Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Eucharistische Wunder! (Gelesen: 1.862 mal)
Brigitta B
Helfer des Admin
****
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 4.522
Mitglied seit: 12.10.2006
Geschlecht: weiblich
Eucharistische Wunder!
26.04.2005 um 05:23:47
Beitrag drucken  
Eucharistische Wunder!

Eines der jüngsten Eucharistischen Wunder hat sich in Indien ereignet. Am 28. April 2001 zeigten sich während der Anbetung auf der Monstranz ausgestellten Hostie plötzlich Blutstropfen. Und eine Woche später zeichnete sich in Blut das Gesicht Christi auf der Hostie ab.
Bis heute ist dieses Gesicht auf der Hostie zu sehen und tausende Leute kommen nach Chirattakkonam, um dieses Bild zu sehen.
Bischof G.M. Divannasios  südindische Diözese Bathery hat dieses Wunder anerkannt.
Die Region Kerala wurde vom Apostel Thomas missioniert

Heilung bei der Wandlung.
Weihnachten 1937 in Prestwich in Großbritannien: Der junge erblindete Pianist Eric Malene, ein Nicht-Katholik, hat seinen katholischen Freund gebeten, ihn zur Mitternachtsmesse mitzunehmen. Während der heiligen Wandlung bemerkt der erblindete Künstler plötzlich einen ungewöhnlich hellen Schein und unmittelbar danach kehrt sein verlorenes Augenlicht in voller Stärke zurück.

Bestrafter Frevel.
Die Oberin des chinesischen Karmelklosters von Bui-Chui (Tonking) berichtet 1962 folgendes Erlebnis:
„Eines Tages kam ein kommunistischer Soldat in unser Kloster und verlangte unhöflich, sofort alle Räumlichkeiten zu sehen. Seinem Befehl gehorchend, führten wir ihn durchs ganze Haus. Als wir zur Kapelle gelangten, erklärte ihm eine Schwester: „ Das ist die Wohnstätte Gottes und daher größter Ehrfurcht würdig.“ Darauf der Soldat spöttisch: „Zeig mir, wo sich Gott befindet!“ Die Schwester wies auf den Tabernakel. Wütend griff der Soldat nach seinem Gewehr und gab eine Kugel auf den Tabernakel ab. Das Ziborium barst in zwei Teile, die heiligen Hostien fielen heraus. Die Schwestern waren entsetzt angesichts dieses sakrilegischen Frevels. Der kommunistische Gardist aber wurde, kaum hatte er abgedrückt, plötzlich wie gelähmt und sank lautlos zu Boden. Umsonst versuchten die Karmelitinnen ihm zu helfen. Er war tot….

Ohne Schleier sehen dürfen.
Im Tagebuch des heiligmäßigen bayrischen Paters Johann Baptist Reus SJ, der 1947 in Brasilien stirbt findet man unter dem 17. Januar 1940 folgende Eintragung: „Bei Beginn der Wandlung, merkte ich plötzlich, dass der liebe Heiland vom Kreuz unmittelbar vor mir war. Sobald ich die ersten Worte: „“Hic est…“sprach, fielen Tropfen des heiligen Blutes aus der heiligen Seitenwunde in meinen Kelch. Als ich fortfuhr:“Calix sanguinis mei“, floss das heilige Blut strömend hernieder in den Kelch hinein. Heilige, tröstliche Wahrheit! Das Blut Jesu Christi, des Sohnes Gottes, fließt wirklich, wenn auch unter einem Schleier verborgen,
unter meiner Hand auf den Altar. Welche Gnade, dass er für mich den geheimnisvollen Schleier weggezogen und die Wirklichkeit mir zu zeigen sich gewürdigt hat!“


Aus "PUR spezial"
« Zuletzt geändert: 12.06.2013 um 12:04:22 von Brigitta B »  

Jesus, Maria und Josef, ich liebe Euch  Smiley rettet Priesterseelen, rettet alle Seelen, erbarmt Euch der Armen Seelen im Fegefeuer, der Sterbenden und der Ungeborenen
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert