Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Kleiner Katechismus nach Canisius (Gelesen: 139 mal)
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.650
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Kleiner Katechismus nach Canisius
12.07.2019 um 23:33:57
Beitrag drucken  
Kleiner katholischer Katechismus nach Petrus Canisius
nebst Beichte und Kommunionunterrichte
München 1847


Der Katechismus ist der kurzgefaßte Unterricht, wie wir nach der wahren Lehre Jesu, die wir aus der heiligen Schrift, der Erblehre und den Kirchenentscheidungen erkennen, heilig und selig werden sollen.
Die drei ersten Hauptstücke Glaube, Hoffnung und Liebe - lehren uns:
1. Was Gott schon getan habe;
2. Was Gott noch tun werde;
3. Was wir zu tun haben - damit wir heilig und selig werden.
Und diese drei Hauptstücke machen die innere Religion oder Gottesverehrung aus.
Die letzten zwei Hauptstücke begreifen:
1. Die äußerlichen Mittel der innerlichen Heiligkeit- die Sakramente;
2. Die äußerlichen Früchte der innerlichen Heiligkeit - die christliche Gerechtigkeit.
Und diese zwei Hauptstücke nennt man die äussere Religion oder Gottesverehrung.
Heilig sein ist das Allerwürdigste -
Selig sein das Allererfreulichste -
und darum ist der Katechismus- Unterricht das Allerwichtigste.


ERSTES HAUPTSTÜCK

Der Glaube.
Ohne den Glauben ist es nicht möglich, dass man Gott gefalle, heilig lebe und selig sterbe.

Das apostolische Glaubensbekenntnis.
1. Ich glaube an Gott Vater,allmächtigen Schöpfer Himmels und der Erde.
2. Und an Jesum Christum, seinen einigen Sohn, unsern Herrn.
3. Der empfangen ist von dem heiligen Geiste, geboren aus Maria der Jungfrau.
4. Gelitten unter Pontio Pilato, gekreuziget, gestorben und begraben.
5. Abgestiegen zu der Hölle, am dritten Tage wieder auferstanden von den Todten.
6. Aufgefahren zu dem Himmel, sitzt Er zur Rechten Gottes des allmächtigen Vaters.
7. Von dannen Er kommen wird, zu richten die Lebendigen und die Todten.
8. Ich glaube an den heiligen Geist.
9. Eine heilige, allgemeine, christliche Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen.
10. Ablaß der Sünden.
11. Auferstehung des Fleisches.
12. Und ein ewiges Leben. Amen.

HAUPTINHALT DIESER 12  ARTIKEL.

(Zugleich die Stücke, die ein jeder Christ wissen muss)

Wir glauben:
1. Gott der Vater sei der Schöpfer aller Dinge;
2. Gott der Sohn der Erlöser der sündigen Welt;
3. Gott der heilige Geist unser Tröster und Heiligmacher.
4. Diese 3 Personen seien Eins - Ein allmächtiger, allwissender, unendlich gütiger, heiliger, gerechter Gott.
5. Die Seele des Menschen ist unsterblich

(Das kürzeste Glaubensbekenntnis, und eine schöne Erinnerung an die drei größten göttlichen Wohltaten, Erschaffung, Erlösung und Heiligung, ist die Art der katholischen Christen, sich mit dem Kreuze zu bezeichnen:
Im Namen Gott des Vaters, und des Sohnes, und des hl. Geistes. Amen. )
  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.650
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Re: Kleiner Katechismus nach Canisius
Antwort #1 - 13.07.2019 um 14:12:12
Beitrag drucken  
ZWEITES HAUPTSTÜCK

Die Hoffnung.
Alles, um was ihr den Vater in meinem Namen bitten werdet, das wird Er euch geben!" spricht Christus.
Um was uns nun Jesus Christus bitten lehrt, das dürfen wir hoffen.

Das Gebet des Herrn.
Vater unser, der du bist in dem Himmel.
1. Geheiligt werde dein Name.
2. Zukomme uns dein Reich.
3. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, also auch auf Erden.
4. Gib uns heute unser tägliches Bord.
5. und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
6. Und führe uns nicht in Versuchung.
7. Sondern erlöse uns von dem Übel. Amen.

Hauptinhalt dieser sieben Bitten.

Wir hoffen von Gott:
1. Die Gnade, Ihn immer mehr zu erkennen, zu lieben, und durch heiliges Leben zu ehren;
2. Verzeihung unserer Sünden und Kraft, den Versuchungen zu widerstehen;
3. Befreiung von allen Übel und die ewige Seligkeit im Himmel.
Auch dürfen wir hoffen, Gott werde uns von den zeitlichen Gütern so viel geben, als wir täglich zum Leben nötig haben.

(Dem Gebet des Herrn pflegen die katholischen Christen gewöhnlich noch den englischen Gruß beizufügen:
Gegrüßt seist du, Maria! Du bist voll der Gnaden, der Herr ist mit dir!
Du bist gebenedeiet unter den Weibern, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes - Jesus Christus.
Heilige Maria, Mutter Gottes! Bitt für uns arme Sünder, jetzt und in der Stund` unsers Absterbens. Amen.)
  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.650
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Re: Kleiner Katechismus nach Canisius
Antwort #2 - 19.07.2019 um 22:22:58
Beitrag drucken  
DRITTES HAUPTSTÜCK

Die Liebe

Die Liebe Gottes besteht darin, daß wir seine Gebote halten." Und Gott gab uns seine Gebote nur aus Liebe, und gebietet darin nichts als Liebe.

Die zehn Gebote Gottes.
1. Du sollst an einen Gott glauben.
2. Du sollst den Namen Gottes nicht eitel nennen.
3. Du sollst den Sonntag heiligen.
4. Du sollst Vater und Mutter ehren.
5. Du sollst nicht tödten.
6. Du sollst nicht Unkeuschheit treiben.
7. Du sollst nicht stehlen.
8. Du sollst nicht falsches Zeugniß geben.
9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hausfrau.
10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

Hauptinhalt dieser zehn Gebote.
1. Du sollst Gott deinen Herrn lieben aus deinem ganzen Herzen, aus deiner ganzen Seele, aus deinem ganzen Gemüthe, und allen deinen Kräften.
2. Das andere aber ist diesem gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben, wie dich selbst. In diesen zweien Geboten besteht das ganze Gesetz und die Propheten.
"Willst du zum Leben eingehen, so halte die Gebote".

Die Gebote der katholischen Kirche sind vornehmlich diese fünf:

1.Die gebotenen Feiertage heiligen.
2. Alle Sonn- und Feiertage die hl. Messe ehrerbietig anhören.
3 Alle vorgeschriebenen Fasttage gehörig beobachten.
4. Die österliche Beichte und Kommunion entrichten.
5. Zu verbotenen Zeiten keine Hochzeit halten.
Wer aber die Kirche nicht hört, der soll für einen Heiden und öffentlichen Sünder gehalten werden.
  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.650
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Re: Kleiner Katechismus nach Canisius
Antwort #3 - 26.07.2019 um 07:30:42
Beitrag drucken  
VIERTES HAUPTSTÜCK

Von den heiligen Sakramenten.
Ein Sakrament ist ein sichtbares und kräftiges Zeichen, von Jesus Christus selbst eingesetzt; dadurch wir unsichtbarer Weise Gnade und innerliche Heiligung empfangen.

Es sind die sieben Sakramente:

1. Die Taufe.
2. Die Firmung
3. Das heiligste Sakrament des Altars.
4. Die Buße
5. Die letzte Ölung
6. Die Priesterweihe
7. Die Ehe

1. Die Taufe ist das erste und nothwendigste Sakrament, darin der Mensch durch das Wasser und das Wort Gottes von allen Sünden gereiniget, und in Christo als eine neue  Kreatur zum ewigen Leben wieder geboren und geheiliget wird.

2. die Firmung ist ein Sakrament, in welchem der getaufte Mensch durch den heil. Chrisam und das göttliche Wort von dem heiligen Geiste in Gnaden gestärket wird, damit er seinen Glauben standhaft bekenne, und demselben desto fleißiger nachkomme.

3. Das heiligste Sakrament des Altars ist der wahre Leib und Blut unsers Herrn Jesu Christi, der unter den Gestalten Brods  und Weins, sammt seiner Seele und Gottheit, wesentlich und vollkommen gegenwärtig da ist, sobald ein ordentlich geweihter Priester Brod u. Wein auf dem Altare wandelt und konsekriret.

4. Die Buße ist ein Sakrament, dadurch ein ordentlicher Priester anstatt Gottes die Sünden nachlässt und verzeiht, wenn der Sünder im Herzen  Reu und Leid hat, seine Sünden mit dem Munde beichtet, und eine wahre Buße wirken will.

5. Die letzte Ölung ist ein Sakrament, darin durch das heil. Oel und Christi Wort den Kranken die Gnade Gottes zur Wohlfahrt der Seele und etwa auch des Leibes mitgetheilt wird.

6. Die priesterliche  oder geistliche Weihe ist ein Sakrament, dadurch den Priestern und andern Dienern der Kirche eine geistliche Gewalt und besondere Gnade erteilt wird, dass sie ihre geistlichen Ämter recht wohl versehen mögen.

7. Die Ehe ist ein Sakrament, dadurch zwey ledige Personen, Mann und Weib, sich ordentlicher Weise zusammen verheiraten, und von Gott die Gnade empfangen, in dem ehelichen Stande bis in den Tod gottselig zu verharren und ihre Kinder christlich zu erziehen.

  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.650
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Re: Kleiner Katechismus nach Canisius
Antwort #4 - 01.08.2019 um 15:21:24
Beitrag drucken  

FÜNFTES HAUPTSTÜCK

Von der christlichen Gerechtigkeit

Die christliche Gerechtigkeit oder Rechtschaffenheit besteht darin, dass ein Christ das Böse meide, und das Gute tue.

Das Böse, das ein Christ meiden soll.
Meiden soll ein Christ die Sünden und Laster, die den Menschen um Ehre, Gut; Leib und Leben bringen, ihn von Gott und allem Guten scheiden und zur ewigen Verdammniß führen.
Dergleichen sind:
Die sieben Tod -oder Hauptsünden.
1. Hoffart.
2. Geiz
3. Unkeuschheit
4. Neid.
5. Fraß und Völlerei.
6. Zorn
7. Trägheit.

Die Sünden gegen den heiligen Geist:

1. Vermessentlich auf Gottes Barmherzigkeit sündigen.
2. An Gottes Gnade verzweifeln.
3. Der erkannten christlichen Wahrheit widerstreben.
4. Seinen Bruder um der göttlichen Gnade willen mißgünstig und neidig sein.
5 Wider heilsame Ermahnungen ein verstocktes Herz haben.
6. In der Unbußfertigkeit vorsätzlich verharren.

Die himmelschreienden Sünden:
1. Vorsätzlicher Totschlag.
2. Die stumme oder sodomitische Sünde.
3. Unterdrückung der Armen, Witwen und Waisen.
4. Entziehung der verdienten Tag- und Arbeitslohns.

Fremder Sünden machen sich diejenigen teilhaftig:
Die
1. zu der Sünde rathen;
2. Andere heißen sündigen;
3. In Anderer Sünde einwilligen;
4. Andere zur Sünde anreizen;
5. Anderer Sünde loben;
6. Dazu stillschweigen;
7. Dieselben übersehen;
8. An fremdem Gut Theil nehmen;
9. Anderer Sünden vertheidigen.

Das Gute das ein Christ tun soll.

Er soll nüchtern, gerecht und gottselig vor Gott und den Menschen leben,
und seinen christlichen Beruf mit guten Werken zieren und gewiß machen.
Diese sind:
Die schönsten drei Übungen in den drei Hauptpflichten gegen Gott, sich selbst und den Nebenmenschen:
1. Beten
2. Fasten.
3. Almosen geben.

Die den sieben Hauptsünden entgegengesetzten Tugenden:
1. Demut
2. Freigebigkeit.
3. Keuschheit.
4. Wohlwollen.
5. Mäßigkeit
6. Geduld
7. Andacht.

Die leiblichen Werke der Barmherzigkeit.
1. Die Hungrigen speisen.
2. Die Durstigen tränken.
3. Die Nackenden bekleiden.
4. Die Fremden beherbergen.
5. Die Gefangenen erlösen.
6. Denen die uns beleidigen, gern verzeihen.
7. Für die Lebendigen und Todten Gott bitten.

Die acht Seligkeitslehren Jesu:

1. Selig sind die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Himmelreich.
2. Selig sind die Sanftmütigen, den sie werden das Erdreich besitzen.
3. Selig sind, die weinen und trauern, denn sie werden getröstet werden.
4. Selig sind, die hungrig und durstig sind nach der Gerechtigkeit, denn sie werden ersättiget werden.
5. Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erfahren.
6. Selig sind, die eines reinen Herzens sind, denn sie werden Gott anschauen.
7. Selig sind die Friedsamen, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden.
8. Selig sind, die verfolgt werden um der Gerechtigkeit willen, denn ihrer ist das Himmelreich.
"Wer nun die Gerechtigkeit übet, der ist gerecht. Die Gutes Thun, werden eingehen in das ewige Leben; die aber Böses Thun, in die ewige Pein".

Anhang.
Die drei evangelischen Räthe sind:
1. Freiwillige Armut
2. Stete Keuschheit.
3. Vollkommener Gehorsam unter einem geistlichen Obern.

Die letzten Dinge des Menschen sind:
1. Der Tod.
2. Das Gericht.
3. Die Hölle.
4. Das Himmelreich.

Gedenk, o Mensch!  bei allen deinen Werken an deine letzten Dinge, so wirst du ewiglich nicht sündigen. Amen.
  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert