Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Locked Topic Gebet vom hl. Franz von Sales (Gelesen: 752 mal)
Hannelore
Ritter der Unbefleckten
****
Offline


Glaube, Liebe, Hoffnung......alles
Gott bist

Beiträge: 85
Standort: Annaberg
Mitglied seit: 05.11.2009
Geschlecht: weiblich
Gebet vom hl. Franz von Sales
25.03.2011 um 21:53:39
 
Ich grüsse dich, süßeste Jungfrau, Mutter Gottes, du bist meine Mutter, meine Herrin; ich bitte dich daher, mich als deinen Sohn und Diener anzunehmen, weil ich keine andere Mutter und Herrin mehr haben will als dich. Ich bitte dich also, meine gute, liebevolle und süsseste Mutter, es möge dir gefallen, mich in meinen Ängsten und leiblichen und geistlichen Trübsalen zu trösten. Erinnere dich und bleibe eingedenk, süßeste Jungfrau, dass du meine Mutter bist und dass ich dein Sohn bin, dass du sehr mächtig bist und ich ein armer, geringer und schwacher Mensch bin. Ich bitte dich daher, meine süsseste Mutter! Du mögest mich auf allen meinen Wegen und in allen meinen Handlungen leiten und beschützen. Denn ach, ich bin ein armer Dürftiger und Bettler, und bedarf gar sehr deines heiligen Schutzes. Wohlan also, heiligste Jungfrau, meine süsse Mutter, bewahre und befreie meinen Leib und meine Seele vor allen Nebeln und Gefahren, und lasse mich teilnehmen an deinen Gütern und an deinen Tugenden, und hauptsächlich an deiner heiligen Demut, ausgezeichneter Reinheit und brennenden Liebe. Sage nicht zu mir, holdseligste Jungfrau, dass du nicht kannst; denn dein geliebter Sohn hat dir alle Macht gegeben, sowohl im Himmel, als auf Erden. Sage nicht zu mir, dass du nicht darfst; denn du bist die allgemeine Mutter aller armen Menschen, und insbesondere die meinige. Wenn du nicht könntest, so würde ich dich entschuldigen und sagen: „Allerdings ist sie meine Mutter und liebt mich als ihren Sohn; allein die Arme hat kein Vermögen und keine Macht. Wenn du nicht meine Mutter wärest, so würde ich mit Recht Geduld haben und sagen: Sie ist wohl sehr reich, um mir helfen zu können; doch ach, da sie meine Mutter nicht ist, so liebt sie mich nicht. Da nun du, süsseste Jungfrau, meine Mutter und mächtig bist, wie könnte ich dich entschuldigen, wenn du mir nicht Erleichterung verschaffest und deinen Beistand und deine Hilfe angedeihen lassest? Siehe, meine Mutter, siehe, du bist gezwungen, mich zu befriedigen und mir all meine Bitten zu gewähren. Sei also gepriesen im Himmel und auf Erden, glorreiche Jungfrau und meine höchste Mutter Maria, und nimm mich zur Ehre und zum Ruhm deines Sohnes als dein Kind an, ohne auf meine Mängel und Sünden Rücksicht zu nehmen; befreie meine Seele und meinen Leib von allem Übel und gib mir alle deine Tugenden, besonders die Demut. Schenke mir alle Gaben und Gnaden, die der allerheiligsten Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und heil. Geist, gefallen. Amen. (In vita.)

--------------------------------------------------------------------------------

(Quelle: Digitalisiert von Google (Google Bücher) / Marianum: Legende von den lieben heiligen und gottseligen Dienern unserer lieben Frau und den berühmten Gnadenorten der hohen Himmelskönigin / Georg Ott, Pustet, 1859, von FJM überarbeitete Fassung)

« Zuletzt geändert: 18.06.2013 um 12:24:40 von Brigitta B »  

O liebenswürdigster Jesus, ich bin ganz Dein, und alles was ich hab, gehört Dir, durch Deine heiligste Mutter. Amen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert