Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Sonntagsheiligung (Gelesen: 312 mal)
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.650
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Sonntagsheiligung
09.07.2017 um 00:09:34
Beitrag drucken  
Das Gebot der Sonntagsheiligung
Gott hat den Menschen einen Ruhetag anempfohlen, damit der Mensch für sein geistiges und leibliches Wohl sorge.
Damit der Mensch bei den vielen Sorgen des Lebens auf Gott und sein höchstes Ziel nicht vergesse
und nicht verwildere, hat Gott anbefohlen einen Tag in der Woche zu heiligen.
Ohne Ruhetag würde der arbeitende Mensch bald seine Gesundheit verlieren.
Denn der Mensch hält es nicht aus, in einem fort zu arbeiten.
Wie der Bergsteiger sich von Zeit zu Zeit ausruhen muss, so auch der Arbeiter.
Der Ruhetag ist also eigentlich ein Geschenk der Güte Gottes.-

Die Feier des Ruhetages ist ein Vorbild unserer einstigen ewigen Ruhe im Himmel. (Heb. 4,9)
Der Tag des Herrn ist ein Schatten jenes künftigen Festes im ewigen Vaterlande.
Durch die Feier dieses Tages frischen wir das Verlangen nach jenen ewigewn Freudenfeste in uns auf. ( hl.Greg. G. )
Auch die bessere Kleidung an diesem Tage erinnert uns an den einstigen glücklicheren Zustand im Himmel.

Forts. folgt.
Kat. Volkskatechismus 1926
  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.650
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Re: Sonntagsheiligung
Antwort #1 - 16.07.2017 um 11:25:53
Beitrag drucken  
Gott befiehlt, dass wir den 7. Tag heiligen, weil er am 7. Tag von der Schöpfung ausruhte.
Beim Berichte über die Schöpfung sagt Moses:
" Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er am selben ruhte von seinen Werke." (1 Mos. 2,2)
Der Mensch, der das Ebenbild Gottes ist, soll sich seinen Herrn zum Muster nehmen;
gleichwie Gott am 7. Tage in die Ruhe eingetreten ist, so soll es auch der Mensch nach 6 tägiger Arbeit. - 
Der liebe Gott, der die Gestirne des Himmels zu Zeichen für Zeiten und Jahre gemacht hat (1 Mos. 1,14),
macht die Völker der Erde durch den Mond auf die Ruhe am 7. Tag aufmerksam;
denn dieser verändert alle 7 Tage seine Gestalt:
nach 7 Tagen hat er genau um die Hälfte abgenommen und wieder nach 7 Tagen verschwindet er, um sich dann wieder zu erneuern.

Auch deswegen befiehlt Gott, den 7. Tag zu heiligen, weil die Ruhe am 7. Tage dem menschlichen Körper unbedingt notwendig ist.
Gott hat in allem nicht nur seine Ehre, sondern auch des Menschen Wohl im Auge.
Es steht fest, dass der Mensch nach 6 tägiger Arbeit der Ruhe bedarf.
Gleichwie man nach vollendeter Tagesarbeit 6-7 Std. schlafen muss, um die verbrauchten Körperkräfte wieder zu ersetzen,
so bedarf man auch nach 6 Arbeitstagen einer längeren Ruhepause.
Zur Zeit der französischen Revolution hat man die Feier des 7. Tages abgeschafft und die des 10. eingeführt,
doch sah man sich bald wieder genötigt, die Dekaden abzuschaffen und zur alten Ordnung zurückzukehren.
Der Mensch kann es eben nicht besser machen als Gott.
"Es gibt keine Weisheit, keine Klugheit und keinen Rat wider den Herrn,"
(Spr. 21,30.

(Alter Katech.)
  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert