Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Jesus im Tabernakel (Gelesen: 24 mal)
Brigitta
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.477
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Jesus im Tabernakel
12.07.2018 um 22:46:40
Beitrag drucken  
Ein Gedicht mit wahrem Ursprung
Von einer Ordensfrau. Die Tatsache hat sich 1877 in einer irischen Erziehungsanstalt
zugetragen

Schon dämmert es in der Kapelle,
und ringsum ist es leer und still,
nur dort das Kind noch auf der Schwelle,
was das allein so spät noch will?
Es nahet schüchtern dem Altare,
und hebt die Händchen bittend auf,
das Kindesauge blickt, das Klare,
zum Heiland sehnsuchtsvoll hinauf.
Die treuen Mägde, die es pflegen,
die haben einmal es belehrt:
„Dein Vater geht auf irren Wegen,
Kind, bete, dass er heimwärts kehrt!“
Der Kleine hat dies Wort vernommen,
und in das Herzlein tief gesenkt,
D’rum ist er heimlich jetzt gekommen,
weil er der Kindespflicht gedenkt.
Nicht regt sich, - alles bleibt in Ruhe,
da plötzlich streift das Knäblein frisch
vom kleinen Fuß die warmen Schuhe
und klettert frisch auf Gottes Tisch.
Das Köpfchen drückt’s nach Kinderweise,
dem Tabernakel lauschend nah,
dann an die Türe klopft es leise,
und flüstert: „Jesus, bist du da?“
Kein Laut! Nur von den Wänden nieder
tönt es wie ferner Widerhall,
der Kleine horcht und klopfet wieder,
und ruft den Herrn zum zweiten Mal.
Auch diesmal bleibt es auf die Worte
Der milden Kinderstimme still,
und wieder pocht es an die Pforte,
ob denn der Herr nicht hören will!
„Mein Jesus, bist du da?“ – Die Frage,
die es bisher umsonst getan,
vertrauensvoll und ohne Klage
stellt sie das Kind noch einmal an.

Und diesmal war es nicht vergebens,
denn aus dem Inner’n tönt’s gelind’
wie Frühlingshauch, ein Wort des Lebens,
„Ja, ich bin da, was willst du, Kind?“
„Bekehre mir den Vater“, flehte
der Kleine nun so inniglich,
„dass er dich auch, wie wir, anbete
wie meine Mutter und wie ich!“
Oh süßer, treuer Kinderglaube,
der so mit Gott vertraulich spricht!
Sei nur getrost, du reine Taube,
dir widersteht der Heiland nicht!
Der Kleine eilt, vom Herrn gesegnet,
zu den Gespielen dann hinaus, -
ob er dem Engel wohl begegnet,
den Gott gesandt ins Elternhaus?
Nur wenig Tage sind verflossen,
und schon geschah, was wer erfleht:
Es hat den Himmel aufgeschlossen
dem Vater seines Kind’s Gebet.

  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert