Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Wert des Ave Maria (Gelesen: 628 mal)
Brigitta
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.521
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Wert des Ave Maria
29.01.2011 um 14:59:09
Beitrag drucken  
"Ein Ave Maria ist mehr wert als die ganze Welt" (hl. Alphons M. Ligouri)
Es gibt wohl kein Gebet, das die Stimmung der Adventszeit besser einfängt, als das Ave Maria, da es die Worte der Verkündigung enthält:
"Gegrüßet seist Du Maria, voll der Gnade."
Mit diesen Worten ist die Ankunft (dies bedeutet das Wort Advent) des Erlösers der hl. Jungfrau Maria durch den Erzengel Gabriel verkündet worden.
Gerade deshalb ist es neben dem Vater unser das kostbarste Gebet der Christenheit.
Denn dieselben Worte, die beim Ave Maria ausgesprochen werden, haben einst die Ankunft des Erlösers angekündigt und damit das Heil für die ganze Welt.
Das Ave Maria besteht aus drei Teilen: Der erste Teil ist von der Hlst. Dreifaltigkeit geoffenbart und vom Erzengel Gabriel verkündet worden:
"Gegrüßet seist Du, voll der Gnade! Der Herr ist mit Dir!" (Lk 1,28)
Der zweite Teil ist den Worten der hl. Elisabeth entnommen, die vom Hl. Geist erleuchtet, bei der Begegnung mit ihrer Base Maria ausruft:
"Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes." (Lk 1,42)
Der dritte Teil ist von der Kirche angefügt, nachdem auf dem Konzil von Ephesus im Jahre 431
die Irrlehre des Nestorius verurteilt und gleichzeitig definiert wurde, daß Maria wahrhaft Gottesgebärerin sei:
"Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes."
Im Ave Maria finden wir also jene bedeutsamsten Worte, die den Men- schen vor der ewigen Verdammnis gerettet haben.
Der Engelsgruß enthält den gesamten Glauben des Alten Testamentes und die Sehnsucht, mit der die Patriarchen und Propheten den Erlöser Israels herbeigefleht haben.
Das Ave Maria enthält aber auch die gesamte christli-
che Heiligkeit in sich verschlossen.
Die Martyrer haben die Kraft erhalten, die Bekenner die Ausdauer und die Jungfrauen ihre Reinheit, weil ihnen durch den Engelsgruß all dies erst zuteil werden konnte.
Der hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort schreibt über die Würde des Ave:
"Es ist das neue Hohelied des Gesetzes der Gnade, die Freude der Engel und Menschen, der Schrecken und die Beschämung der Dämonenen.
Durch das Ave wurde Gott Mensch, eine Jungfrau Gottesmutter, wurden die Seelen der Gerechten aus der Vorhölle befreit,
die Verluste des Himmels wiederhergestellt, die leeren Throne besetzt, wurden die Sünde vergeben,
die Gnade aufs Neue geschenkt, wurden die Kranken geheilt, die Toten erweckt, die Verbannten zurückgerufen,
wurde die allerheiligste Dreifaltigkeit besänftigt und die Menschen erhielten das ewige Leben." (aus: Der hl. Rosen- kranz, vom hl. Ludwig M. Grignion von Montfort).
Das Ave Maria umfaßt somit die gesamte Heilsgeschichte und trägt in sich ihre erlösende Kraft.
Deshalb sagt der hl. Alfons Maria Liguori: "Ein Ave Maria ist mehr wert als die ganze Welt."
Derselbe Heilige bekennt, daß beim Beten des Ave die Hölle erbebe, weil durch diese Worte die Macht der Teufel gebrochen worden ist.

Maria wird von den Vätern "Allmacht auf Knien" genannt, weil Ihre Fürbittmacht am Throne Gottes alles zu bewirken scheint.
Wie sollte auch ihr göttlicher Sohn Seiner Mutter eine Bitte verwehren, da Er ihr auf Erden Gehorsam geleistet hat.
Die Macht der Heiligen am Throne Gottes hängt von ihrer Gottesliebe ab, mit der sie sich zu Lebzeiten der Gnade geöffnet haben;
aber auschließlich Maria ist "voll der Gnade", und deshalb ist sie als Königin des Himmels und der Erde mit einer Fürbittmacht ausgezeichnet, die keinem anderen Heiligen zukommt.
Wenn die Gläubigen andächtig das Ave beten, machen sie sich diese Fürbittmacht zu eigen, da Maria keinem demütig Flehenden eine Bitte abschlagen wird:
"Gedenke, gütigste Jungfrau Maria, von Ewigkeit ist es unerhört, daß einer, der zu dir seine Zuflucht nahm,
der zu dir um Hilfe rief, der um deine Fürsprache bat, von dir verlassen wurde." (hl. Bernhard von Clairvaux)
Doch wir dürfen beim Beten des Ave Maria nicht nur der Erhörung unserer Bitten gewiß sein;
auch die Fülle der Tugenden Mariens, die sich uns im Engelsgruß zeigen, werden unser Streben nach den Tugenden mit der göttlichen Gnade befruchten, die Maria in Fülle geschenkt worden ist.
Die Erlösung ist uns durch Christus geschenkt worden, auf die Vermittlung der allerseligsten Jungfrau Maria.
Die Annahme der Erlösung durch jeden einzelnen Gläubigen muß daher auf denselben Wegen geschehen:
Indem wir das Ave andächtig beten, wird und dies gewiß zuteil. Ave Maria, gratia plena.

Q:  sankt-leopold.at/  (mit Erlaubnis v. P. Biffart fssp)


  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert