen (Num 10, 23; Lk 10,1; Offb 10), welche dazu befehligt sind das Wort GOTTES zu weiter zu geben.

Der Prophet empfängt und der Priester führt!

Ohne den Priester vermag Mose die Gemeinde nicht zu überzeugen. Mose hat es selbst gesagt:

Ex 4, 10-14
10 Doch Mose sagte zum Herrn: Aber bitte, Herr, ich bin keiner, der gut reden kann, weder gestern noch vorgestern, noch seitdem du mit deinem Knecht sprichst. Mein Mund und meine Zunge sind nämlich schwerfällig.
11 Der Herr entgegnete ihm: Wer hat dem Menschen den Mund gegeben und wer macht taub oder stumm, sehend oder blind? Doch wohl ich, der Herr!
12 Geh also! Ich bin mit deinem Mund und weise dich an, was du reden sollst.
13 Doch Mose antwortete: Aber bitte, Herr, schick doch einen andern!
14 Da entbrannte der Zorn des Herrn über Mose und er sprach: Hast du nicht noch einen Bruder, den Leviten Aaron? Ich weiß, er kann reden; außerdem bricht er gerade auf und wird dir begegnen. Wenn er dich sieht, wird er sich von Herzen freuen.


Damit hat der Herr ihm den Priester an die Seite gestellt.
Der Priester hat die Aufgabe das geschaute an die Gemeinde in verständlichen Worten weiter zu geben.

Warum wollte GOTT ihn töten?
Weil Mose ohne Aaron losgezogen ist, ohne den Segen des Herrn, denn der Herr hat auf Mose Bitten die Gnade (das Wort Gottes umzusetzen für die Gemeinde) an Aaron übergeben. Der Auftrag wäre somit nicht durchführbar für ihn alleine.

Wir lesen:
Ex 4, 20:
20 Da holte Mose seine Frau und seine Söhne, setzte sie auf einen Esel und trat den Rückweg nach Ägypten an. Den Gottesstab hielt er in der Hand.


Also zieht er ohne Aaron mit seiner Familie los.

Das sieht der Herr und will ist gewillt ihm die Gnade zu entziehen:

Wir lesen:
Ex 4,23-24
23 Ich sage dir: Lass meinen Sohn ziehen, damit er mich verehren kann. Wenn du dich weigerst, ihn ziehen zu lassen, bringe ich deinen erstgeborenen Sohn um.
24 Unterwegs am Rastplatz trat der Herr dem Mose entgegen und wollte ihn töten.


Hier hat Mose sich geweigert. Und somit trifft ihn die selbe Strafe!

Und was macht Zippora hier?
Ex 4, 25
25 Zippora ergriff einen Feuerstein und schnitt ihrem Sohn die Vorhaut ab.


Sie hat ein Opfer gebracht. Sie hat ihren Sohn für den Herrn aufgeopfert um GOTT in Seinem Zorn zu besänftigen. Sie hat ihren Sohn beschnitten, was mit der Aufopferung für GOTT gleichkommt.

Was erkennen wir hier?
Genau so hat Maria Ihren Sohn, unseren Herrn Jesus Christus im Tempel aufgeopfert.
Ist es nicht vergleichbar mit der Aufopferung Jesu? Hat Jesus sich nicht in gleicher Weise für uns aufgeopfert? Tut ER es nicht immer wieder erneut nach unserer Hl. Beichte und der Eucharistie?

Weiter steht in Ex 4, 25:
Damit berührte sie die Beine des Mose und sagte: Ein Blutbräutigam bist du mir.

Sie hat Mose mit dem Blut ihres erstgeborenen Sohnes reingewaschen von seiner Schuld. So wie wir im Blut des Lammes (Jesus Christus) unsere Schuld reingewaschen bekommen, so ist es hier mit Mose.

Ex 4, 26:
26 Da ließ der Herr von ihm ab. «Blutbräutigam», sagte sie damals wegen der Beschneidung.


GOTT ist hier besänftigt und Zippora sagt das, weil die Beschneidung die Aufopferung ihres Sohnes für GOTT bedeutet.

Das ist der Hintergrund.

Der Gehorsam ist das wichtigste. Gott hat dennoch auch folgendes gesagt:
Ex 4,14:
14 Da entbrannte der Zorn des Herrn über Mose und er sprach: Hast du nicht noch einen Bruder, den Leviten Aaron? Ich weiß, er kann reden; außerdem bricht er gerade auf und wird dir begegnen. Wenn er dich sieht, wird er sich von Herzen freuen.


Der Herr sagt, dass Aaron schon auf dem Weg zu Mose! Warum? Weil der Herr beide aneinander gebunden hat. Auch die Freude kommt aus dem Herzen, weil Gott beide füreinander bestimmt hat.


lG und GOTTES Segen

Dein Bruder in Christus

Tobias
  
Jesus ist die Kirche (Mt 17,1-9)-&&Petrus ist der Hirt (Joh 21,15-17)-&&Jesus ist die Türe (Joh 14,6)-&&Petrus hält den Schlüssel (Mt 16,13-20).
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert