Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Locked Topic Der Kreuzweg für die Abhängigen! (Gelesen: 1.050 mal)
Margret FJM
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herr und mein Gott!
Mein Gott und mein Alles!

Beiträge: 2.756
Mitglied seit: 27.04.2004
Geschlecht: weiblich
Der Kreuzweg für die Abhängigen!
04.08.2010 um 09:42:56
 
Der Kreuzweg für die Abhängigen!

(Dieser Gebetsweg ist als ein Gebet für einen Abhängigen gedacht. Am Anfang des Gebets entscheide dich, für wen du beten wirst und erwähne ihn namentlich im Gebet. Vergiß nicht: Ein Abhängiger ist nicht nur jemand, der Drogen nimmt, sondern auch ein leidenschaftlicher Raucher, ein Alkoholiker, jemand der Zeit am Spielautomaten oder beim Glücksspiel verschwendet usw...)

Vorbereitungsgebet!
Herr Jesus, Du warst vollkommen frei. Du warst nur von dem Willen des Vaters abhängig, den Du bewusst im Garten von Gethsemane  angenommen hast. In Deiner Freiheit hast Du geliebt und Dein Leben für uns mit Liebe geopfert. Heute möchte ich mit Dir in Deinem Leiden sein und möchte Dich um meine persönliche Freiheit und Liebe bitten, und dies  erbitte ich besonders für.............(erwähne den Namen der Person, für die du betest). Du weißt, Herr, dass ............ seine Freiheit verloren hat und wie ein Sklave der Droge lebt. ( Wenn es sich um eine andere schlechte Gewohnheit handelt, erwähne sie!) Ich glaube an Deine Liebe, mit der Du für uns leidest, deshalb bitte ich Dich, Jesus, im Glauben, dass allen Abhängigen die Freiheit und die Liebe zurückgibst besonders für...............................
Sende ihm den Geist der Freiheit und der Liebe, um jede Versklavung überwinden zu können. Gieße den Geist aus, der belebt, um ihn aus dem Tod zurückzubringen.  Gieße den Geist der Kraft aus, damit er jede Schwachheit überwinden kann.
Maria, auch Du hast in der Freiheit den Willen des Vaters angenommen und hast geliebt. Lege heute für alle Abhängigen Fürsprache ein, besonders für..................., auch er ist Dein Kind. Auch für ihn hat Dein Sohn das bittere Leiden und den bitteren Tod ertragen. Auf Deine Fürsprache möge er zum neuen Leben auferstehen. Mögen in ihm alle Werke des Geistes auferstehen und mögen alle Taten des Körpers, der Welt und der Finsternis besiegt werden. Amen.

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Christi Mutter stand mit Schmerzen
Bei dem Kreuz und weint’ von Herzen,
als ihr lieber Sohn da hing.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

ERSTE STATION!
JESUS; DU WIRST ZUM TODE VERURTEILT!
„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Jesu, Pilatus verurteilt Dich zum Tod. Er weiß, dass Du unschuldig bist und sagt feierlich vor allen, dass er an Dir keine Schuld findet. Trotzdem hat er nicht die Kraft, Dich zu schützen. Er entschließt sich für die Ungerechtigkeit und die Unwahrheit gegen Dich Unschuldigen, weil er abhängig ist.
Seine Macht und Position sind ihm wichtiger als die Wahrheit und Gerechtigkeit. Er opfert Dich, um seine Position zu retten.
Er muß so handeln, weil er ein Abhängiger ist, weil er keine Freiheit hat.
Und Du, Jesus, bist frei, deshalb kannst Du die Verurteilung annehmen und kannst schweigen.
Ich danke Dir!
Jesus, heute bitte ich Dich für den Abhängigen, den Du kennst und liebst. Du weißt, dass auch er seine Freiheit verloren hat und sich zerstört. Auch er ist bereit, alles zu opfern und alles zu verlieren, um seine Abhängigkeit zu befriedigen. Gib ihm seine Freiheit zurück und gib ihm die Kraft, sich von der Versklavung zu befreien.
Ich bitte Dich auch für alle, die vom Geld abhängig geworden sind und rücksichtslos die Droge verbreiten, um sich zu bereichern. Befreie sie! Ich bitte Dich für all jene, die den Süchtigen in ihrer Abhängigkeit zum ersten Mal die Droge angeboten haben. Erleuchte ihren Verstand und erfülle ihre Herzen mit Freiheit, damit sie aufhören, den anderen Böses anzutun. Ich bitte Dich für alle Verantwortlichen in der Kirche und in der Gesellschaft, damit sie fähig werden, in Freiheit die Freiheit der anderen zu schützen.
Gib mir die Kraft, dass ich von nun an mit Liebe mutig gegen jede Art der Abhängigkeit kämpfe.
Vater unser... Begrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater....O mein Jesus....

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Durch die Seele voller Trauer,
seufzend unter Todesschauer,
jetzt das Schwert des Leidens ging.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

ZWEITE STATION!
JESUS, DU NIMMST DAS SCHWERE KREUZ AN!
„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Jesus, Du nimmst Dein Kreuz freiwillig an und lädst alle, die die Deinen sein möchten ein, ihre Kreuze zu nehmen und Dir zu folgen. Dein Kreuz, dass Du in Freiheit und Liebe annimmst, wird zum Kreuz, das uns erlöst, weil jedes Leiden, das mit Liebe angenommen wird, den Menschen erzieht und erlöst.
Jetzt opfere ich Dir das Leiden und das Kreuz dieses Abhängigen auf, das er auf sich genommen hat und das ihn als Mensch und als Christ zerstört. Er hat das Kreuz in dem Augenblick angenommen, als er den Lügen derer, die ihm die Droge als eine Lösung seiner Probleme angeboten haben, glaubte und sie annahm. Ich weiß, dass er ein Opfer ist und viel leidet und durch seine Abhängigkeit seiner Familie, seinen Eltern und Freunden das Kreuz auferlegt hat. Jetzt liegt dieses Kreuz, das aus Problemen besteht, die mit der Abhängigkeit kommen auf unseren Schultern und deshalb kam die Unordnung nicht nur in sein Leben, sondern in das Leben von uns allen.
Heute bitte ich dich um die Kraft für diesen Abhängigen, damit er dieses Kreuz der Abhängigkeit von seinen und unseren Schultern werfen kann. Ich bitte dich um die Kraft, dass wir jetzt dieses Leiden geduldig annehmen, einander verzeihen und so zu deinen Schülern werden.
Vater unser... Begrüßet seist du, Maria... Ehre sei dem Vater....O mein Jesus....

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!
Welch ein Schmerz der Auserkornen,
da sie sah den Eingebornen,
wie er mit dem Tode rang.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

DRITTE STATION!
JESUS, DU FÄLLST ZUM ERSTEN MAL UNTER DEM KREUZ!

„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Das Kreuz ist schwer und Deine Kräfte schwinden, der Weg zum Kalvarienberg ist steinig und deshalb fällst Du unter Deinem Kreuz. Du beschuldigst die andern nicht, sondern opferst Deinen Sturz auf, damit wir aufstehen können.
Als wir das Kreuz der Abhängigkeit entdeckten und sahen, dass der Abhängige, für den ich jetzt bete, in die Versuchung der betäubenden und todbringenden Droge gefallen ist, sind auch wir – in seiner Umgebung – in Ungeduld und Hoffnungslosigkeit gefallen, haben die Liebe und den Glauben verloren und haben einander beschuldigt. Das Kreuz der Unordentlichkeit ist zu schwer geworden und hat das Verständnis füreinander erstickt. Wir beschuldigen ihn und uns gegenseitig.
Gib uns die Gnade, damit wir nicht tiefer sinken, sondern einander mutig und weise die Hand reichen und aufstehen. Ich bitte Dich auch für die Familien, die noch nicht wissen, dass ihnen der Sturz in die Droge ernsthaft droht. Gib ihnen die Gnade, das Böse rechtzeitig zu erkennen und alles zu tun, damit es nicht zum Sturz kommt.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Angst und Trauer, Qual und Bangen,
alles Leid hielt sie umfangen,
das nur je ein Herz durchdrang.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

VIERTE STATION!
JESUS; DU BEGEGNEST DEINER HEILIGEN MUTTER!

„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Die Begegnung zwischen Dir, Jesus und Deiner Mutter ist im Meer der Verurteilung, Bitterkeit, Gewalt, Drohungen und Beleidigungen ein Tropfen des Trostes für Euch beide. Wer liebt, kann den anderen begegnen und durch die Begegnung den Schmerz lindern und Kraft schenken. Danke für diese Begegnung, die uns allen Hoffnung gibt. Du weißt, Jesus, dass sich viele Menschen nicht mehr mit Liebe begegnen können. Besonders dort, wo die Droge ist, wird Begegnungen ausgewichen, man redet nicht miteinander, man läuft weg und hat Angst voreinander.
Wie traurig ist die Situation in den Familien, wo die Eltern den Kindern nicht begegnen, weil die Kinder den Begegnungen ausweichen! Wie schwierig ist die Situation für die Kinder dort, wo der Vater und die Mutter keine Zeit für sie haben! So öffnet sich der Weg für die verhängnisvolle Abhängigkeit.
Jetzt bitte ich Dich, Jesus, zusammen mit Maria, dass Du diesem Abhängigen die Kraft gibst, damit er in Wahrheit, Liebe und ohne Angst den Menschen begegnen kann, mit denen er lebt, und dass diese für die Begegnung bereit sind, damit er sich so aus der todbringenden Umarmung der Droge lösen kann und wieder in die lebensspendende  Umarmung seiner Eltern und von uns allen, die mit ihm leben zurückfindet.
Ich opfere Dir, Jesus, auch die erste Begegnung mit der Person auf, die ihm die Droge angeboten hat und bete für diese Person. Heile die Wunden und mache uns fähig, dass wir einander mit Liebe und in Wahrheit begegnen.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Wer wird nicht mit der Mutter weinen,
seinen Schmerz mit ihrem einen,
leiden bei des Sohnes Tod?

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

FÜNFTE STATION!
JESUS, SIMON VON ZYRENE HILFT DIR DAS KREUZ ZU TRAGEN!

„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Jesus, Du sagst, dass wir über unsere Kräfte nicht versucht werden. Hier findet sich ein Mensch, der Dein Kreuz bereitwillig annimmt und es für Dich trägt, weil er Deine Müdigkeit und Dein Leiden sieht. Du bist ihm dankbar.
Ich gebe zu, Jesus, dass wir füreinander blind sind. Dieser Abhängige trug das Kreuz seines Leidens, er stand müde auf, er verlor den Willen für das leben, für die Arbeit, und wir in seiner  Umgebung haben all das gesehen, es aber nicht wahrgenommen. Hätte sich ein guter Simon im richtigen Augenblick gefunden, wäre das Kreuz dieses Abhängigen gewiss nicht so schwer geworden.
Ich bitte Dich, mache aus mir und allen Menschen Simons, die sehen werden und sehend zu helfen wissen.
Ich danke Dir heute für all jene, die Abhängige erkennen, ihre Leiden spüren und ihnen helfen, sich zu befreien. Gib uns allen die Gnade, damit wir uns nicht fürchten, jenen zu helfen, die unsere Hilfe benötigen.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Ach, für seiner Brüder Schulden
Sah ich ihn die Marter dulden,
Geißeln, Dornen, Spott und Hohn!

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

SECHSTE STATION!
JESUS, VERONIKA REICHT DIR EIN TUCH, UM DEIN GESICHT ABZUTROCKNEN!

„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Alle sehen  Dein entstelltes Gesicht, es findet sich aber keiner, außer der tapferen Frau Veronika, die sich Dir nähert, um Dir den Schweiß und das Blut aus Deinem Gesicht zu wischen. Sie tut das. Sie weiß, dass verächtliche Blicke auf sie fallen werden, wenn sie Dir Gutes tut. Das stört sie nicht. Mutig geht sie auf Dich zu und vollbringt eine barmherzige Tat. Du lässt einen Abdruck Deines Gesichts auf ihrem Tuch zurück und zeigst so, wie dankbar Du bist.
Jesus, wie viele Male hat der Abhängige sein blasses Gesicht, seine blutunterlaufenen Augen und sein ausdrucksloses Gesicht vor meinen Augen und den Augen seiner Eltern gezeigt und wir haben es nicht gesehen und wussten nicht, uns zu nähern, mit ihm zu sprechen und ihm zu helfen.
Ich danke Dir heute für Schwester Elvira und für all jene, die entstellte Gesichter der Abhängigen erkennen und die alles tun, um ihnen zu helfen. Ich bitte Dich um die Gnade für uns alle, damit wir sie rechtzeitig erkennen und richtig helfen.
Ich bitte Dich um die Gnade der hl. Beichte für alle, die Abhängige geworden sind. Möge für sie die Beichte eine Begegnung mit Dir sein und möge sie ihnen helfen, sich zu befreien.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Sah ihn trostlos und verlassen,
an dem blut’gen Kreuz erblassen,
ihren lieben, einz’gen Sohn.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

SIEBTE STATION!
JESUS, DU FÄLLST ZUM ZWEITEN MAL INTER DEM KREUZ!

„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Auf Deinem Weg fällst Du zum zweiten Mal unter dem zu schweren Kreuz. Der zweite Sturz ist  schwieriger als der erste. Es ist schwieriger nach dem zweiten als nach dem ersten Sturz aufzustehen. Und doch stehst Du auf.
Ich danke Dir, weil Du konsequent den Willen des Vaters tust.
Jesus, Du weißt wie viele Male die Abhängigen sich vornehmen, keine Drogen mehr zu nehmen, es ihren Eltern und Freunden versprechen, ihr Wort aber nicht halten können, weil das Böse der Abhängigkeit stärker als ihr guter Wille ist. Mit dem erneuten Sturz verlieren viele den Mut und versuchen nicht mehr aufzustehen. Ihre Mitmenschen glauben ihnen nicht mehr, weil sie oft versprochen haben, keine Drogen mehr zu nehmen und sie dann doch wieder genommen haben, d.h. wieder gestürzt sind.
Ich bitte Dich für diesen Abhängigen und alle Abhängigen, dass sie – trotz des erneuten Sturzes – die Hoffnung nicht verlieren und tapfer vorwärtsgehen. Sende ihnen die Menschen, die ihnen helfen werden.
Halte mit Deiner Kraft alle auf, die mit dem Verkauf der Droge die erneuten Stürze jener verursachen, die schwach geworden sind.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Dass mein Herz von Ließ’ entbrenne,
dass ich nur noch Jesus kenne,
dass ich liebe Gott allein.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

ACHTE STATION!
JESUS, DU TRÖSTEST DIE WEINENDEN FRAUEN VON JERUSALEM!

„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Dein Schmerz verschließt Dich nicht in Dir selbst. Du bemerkst die Frauen neben dem Weg, die Mitleid mit Dir haben. Trotz des Leidens, vergisst Du Deine Sendung nicht und lädst deshalb die Frauen – die Mütter – zur Bekehrung ein und kündigst ihnen so den Augenblick der Erlösung an. Durch die Bekehrung werden sie sich selbst, ihre Familien und ihr Volk retten. Du sagst ihnen klar, dass sie zugrunde gehen werden, wenn sie sich nicht bekehren.
Heute bitte ich Dich für die Eltern dieses Abhängigen, mögen auch sie sich bekehren und mit ihrer Bekehrung seiner Bekehrung und seiner Befreiung von der Abhängigkeit helfen. Ich bitte Dich auch für alle Eltern und Erzieher der Jugendlichen, damit sie mit ihrer bekehrung ihre Kinder und Jugendlichen schützen können.
Mögen auch jene, die unter den Jugendlichen die Droge verbreiten und sich auf Kosten ihres Verderbens bereichern, die Einladung zur Bekehrung hören und aufhören, anderen Böses zuzufügen.
Ich bitte Dich auch für alle Verantwortlichen in der Gesellschaft und in der Kirche, damit sie im Kampf gegen jede Art der Abhängigkeit aktiv werden. Verzeih uns allen, weil wir die Einladungen, unser Leben zu ändern nicht hören und weil wir uns nicht ändern.

Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Laß mich wahrhaft mit dir weinen,
mich mit Christi Leid vereinen,
solange mir das Leben währt.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

NEUNTE  STATION!
JESUS; DU FÄLLST ZUM DRITTEN MAL UNTER DEM KREUZ!
„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Du stolperst und fällst wieder und liegst unter Deinem Kreuz. Die, die Dich martern, freuen sich auch diesmal als sie Deine Not sehen. In ihrem Hochmut ergötzen sie sich an Deinem erneuten Sturz. Mit den letzten Kräften stehst Du auf und setzt Deinen Weg fort, und trägst wieder würdig Dein schweres Kreuz.
Ich bitte Dich, Jesus, für diesen Abhängigen, der so viele Male versprochen hat, dass er aufhören wird, sich selbst und uns zu zerstören, der aber wieder gefallen ist. Wir ergötzen uns nicht an seinen Stürzen, aber wir haben ihn doch verurteilt und abgewiesen. Verzeih uns und mögen uns alle verzeihen, die wir verurteilt haben.
Ich bitte Dich auch für jene, die ihre Gesundheit gänzlich zerstört haben, die ihre innere Freiheit und den Willen verloren haben, irgend etwas zu versuchen. Gib ihnen die Gnade, dass sie es mit letzten Kräften wieder versuchen und dass es ihnen gelingt. Ich opfere Dir auch jene auf, die heute in Gefahr sind, eine Überdosis der Droge zu nehmen und auf diese Weise ihren schwierigen Lebensweg zu beenden. Erbarme Dich auch ihrer, möge sie Dein Geist der Stärke erfüllen, damit sie sich aus der Umarmung des Todes befreien können und wieder das Leben in Freiheit beginnen.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

O du Jungfrau der Jungfrauen,
wollst in Liebe mich anschauen,
dass ich teile deinen Schmerz.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

ZEHNTE STATION!
JESUS, DU WIRST DEINER KLEIDER BERAUBT!

„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Ich sehe, Jesus, wie sie Dir noch einen Schmerz zufügen. Sie berauben Dich Deiner Kleider, um die sie würfeln werden. Du bist vollkommen verarmt und den Blicken der Menschen ausgesetzt. Dein Herz und  Deine Seele sind aber mit Liebe und Frieden erfüllt. Sie können Dich nicht geistig arm machen, weil Du auch in diesem Augenblick göttlich reich bist und ihn dazu verwendest, die Kraft Deiner Liebe zu zeigen.
Jesus, jeder Abhängige und so auch der, für den ich heute besonders bete, ist arm und hat seine Familie arm gemacht. Er verkaufte aus dem Haus alles, was er verkaufen konnte. Er hat gestohlen und bei vielen Schulden gemacht, indem er sie täuschte, dass er es zurückgeben werde. Die Eltern sind hilflos. Die Situation ist schwierig: es ist aber noch schwerwiegender, dass seine Seele vollkommen verarmt ist. Innen und außen blieb nur eine schreckliche Leere.
Ich bitte Dich, Jesus, heile seine seele und sein herz, gib ihm den inneren Reichtum der liebe, des Glaubens, der Hoffnung, der Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit, der Wahrheitsliebe und gib ihm den Willen für das Leben in Offenheit und Frieden zurück. Ich bitte Dich auch für jene, die sich an der Armut der Abhängigen bereichert haben.
Befreie sie von ihrer Habsucht und gib ihnen die Gnade, jedes Leben und materielle Güter zu achten. Viele sind wegen der verlorenen Würde auf moralischem Gebiet an der schweren Krankheit Aids und an anderen ansteckenden Krankheiten erkrankt. Sie haben auch empfangene Kinder getötet. Viele Kinder wurden angesteckt oder wurden bereits krank geboren und ihr Lebensweg wurde so erschwert.
Erbarme Dich aller, heile sie und gib ihnen die ursprüngliche Würde zurück, mit der der Vater, der Schöpfer,  jede Seele bereichert hat.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Ach, das Blut, das er vergossen,
ist für mich dahingeflossen;
laß mich teilen seine Pein.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

ELFTE STATION!
JESUS, DU WIRST AN DAS KREUZ GENAGELT!

„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Der Haß verwandelt sich in Gewalt und wird über Dich ausgeschüttet. Mit den Nägeln durchbohren sie Deine Hände und Füße. Das ist auch ein Augenblick, in dem sich Deine unermessliche Liebe zeigt, weil Du annimmst, für uns gekreuzigt zu werden, um uns zu erlösen.
Jesus, der Abhängige, für den ich bete, ist vom Geist der Gewalt gegen sich und gegen andere erfüllt. Er kreuzigt sich selbst, seine seelische, geistige und körperliche Gesundheit. Er kreuzigt seine Eltern und Verwandten auf dasselbe Kreuz. Er übt Gewalt an alten und hilflosen Menschen aus, nur um sich Geld zu beschaffen.
Jesus, Du weißt, dass viele jetzt wegen ihrer Abhängigkeit leiden, entweder dulden sie die Gewalt oder sie sind selbst Gewalttäter. Ich opfere Dir alle auf und bete, dass Du sie vom Geist der Gewalt, des Hasses und der Betrügereien befreist.
Befreie die Familien der Abhängigen von Gewalt und Zerstörung, möge sie der Geist der Milde, der Güte und des Friedens, der gegenseitigen Vergebung und des Verstehens erfüllen. Halte all jene Hände auf, die anderen betäubende Mittel reichen und alle die sie nehmen, damit jedes Leben gerettet wird.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Laß mich tragen seine Peinen,
mich mit ihm am Kreuz vereinen,
trunken sein von seinem Blut.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

ZWÖLFTE STATION!
JESUS, DU STIRBST FÜR UNS AM KREUZ!
„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“
Jesus, Du stirbst am Kreuz. Du vergibst und betest für jene, die Gewalttaten gegen Dich ausübten. Du bist zum Opfer geworden, um uns zu erlösen. Du vergisst weder Deine Mutter noch  Deinen Jünger, sondern äußerst Deinen letzten Wunsch – dass sie einander annehmen.
Ich bringe Dir jetzt alle Opfer der Droge, des Alkohols und der Gewalt dar, die aus der Abhängigkeit kommen. Erbarme Dich ihrer, empfange sie in Deinem Reich. Erbarme Dich auch jener, die sich in ausweglosen Situationen das Leben nahmen und jener, die unter dem Einfluß der Droge, am Steuer saßen und sich und anderen den tod brachten. Möge auch ihr Tod allen Abhängigen eine Einladung sein, sich für das Leben zu entscheiden. Lade in Dein reich des Friedens all jene ein, die jetzt an einer Überdosist sterben. Möge keiner ewig verloren sein.
(Verbleibe noch einige Zeit mit deinen eigenen Worten in der Stille)
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Unterm Kreuz mit dir zu stehen,
unverwandt hinaufzusehen,
ist es, was mein Herz begehrt.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

DREIZEHNTE STATION!
JESUS, SIE NEHMEN DICH VOM KREUZ AB UND LEGEN DICH IN DEN SCHOß DEINER MUTTER!
„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“

Maria, ich danke Dir, weil Du erträgst, mutig mit Deinem Sohn mitzuleiden. Ich danke Dir, weil Deine Liebe und Dein Glaube nicht gebrochen werden. Du bist traurig, hast aber die Hoffnung nicht verloren. Und während Du Deinen toten Sohn in Deinem Schoß hältst, bist Du allen Eltern ähnlich, die wegen der Abhängigkeit ihr Kind verloren haben. Sie sind Dir in der Trauer ähnlich, aber sie haben in ihrer Traurigkeit den Glauben und die Hoffnung verloren und oft auch den willen für die Arbeit und das Leben. Empfange sie, Maria, und hilf ihnen, damit sie die Liebe und die Hoffnung zurückbekommen.
Ich bringe Dir auch alle jungen Abhängigen dar, damit Du sie in Deinem mütterlichen Schoß vor dem Bösen der Abhängigkeit schützt. Ich bringe Dir auch all jene dar, die in Gefahr sind, Abhängige zu werden. Schütze sie und sende ihnen Menschen, die ihnen eine Hilfe auf dem Weg der Freiheit sein werden.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Dass ich Christi Tod und Leiden,
Marter, Angst und bittre Scheiden
Fühle wie dein Mutterherz.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

VIERZEHNTE STATION!
JESUS, DU WIRST INS GRAB GELEGT!
„Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.“
Jesus, Du wirst ins Grab gelegt. Es scheint, als ob alles vorüber wäre. Aber für Dich ist das der Moment, in dem Du der Herrlichkeit der Auferstehung am nächsten bist. Das spürt auch das Herz Mariens, während Sie Dich mit Ihren Freunden traurig ins Grab legt.
Segne alle Gräber der Abhängigen und alle Orte, an denen sie ihre letzten Augenblicke erleben. Segne alle Familien, die heute ein Opfer der Droge zu seiner letzten Ruhestätte begleiten. Möge der Glaube an das ewige Leben ihre Kraft sein.
Gib uns allen, die wir uns noch auf dem weg befinden die Gnade so zu leben, dass wir würdig sein werden, in Dein Reich zu gelangen. Amen.
Vater unser... Gegrüßet  seist du, Maria... Ehre sei dem Vater…

Herr, erbarme Dich unser!
Erbarme Dich unser!

Christus, um der Mutter leiden
Gib mir einst des Sieges Freuden
Nach des Erdenlebens Streit.

Heil’ge Mutter, drück die Wunden,
die dein Sohn am Kreuz empfunden,
tief in meine Seele ein.

(Q: Pater Slavko)
« Zuletzt geändert: 14.06.2013 um 21:30:34 von Brigitta B »  

Gott, du bist mein Gott, dich suche ich! Meine Seele dürstet nach dir, mein Leib schmachtet nach dir wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser. So schaue ich im Heiligtum nach dir aus, um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen. Denn deine Huld ist köstlicher als Leben; meine Lippen sollen dich preisen.
Zum Seitenanfang
IP gespeichert