Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Schutzengel - Geschichten (Gelesen: 25 mal)
Inka
Ritter der Unbefleckten
****
Offline


In tiefer Liebe für JESUS,
MARIA und JOSEF

Beiträge: 2.662
Standort: Ruhrgebiet
Mitglied seit: 20.08.2006
Geschlecht: weiblich
Schutzengel - Geschichten
02.10.2017 um 13:57:08
Beitrag drucken  
Eine Großbäuerin erzählt:

„Wir waren jahrelang mit der Nachbarschaft verfeindet. Wir konnten uns gegenseitig nicht genug Bosheiten antun. Während der Volksmission wurde gepredigt, bei Feindschaften müsse die Absolution verschoben werden, bis eine Aussöhnung erfolgt sei. So haben wir uns zum Schein freundlich gegrüßt und vom Wetter gesprochen. Wir Frauen beichteten beim gleichen Missionspater und erhielten zur Buße, einen Monat lang täglich etwas Bestimmtes zu den heiligen Schutzengeln der Gegenpartei zu beten. Wir taten es; es blieb uns nichts anderes übrig. Als der Monat zu Ende war, war auch die Feindschaft verschwunden; wir wurden sogar gute Freunde. Die beiden Männer sind ein Herz und Sinn und lachen über die Vergangenheit: Wir haben doch wirklich gesponnen! Die beiden Frauen sind wie zwei Schwestern geworden,beraten und helfen einander. Die Dienstboten kommen gerne zum Heimgarten. Und die Kinder sind hier und dort wie zu Hause. Und das alles nun schon sechs Jahre lang. Hochwürden, predigen Sie es oft: bei Feindschaften still sein, aber täglich die heiligen Engel der Gegenpartei anrufen."


Eine Krankenschwester erzählt:

Einmal musste ich noch spätabends in den Keller, um aus dem großen Eisschrank eine Medizin zu holen. Unversehens klappte hinter mir die schwere Türe des Eisschrankes zu, die innen kein Schloss hat, und ich war gefangen. Da um diese Zeit niemand mehr um die Wege war, der mein Klopfen hätte hören können, so setzte ich all meine Hoffnung auf die heiligen Engel. Stürmisch flehte ich sie an, sie möchten mir doch bald helfen, da ja sonst die ganze Nacht niemand die Kranken im Stock betreue. Und es dauerte gar nicht lange, so wurde die Türe von außen aufgemacht, und ein altes Schwesterl stand davor und sagte, sie sei so gemahnt worden, doch noch einmal im Keller nachzuschauen, ob alles stimme, und sie sei deshalb noch einmal rasch aufgestanden und heruntergekommen. Wie haben wir beide gedankt!"


Quelle: aus dem Heftchen Vergesst Eure Heiligen Engel nicht
Von A.M. Weigl erschienen 1961 im Verlag St. Grignionhaus Altötting

Smiley

  

Der Himmel auf Erden ist überall,
wo ein Mensch von Liebe zu Gott, zu seinen
Mitmenschen und zu sich selbst erfüllt ist.

Hildegard von Bingen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert