Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Segen verschiedene Arten (Gelesen: 1.198 mal)
Inka
Helfer des Admin
****
Offline


In tiefer Liebe für JESUS,
MARIA und JOSEF

Beiträge: 2.750
Standort: Ruhrgebiet
Mitglied seit: 20.08.2006
Geschlecht: weiblich
Segen verschiedene Arten
23.01.2015 um 13:08:29
Beitrag drucken  
Segen - Benediktio̲n
Segen bringen, Segen spendend, Segnen durch das Gebet,
jemanden etwas Gutes wünschen, um göttlichen Schutz bitten,
sowie um Bitte für einen reichlichen Ertrag.

Verschiedene Formen des Segen

Muttersegen
Hierbei werden die Mütter vor und nach der Geburt gesegnet.

Wettersegen
Bei diesem Segen bittet man um gute Ernte sowie Schonung
vor Unwetter und Katastrophen

Aronitischer Segen
Dieser Segen wird im Gottesdienst bei den Juden sowie
Christen gesprochen und ist ein Überlieferung durch die Bibel
wo es heißt im 4 Buch Moses Kap.6/24-26 Der Herr segne dich
und behüte dich! Der Herr lasse sein Antlitz leuchten über dir
und sei dir gnädig! er Herr wende dir sein Angesicht zu
und verschaffe dir Heil!

Apostolischer Segen
Dieser Segen wird gespendet durch den Papst, der Bischof
darf  ihn 3 mal im Jahr Spenden, der Priester bei einen
sterbenden Menschen.  Der bekannteste päpstliche Segen ist
urbi et orbi der zu Weihnachten und Ostern gespendet wird.

Blasiussegen
Der Blasiussegen wird am 3 Februar durch den Priester gespendet,
wobei er die Hände über den Gläubigen hält und den hl. Bischof Blasius
um den Segen bittet. Er einen vor Halserkrankungen bewahren.
So lautet die Segensbitte Auf die Fürsprache des heiligen Blasius
bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen.
Es segne dich Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Mainzer Segen
Der Mainzer Segen ist ein Überlieferung des Bistums Mainz
wobei vor einer Vesper der Sakramentale Segen mit der Monstranz
gespendet wird und ein weiteres Mal zum Abschluss der Vesper.
Dieser Segen wird allerdings nur noch einmal im Jahr im Mainzer Dom gespendet.


Pilgersegen
Bei diesem Segen stellt der Pilger seine Pilgerreise unter Gottes Schutz

Primizsegen
Nachdem der studierte Theologe zum Priester geweiht wurde
und seine erste hl. Messe gelesen hat und dort den Segen erteilte,
nennt man dieses Primizsegen.


Sakramentaler Segen
Dabei wird die Monstranz mit dem Leib des Herrn hochgehalten
und den Segen gesprochen. Dieser Segen wird abgehalten
bei Wallfahrten, eucharistischer Anbetung, an Fronleichnam,
sowie Maiandachten und Rosenkranzandachten.

Trinitarischer Segen
Wenn die hl. Messe ihr Ende gefunden hat und bevor die
Gemeinde aus der hl. Messe entlassen wird spendet der Priester
den Trinitarischen Segen mit folgenden Worten. Es segne euch
der allmächtige Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist


Jeder Mensch egal in welchen Lebensstande er sich befindet ist
dazu berufen einen Segen zu spenden. Im Gebet können wir um
den Segen bitten, ihn mit Weihwaser spenden. Indem wir mit dem
Weihwasser ein Kreuzzeichen über ein andere Person machen und
sprechen es Segne dich der dreifaltige Gott, Vater, Sohn und hl. Geist.
Statt zu fluchen sollten wir immer segnen. Menschen die uns verletzt haben,
nichts Gutes wollen, bei der Autofahrt wenn uns andere Autofahrer
nerven im Geiste segne, segne, segne. Segne aus ganzen Herzen,
segne mit Liebe und der Segen fällt auf dich zurück.


  

Gesegnete besinnliche Advents und Weihnachtszeit
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.368
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Unterschied zwischen Segen und Weihen.
Antwort #1 - 27.07.2015 um 14:09:27
Beitrag drucken  
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Segnung und einer Weihe?
Wenn wir einen Gegenstand oder eine Person segnen, so bitten wir Gott um seinen besonderen Schutz für diese Sache oder Person.
Aber an der Zweckbestimmung der Sache oder an dem Wesen der Person wird dadurch nichts geändert.

Eine Weihe bedeutet aber, das eine Sache oder eine Person nicht mehr die gleiche Aufgabe hat wie zuvor.
Wir nehmen diese aus der üblichen Bestimmung heraus und geben ihr jetzt eine neue Aufgabe.

Zum Beispiel:
Wenn wir einen Kelch hergestellt haben, dann ist er zunächst nicht mehr als nur ein Trinkbecher.
Gut - er ist wertvoller und aufwändiger als ein üblicher Becher.
Aber seine Funktion ist eine ganz alltägliche. -
Nun wollen wir damit aber nicht unseren Nachmittagskaffee zu uns nehmen, sondern er soll als Gegenstand im Gottesdienst eine neue Aufgabe übernehmen.
Deshalb weihen wir den Kelch.

Geweiht werden liturgische Gegenstände, Kirchen, Altäre, Kerzen, Kreuze, Rosenkränze und Andachtsgegenstände.
Geweihte Personen sind (als Sakrament) Bischöfe, Priester, Diakon und (als Sakramentalie) Mönche, Nonnen, Jungfrauen, Äbte, Äbtissinnen
und Mitglieder von Gemeinschaften des geweihten Lebens.
Wenn wir dagegen vor den Sommerferien Autos und sonstige Fahrzeuge segnen,
dann sollen diese Autos jetzt nicht nur für Wallfahrten oder als Papamobil eingesetzt werden, sondern ganz normale Fahrzeuge bleiben.
Wir wünschen nur, dass die Autos bei ihrer Fahrt in den Urlaub unter dem Schutz Gottes stehen. Wir segnen die Autos.

Das Gleiche gilt auch für Personen:
Wenn ein Vater seinen Sohn abends segnet, dann wünscht er, dass in dieser Nacht Gott besonders auf ihn aufpasst.
Wenn ein Bischof allerdings einen Priester weiht, dann soll Gott diesen jungen Mann in einen neuen Dienst nehmen.

Kann jeder segnen?
Segnen kann jeder.
Jeder, der für eine andere Person Verantwortung übernimmt, kann diese Person segnen:
Denn jeder Segen ist immer ein Gebet an Gott, den gewünschten Schutz zu gewähren.
Auch kann jeder Gegenstände segnen:
Zum Beispiel ist Jedes Tischgebet ein solches Segensgebet.


Nein.
Gegenstände können nur durch einen Diakon, Priester oder Bischof geweiht werden.
Denn es geht ja darum, etwas aus dem weltlichen Rahmen herauszunehmen und in den Dienst der Kirche zu stellen.
Das gleiche gilt auch für die sakramentalen Weihen zum Diakon, Priester oder Bischof.
Diese können sogar nur vom Bischof selbst erteilt werden.
Nicht sakramentale Weihen von Personen sind genau genommen immer Selbstweihen.
So weiht sich ein Mensch Gott - oder einer bestimmten Aufgabe - oder einer Gemeinschaft.
Wenn es sich dabei um eine Gemeinschaft handelt, muss diese Weihe angenommen werden.
Das geschieht durch den jeweiligen Repräsentanten, also z.B. durch den Ordensoberen oder den Leiter der Gemeinschaft.
Man kann sich aber auch still und bescheiden einer Aufgabe oder einer persönlichen Lebensform weihen.
Die Kirche kennt auch Weihen an Maria oder an das Herz Jesu.
Solche Weihen brauchen keine Bestätigung durch eine andere Person.

Qu: Karl Leisner Jugend
  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert