Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Locked Topic Eucharistische Anbetung (Gelesen: 1.735 mal)
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.561
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Eucharistische Anbetung
23.09.2010 um 14:38:42
 
Das Gebet eines großen Gottliebenden

Mein Herr Jesus Christus! Aus Liebe zu den Menschen bist Du Tag und Nacht in diesem Sakramente gegenwärtig.
Du wartest, rufst und nimmst voll Erbarmen und Liebe alle auf, die Dich hier besuchen.
Ich glaube, daß Du im Sakramente des Altars gegenwärtig bist. Ich bete Dich an im Abgrunde meines Nichts; ich danke Dir für alle Gnaden, die Du mir erwiesen hast,
besonders dafür, daß Du Dich Selbst mir in diesem Sakramente geschenkt, daß Du mir Deine heiligste Mutter als Fürsprecherin gegeben, und daß Du mich gerufen hast,
Dich in dieser Kirche zu besuchen. So grüße ich heute Dich liebevolles Herz. In dreifacher Absicht möchte ich es tun:
Erstens will ich Dir Dank sagen für dieses große Gnadengeschenk; zweitens will ich alle Unbilden wieder gutmachen, die Dir von Deinen Feinden in diesem Sakramente zugefügt werden;
drittens will ich durch diesen Besuch Dich an all den Orten der Erde anbeten, wo Du in diesem Sakramente wenig verehrt wirst und ganz verlassen bist.
Mein Jesus, ich liebe Dich aus ganzem Herzen. Es schmerzt mich, daß ich Deine unendliche Güte bisher sooft beleidigt habe.
Mit Deiner Gnade nehme ich mir vor, Dich in Zukunft nie mehr zu beleidigen. Für jetzt aber schenke ich mich Dir ganz, so elend ich auch bin.
Ich entsage meinem Eigenwillen, meinen Neigungen, meinen Wünschen, allem, was mein ist, und übergebe es Dir.
Verfüge von heute an über mich und alles, was mir gehört, so wie es Dir gefällt!
Ich suche und verlange nichts anderes als Deine heilige Liebe, die Beharrlichkeit bis ans Ende und die vollkommene Erfüllung Deines Willens.
Ich empfehle Dir die Seelen im Fegefeuer, besonders die, die das heiligste Sakrament und Maria, die seligste Jungfrau, am innigsten verehrt haben.
Ich empfehle Dir auch alle armen Sünder.
Endlich, mein geliebter Heiland, vereinige ich alle meine Gebete mit den Gebeten Deines liebevollen Herzens und so vereinigt opfere ich sie Deinem ewigen Vater auf
und bitte Ihn in Deinem Namen, er möge sie aus Liebe zu Dir annehmen und erhören.

(Hl. Alfons Maria von Liguori)

Mein Gott, ich glaube fest,
daß Du wahrhaft und wirklich gegenwärtig bist im heiligen Sakramente des Altars. Ich bete Dich an aus dem tiefsten Grunde meines Herzens.
In aller Demut, die mir möglich ist, verehre ich Deine heilige Gegenwart.
Meine Seele, was für ein Trost ist es, daß wir Jesus Christus stets bei uns haben, dass wir von Herz zu Herz vertrauensvoll Zwiesprache halten können!
Nun bete ich hier auf Erden in diesem wunderbaren Sakramente Deine heilige Majestät an. Gib, Herr, daß ich Sie auch einmal ewig anbeten kann im Himmel. Amen.

(Benedikt XV.)

Jesus, komm in meine Seele,
auch für jene, die Dich nicht empfangen, für jene, die in einer Todsünde sind, für jene, die nicht glauben, für jene, die Dich verstoßen.
Laß meine Seele Dir Wohnstatt sein und mein Herz für Dich zum beständigen und lebendigen Tabernakel werden!
Jesus, Allgegenwärtiger, ich empfehle Dir meine Familie; beschütze meine Familie, erleuchte, rette sie und alle Familien der ganzen Welt!
Mein Jesus, segne den Heiligen Vater, hilf ihm den Willen Gottes zu erfüllen, hilf allen Sterbenden, besonders denen, die nicht in der Gnade sind; rette sie!
Mein Jesus, ich möchte Dich heute zusammen mit unserer heiligsten Mutter, mit allen Engeln und Heiligen, in allen Tabernakeln der Welt anbeten, lieben und Dir danken. Amen.

Gott, wir weihen Dir unsere Herzen.
Sie sind verbunden durch die stärkste, aufrichtige Bruderliebe.
Wir bitten Dich Jesus, im heiligsten Sakrament möge die tägliche Nahrung für unseren Leib und unsere Seele sein, Jesus möge der Mittelpunkt unsrer Liebe sein, so wie es bei Maria und Josef war.
Herr, gib, daß die Sünde niemals unsre Einheit störe hier auf Erden, daß wir ewig vereinigt bleiben mit Dir, mit Maria, dem heiligen Josef und allen Heiligen im Himmel. Amen.

(Benedikt XV.)

Siehe, o mein liebreichster Jesus,
wohin bist Du im Übermaß Deiner Liebe gekommen! Du hast mir mit Deinem Fleisch und Deinem Kostbaren Blut eine himmlische Tafel zubereitet, um Dich mir ganz zu schenken.
Wer hat Dich doch zu solchem Übermaß der Liebe bewogen? Gewiß niemand anders als Dein liebevollstes Herz.
O anbetungswürdigstes Herz meines Jesus, brennender Feuerofen der göttlichen Liebe, nimm meine Seele in Deine heiligste Wunde auf,
damit ich in dieser Schule der Liebe lernen möge, jenen Gott wieder zu lieben, der mir so erstaunliche Beweise Seiner Liebe gegeben hat. Amen.
Du wartest, Herr,
Tag und Nacht in allen Tabernakeln der Welt auf die Liebe der Menschen, auf ihren Willen, sich retten zu lassen.
Erinnere uns immer wieder an die Kälte und Gleichgültigkeit, an die Lauheit und Ehrfurchtslosigkeit, die Du, verborgener Gott, auf Deinen Erdenthronen erdulden mußt,
und laß uns stellvertretend anbeten und lieben jeden Tag! Ihr heiligen Engel der Anbetung, lehret uns die Ehrfurcht vor jedem Hause Gottes! Amen.
Beim Besuch des Tabernakels.
Darum laßt uns tiefgebeugt verehren ein so großes Sakrament! Dieser Bund wird ewig währen, und der alte hat ein End’; unser Glaube soll uns lehren, was das Auge nicht erkennt.
Gott dem Vater und dem Sohne sei Lob, Preis und Herrlichkeit; mit dem Geist auf höchstem Throne eine Macht und Wesenheit! Singt mit lautem Jubeltone der Göttlichen Dreieinigkeit! Amen.
V. Brot vom Himmel hast Du ihnen gegeben.
A. Das alle Erquickung in sich birgt.
V. Lasset uns beten! Gott, Du hast in dem wunderbaren Sakramente das Andenken an Dein Leiden hinterlassen; wir bitten Dich:
laß uns die heiligen Geheimnisse Deines Leibes und Blutes so verehren, daß wir die Frucht Deiner Erlösung allezeit in uns erfahren, der Du lebst und herrschest in Ewigkeit.
A. Amen


Stoßgebete und Anrufungen
Eucharistisches Herz Jesu, Du glühst von Liebe zu uns; entzünde auch unsre Herzen in Liebe zu Dir!
(Leo XIII.)
Mit Maria, der Makellosen, wollen wir anbeten, preisen, anrufen und trösten das heiligste und liebenswürdigste Herz Jesu im Sakramente des Altars.
(Hl. Pius X.)
Gepriesen sei das heiligste Herz Jesu im hochheiligen Sakramente des Altars.
(Hl. Pius X.)
Eucharistisches Herz Jesu, Du Vorbild des Priesterherzens, erbarme Dich unser!
(Hl. Pius X.)
Eucharistisches Herz Jesu, hab’ Mitleid mit uns!
(Hl. Pius X.)
Lob und Preis sei dem heiligen Herzen und dem Kostbaren Blute Jesu im hochheiligen Sakramente des Altars!
(Hl. Pius X.)
Gelobt sei das heiligste Herz Jesu im hochheiligen Sakrament!
(Hl. Pius X.)
Eucharistisches Herz Jesu, mehre in uns den Glauben, die Hoffnung und die Liebe!
(Benedikt XV.)
Eucharistisches Herz Jesu, Du Mittelpunkt der Gottesliebe, schenke der Welt den Frieden!
(Pius XI.)
Heiliges Herz Jesu im hochheiligen Sakrament, ich bete Dich an.
(Benedikt XV.)
Liebe, Ehre und Ruhm sei dem eucharistischen Herzen Jesu!
(Pius XI.)
Lob und Anbetung, Liebe und Dank sei dem eucharistischen Herzen Jesu in allen Tabernakeln der Welt ohne Unterlaß bis ans Ende der Zeiten! Amen.
(Pius IX.)

So vergessen im heiligsten Sakrament
Herz Jesu im heiligsten Sakrament! Liebevoll teilst Du mit uns das Los der Verbannung.
Ich bete Dich an. Herz Jesu im heiligsten Sakrament, Du bist so einsam, so sehr verdemütigt, so verlassen, so vergessen, so mißachtet.
Du wirst so viel geschmäht, so viel verkannt von den Menschen. Du liebst unsre Herzen und wirbst um unsre Liebe.
Du wartest geduldig auf uns, willst uns erhören. Dein Wunsch ist es, daß wir zu Dir beten. Du bist der Quell neuer Gnaden.
Du bist so schweigsam und möchtest doch reden zu den Seelen. Du bist der beste Schutz für das innere Leben, Du lehrst uns die Geheimnisse der Vereinigung mit Gott.
Du bist das Herz dessen, der schläft und doch immer wacht. Herz Jesu im heiligen Sakrament, hab’ Mitleid mit uns!
Jesus, Du Opfer1amm, ich will Dich trösten. Ich vereinige mich mit Dir, ich opfere mich mit Dir, ich verdemütige mich vor Dir.
Ich möchte auch mich vergessen, um nur an Dich zu denken; ich möchte vergessen und verachtet sein aus Liebe zu Dir. Nur von Dir will ich verstanden und geliebt werden.
Schweigen will ich und nur auf Dich hören. Mich selbst will ich aufgeben und ganz mich verlieren in Dich.
Du allein sollst leben in mir. Gib, daß ich so Deinen Durst nach meinem Heile stille, Deinen brennenden Durst nach meiner Heiligung, daß ich rein werde und Dir eine lautere, echte Liebe schenke.
Ich will Dich nicht länger mehr warten lassen; nimm mich hin, ich schenke mich Dir. Dir weihe ich mein ganzes Tun.
Dir übergebe ich meinen Geist, daß Du ihn erleuchtest, mein Herz, damit Du es leitest, meinen Willen, daß Du ihn festigst, mein Elend, daß Du es linderst, meine Seele und meinen Leib, damit Du sie nährst.
Herz meines Jesus im heiligsten Sakrament, Dein Blut ist das Leben meiner Seele. Ich will nicht mehr selbst leben,
Du allein sollst leben in mir. Amen
. (Leo XIII., Breve 6.2.1899)

Weihe an Jesus im heiligsten Sakrament
(von Papst Leo XIII.)

Jesus, anbetungswürdiger Meister! Du wohnst verborgen im Sakramente Deiner Liebe, Du weilst hier bei mir, um mir die Verbannung zu erleichtern.
Könnte ich Dich nicht etwas trösten in Deiner Verlassenheit? Du schenkst mir Dein Herz; könnte ich Dir nicht das meine schenken?
Mich Dir schenken, das ist in Wahrheit ein Gewinn für mich. Da finde ich einen unendlich kostbaren Schatz, ein liebevolles, selbstloses, treues Herz.
So sollte das meine sein. Solcher Art kann ich Dir nichts bieten; ich empfange nur immer von Dir.
Herr, an Großmut kann ich mich nicht messen mit Dir; doch ich liebe Dich. Nimm mein armes Herz huldvoll an!
Bis jetzt ist es nichts; doch Du liebst es und durch Dich wird es etwas werden. Mach es gut, nimm Dich seiner an!
Herz Jesu im heiligen Sakrament, Dir weihe ich alle Fähigkeiten meiner Seele, alle Kräfte meines Leibes.
Ich will mich bemühen, Dich immer besser kennenzulernen und immer mehr zu lieben.
Dann will ich auch mithelfen, daß die anderen immer besser Dich erkennen und immer mehr Dich lieben.
Ich will nur arbeiten zu Deiner Ehre und will nur den Willen Deines Vaters tun. Dir weihe ich jeden Augenblick meines Lebens.
Ich will Dich anbeten in Deiner wirklichen Gegenwart, will Dir Dank sagen für dieses unvergleichliche Gnadengeschenk,
will Dir Sühne leisten für unsere herzlose Gleichgültigkeit, will ohne Unterlaß zu Dir flehen. Durch Dich, mit Dir und in Dir senden wir unsere Gebete empor.
Geläutert und gesegnet mögen sie sich emporschwingen zum Throne der göttlichen Erbarmung zu Gottes ewiger Ehre. Amen.

Gebet vor dem eucharistischen Herrn

Jesus, ich danke Dir, daß Du wahrhaft, wirklich und wesentlich, mit Gottheit und Menschheit, im Geheimnis des heiligsten Altarsakramentes gegenwärtig bist.
Du hast gesagt: Bittet und ihr werdet empfangen, suchet und ihr werdet finden, klopfet an und es wird euch aufgetan werden. Siehe, ich komme und klopfe an. Ich bitte Dich:
Schenke uns heilige Familien, Priester und Ordensleute!
Jesus, Du hast gesagt: Um was ihr immer den Vater in meinem Namen bitten werdet, Er wird es euch gewähren.
Siehe, in Deinem Namen erbitte ich von Deinem Vater die Gnade: Schenke uns heilige Familien, Priester und Ordensleute! Jesus, Du hast gesagt:
Himmel und Erde werden vergehen, aber Meine Worte werden nicht vergehen. Siehe, im Vertrauen auf die Unfehlbarkeit Deiner Worte bitte ich Dich:
Schenke uns heilige Familien, Priester und Ordensleute!
Heiligstes Herz Jesu, ich vertraue auf Dich! Heiligstes Herz Jesu, es ist Dir nicht möglich, mit uns Elenden kein Mitleid zu haben.
Erbarme Dich über uns Sünder und gewähre uns durch das unbefleckte Herz Mariens, Deiner und unserer Mutter, die Gnade, um die wir Dich bitten. Amen.

(Aus: „Betendes Volk Gottes“)

Gebet um Lebensbesserung
(von Papst Leo XIII., Breve 6.2.1899)
(Ihr Priester, ihr Gottgeweihten und all ihr gottliebenden Seelen betet oft und beherzigt das folgende Papstgebet:)
Herz meines Gottes im heiligsten Sakrament, Du atmest und schlägst hier unter der Hülle der heiligen Gestalten. Ich bete Dich an.
Die Liebe erwacht aufs neue in mir, wenn ich das heilige Sakrament, dies große Gnadengeschenk, betrachte. Reue erfaßt mich über meinen Undank.
In Demut knie ich nieder im Abgrund meines Elends und versenke mich in den noch größeren Abgrund Deiner Erbarmungen.
Du hast mich erwählt von Jugend auf, hast mich in meiner Schwachheit nicht verschmäht. Du bist in mein armes Herz eingekehrt, bist gekommen, es zu gegenseitiger Liebe einzuladen.
Du hast mir Glück und Frieden gebracht. Doch ich habe alles verloren; ich bin treulos gewesen, Herr Jesus.
Mein Geist ist abgeschweift, mein Herz ist kalt und lau geworden und ich habe es zugelassen. Ich habe nur an mich gedacht und hab’ auf Dich vergessen.
Du wolltest mein Führer, mein Berater, mein Beschützer sein im Leben; doch ich habe es geduldet, daß die Leidenschaften Deinen stillen Lockruf übertönten,
ich habe nicht auf ihn geachtet und hab’ auf Dich vergessen.
Bei heilsamen Prüfungen und Leiden, bei Freuden und Tröstungen, in meinen Schwierigkeiten und Sorgen, statt zu Dir zu kommen, habe ich das Geschöpf gesucht und hab’ auf Dich vergessen:
Lieber Jesus, ich habe auf Dich vergessen in den einsamen Tabernakeln, wo Du in Liebe Dich verzehrst, in den Kirchen der Städte,
wo man Dich schmäht, in den gleichgültigen, gottesschänderischen Herzen, auch in meinem eigenen, sündhaften Herzen, selbst als ich hinging, Dich zu empfangen,
und gleich nachdem ich Dich empfangen hatte.
Herz meines Heilands im heiligsten Sakrament, Du warst meine Freude bei meiner ersten heiligen Kommunion, in den Tagen der Treue; ich schenke mich Dir aufs neue.
Komm auch Du wieder zu mir, ja, komm zu mir! Zieh mich von neuem hin zu Dir! Verzeihe mir noch dies eine Mal! Durch meine Liebe will ich alles wieder gutmachen.
Heiliger Erzengel Michael und du, heiliger Johannes, du Lieblingsjünger des Herrn, tragt meine Abbitte hin zu Gottes Thron und tretet ein für mich! Amen.


Sühne dem göttlichen Herzen Jesu

Göttliches eucharistisches Herz Jesu!
In Demut knien wir vor Dir nieder mit dem festen Entschluß, die Beleidigungen, die Dir von uns und anderen zugefügt werden, durch vermehrte Liebe und Treue gegen Dich wieder gutzumachen.
Darum versprechen wir Dir feierlich, im Angesichte der heiligen Engel, die Deinen Altar umschweben:
Je mehr Deine Geheimnisse gelästert werden, - desto fester wollen wir an sie glauben, o Jesus!
Je mehr der Unglaube sich anstrengt, uns die Hoffnung auf die ewige Seligkeit zu rauben, - desto mehr wollen wir auf Dich hoffen, o Jesus, Du einzige Hoffnung der Menschen!
Je mehr die Herzen dem Antrieb Deiner Liebe widerstehen, - desto mehr wollen wir Dich lieben, o unendlich liebenswürdiger Jesus!
Je mehr der Unglaube Deine Gottheit angreift, - desto mehr wollen wir Dich anbeten, o anbetungswürdiger Jesus!
Je mehr Dein heiligstes Sakrament gelästert und verunehrt wird, - desto lauter und feierlicher wollen wir rufen: Hochgelobt und gebenedeit sei das Allerheiligste Sakrament des Altars!
Je mehr Du in Deinen Kirchen vergessen und verlassen bist, - desto öfter wollen wir Dich besuchen, Du unter uns weilender Jesus!
Je mehr Dein unendliches Opfer versäumt und vernachlässigt wird, - desto eifriger und andächtiger wollen wir ihm beiwohnen!
Je mehr Deine Kommunion gemieden und mißbraucht wird, - desto häufiger und besser wollen wir sie empfangen!
Je mehr Deine Gebote vergessen und übertreten werden, - desto getreuer wollen wir sie beobachten, o Jesus!
Je mehr Deine anbetungswürdigen Tugenden verkannt werden, - desto mehr wollen wir uns bestreben, sie nachzuahmen, o Jesus, Du Vorbild aller Tugenden!
Je mehr die Hölle zum Verderben der Seelen sich anstrengt, - desto größer soll unser Eifer für ihre Rettung sein, Du Eiferer für das Heil der Seelen!
Je mehr Genußsucht und Sinnenlust herrschen, - desto mehr wollen wir uns im Geiste des Opfers und der Entsagung hingeben, Du mit Schmach gesättigter Jesus!
Je mächtiger die Pforten der Hölle gegen Deine Kirche anstürmen, - desto treuer wollen wir zu ihr halten, o Jesus!
Je mehr die Welt sich empört gegen die unfehlbare Autorität des Papstes, - desto mehr wollen wir mit kindlichem Glauben auf ihn hören
und mit demütiger Hingebung uns von ihm leiten lassen, o Jesus, Du ewige Weisheit!
Je mehr die Menschen sich voneinander in Selbstsucht absondern, - desto inniger wollen wir als Glieder derselben Gottesfamilie einander lieben in Dir, o liebreichster Jesus!
Je mehr die Nationen einander hassen und befeinden, - um so mehr wollen wir alle uns sammeln um Dein heiligstes Sakrament, o Jesus!
Lasset uns beten! Göttliches Herz Jesu, gib uns Deine Gnade und mach’ sie in uns so stark und so mächtig, daß wir als treue Kinder Deiner Kirche Deine Apostel seien inmitten der Welt
und Deine Freunde hier und in der Ewigkeit! Amen.


O Quell’ ewiger Liebe

Herz Jesu im heiligsten Sakrament, Du bist der Mittelpunkt der höchsten Liebe unseres Herrn Jesus Christus.
Du hast das hochheilige Sakrament eingesetzt, um hier mitten unter uns zu wohnen, um unseren Seelen Dein Fleisch als Speise, Dein Blut als himmlischen Trank zu reichen.
Herr Jesus, wir glauben fest an Deine große Liebe; sie hat dieses heilige Sakrament eingesetzt. Hier vor dieser heiligen Hostie beten wir, wie es sich gebührt, Deine Liebe an.
Wir wissen es und bekennen es freudig, das ist der heilige Quell, dem das Leben Deiner Kirche entströmt. Deine Liebe ist für uns eine dringende Einladung.
Es ist, als würdest Du uns zurufen: Seht, wie Ich euch liebe! Ich reiche euch Mein Fleisch als Speise, mein Blut als Trank.
Durch diese Vereinigung will Ich die Liebe in euch entzünden, will euch verbinden mit Mir. Ich will eure Seelen Mir, dem Gekreuzigten, dem Brot des ewigen Lebens, ähnlich gestalten.
Schenkt Mir eure Herzen, lebet in Mir und ihr werdet leben in Gott. Ja, Herr, das ist der Ruf Deines eucharistischen Herzens; wir wissen es, wir danken Dir dafür.
Wir wollen ihm folgen, ja, wir wollen ihm folgen. Gib, daß diese höchste Liebe uns ganz durchdringt.
In dieser Liebe hast Du unmittelbar vor Deinem Leiden uns eingeladen, Deinen heiligen Leib zu empfangen und zu genießen.
Präge unserem Herzen tief den festen Vorsatz ein, dieser Einladung treu zu folgen!
Gib uns eine rechte Andacht und Ehrfurcht, um das Geschenk Deines eucharistischen Herzens, das Geschenk Deiner Liebe bis ans Ende, gebührend zu ehren und würdig zu empfangen.
Gib, daß wir so mit Deiner Gnade wirksam das Andenken an Dein Leiden feiern, daß wir unsere Sünden und unsere Gleichgültigkeit wieder gutmachen,
daß wir die Liebe zu Dir in uns nähren und stärken und das Unterpfand einer seligen Unsterblichkeit stets in unsrem Herzen lebendig erhalten. Amen
.
(Hl. Pius X.)
« Zuletzt geändert: 17.06.2013 um 16:50:34 von Brigitta B »  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert