Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Fest der Hl.Dreikönige (Gelesen: 382 mal)
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.368
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Fest der Hl.Dreikönige
06.01.2016 um 00:32:29
Beitrag drucken  
Fest der Heiligen Drei Könige

Offenbarungen -  Barbara Weigand.
Ich hatte in der Kirche die heilige Kommunion empfangen und war innerlich gesammelt und ließ den lieben Heiland in mir walten.
Doch war ich etwas beunruhigt und mit Zweifeln beladen, weil mir immer noch die Sicherheit von seiten meiner kirchlichen Vorgesetzten fehlt,
und dann wieder so glücklich, daß ich es kaum verbergen konnte.
Ich wollte die Heiligen Drei Könige recht verehren und ging daher zu jenen Kirchen,
von denen ich wußte, daß zu ihrer Ehre ein Hochamt sei, damit ich Seinen Segen empfangen könnte.
Von der Ignatius-Kirche ging ich in die K.-Kirche. Es schien mir, als ob meine Füße die Erde nicht berührten.
Ich sah und hörte nichts als meinen Jesus und beeilte mich, Ihn zu finden mit den Heiligen Drei Königen.
Dort war ich wieder gesammelt, innerlich belehrt, getröstet und aufgemuntert.
Doch kamen mir immer wieder die Zweifel, ob ich auch ausharren würde und es nicht wieder eine Zeit gebe,
in der ich wieder kalt und lau Gott verlassen werde.
Ich wurde immer wieder beruhigt und ging in den Dom, um so jedem der Heiligen Drei Könige einen besonderen Gang zu machen.
Dort fühlte ich eine solch überschwengliche Freude, daß es mit nichts zu beschreiben ist.
Ich fühlte so die Nähe Gottes, daß es mir vorkam, als sei eine Stunde nur eine Minute.
Ich begleitete die Heiligen Drei Könige auf dem Weg über Berg und Tal, über Flüsse und Seen bis hin nach Jerusalem
an den Hof des Königs, und von dort nach Bethlehem an die Krippe.
Und trotz all meiner Freude dachte ich doch wieder:
Sollte es doch noch einmal eine Zeit geben in meinem Leben, wo ich des Glückes beraubt sein werde?
Ich durchforschte mein Inneres und sagte mir:
Was suchst du denn jetzt? Gewinn und Geld – nicht; Ansehen und Ehre – das hast du nicht; oder die Achtung der Menschen,
um vor ihnen für fromm zu gelten? Sollte dies doch der Fall sein, daß so etwas noch in mir verborgen wäre?

Jesus: „Siehe, du warst zuerst in ‚St. Ignatius‘, und dort warst du so glücklich,
und dann in der ,K.-Kirche’ und jetzt wieder im Dom.
Wenn es auch in den zwei ersten Kirchen der Fall sein könnte, weil du dort bekannt bist,
was aber wäre hier der Antrieb, wo dich niemand kennt?
Hier bist du ganz allein und doch so überaus glücklich, daß dir eine Stunde wie eine Minute dünkt.
Jetzt schau hin auf Meine Diener, die Heiligen Drei Könige, und folge ihnen nach.
Die Berge und die Täler, die sie durchwanderten, sind bei dir die Versuchungen, Zweifel und Ängste, die du zu bestehen hast,
und der Reif und Schnee sind die Launen, die dich zurückhalten wollen.
Aber das alles mußt du durchwandern rechts und links, und so gewiß, wie sie am Ziel ihrer Reise Mich fanden
und mit Mir so hochbeglückt ihr Ziel erreichten, so gewiß wirst du es erreichen.“

Ich fragte Jesus, wenn es aber wirklich für Täuschung erklärt würde und ich ganz allein dastünde, würde ich denn da auch noch ausharren?
Da ward ich entrückt in ein klares Licht, in eine gar liebliche Aue (ich meine, das Paradies müßte ungefähr so gewesen sein).
Ich sah mich wandern ganz allein eine lange Strecke.
Auf einmal sah ich meine beiden Freundinnen und viele Priester mich umgeben, so daß wir eine ganze Schar ausmachten.

Jesus: „Siehst du, was das bedeutet?
Daß man in Mir alles besitzt, daß Jesus einen immer glücklicher macht, auch wenn alles sonst fehlt,
und daß du die Gnade der Beharrlichkeit erlangen wirst!“

Er zeigte mir, daß der Weg jedes Christen derselbe ist wie der der Heiligen Drei Könige.

Jesus: „Sie haben vor nichts zurückgescheut, nicht vor Klippen und Bergen, und die größte Prüfung für sie war das Verschwinden des Sternes,
und dennoch ließen sie nicht nach.
Sie haben noch weniger Sicherheit gehabt als du; sie hatten nur die dunklen Prophezeiungen,
und dazu hast du das voraus, daß du Mich jeden Tag in der heiligen Kommunion empfängst.
Diese sahen Mich nur einmal und mußten ihr ganzes Leben lang im Glauben leben.
  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert