Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Kraft zum Leben (Gelesen: 541 mal)
Catarina
Besucher
Offline


Mein Herz für JESUS, MARIA
und JOSEF

Beiträge: 39
Mitglied seit: 28.12.2005
Geschlecht: weiblich
Kraft zum Leben
08.04.2006 um 17:20:07
Beitrag drucken  
Was hat die Kraft mit dem Leben zu tun werden sich jetzt einige fragen, viel behaupte ich. Denn wenn wir ganz ehrlich sind, wie oft fragen wir uns selbst oder sagen: Hätte ich doch ein wenig mehr Kraft, dann würde sich alles leichter klären, besser erledigen und ich hätte wieder was geschafft. Ja das ist schlimm, wenn im Büro ein Berg Akten und ein Stappel Papierkram auf uns wartet. Die Hausaufgaben oder andere Dinge, man hat so viel und weiss oft nicht wohin damit.

,,Ach ja, wenn es doch nur etwas leichter wäre. Die Arbeit häuft sich und ich weiss schon nicht mehr wohin damit. Viel sagen mir ich stehe unter Streß, ich verneine es nur noch, bin am Ende und weiss nicht mehr weiter.''

Ja wie oft sagen wir solche oder ähnliche Sprüche. Ist es nicht so, dass wir es nicht zugeben wollen, und wir das nicht gebacken bekommen weil wir so vollgepumt werden mit Dingen die nicht so wichtig sind. Schauen wir doch einfach einmal in unseren eigenen vier Wänden, was wir da unnützes haben. Gehen wir einmal in die Geschäfte. Z.B. gibt es da viele verschiedene Putzmittel, es reicht nicht mehr die billige Allzweckseife. Nein es muss was markenhaftes sein, und es reicht auch nicht ein Spielauto, es müssen tausende sein. Am besten ist es, wenn das Zimmer der Kinder und der Klingelbeutel vom Chef voll sind. Es muss  noch mehr produziert werden, damit die Leute kaufen und kaufen, am Ende Pleite sind, und man an ihr Hab und Gut, was sie noch haben oder ihnen vielleicht noch geblieben ist, gehen kann.

Wir werden so zugeschüttet und so lange bearbeitet, bis wir endlich die Produkte kaufen, ob wir die haben wollen oder nicht. Das was uns wirklich noch hilft und uns die Kraft gibt, wird immer mehr und mehr der Menschheit weggenommen. Aber was gibt uns noch die Kraft, die wir brauchen um das Leben so zu erfüllen wie es sein soll.

Ja, das ist eine Frage die ich mir schon oft gestellt habe. Was gibt mir dennoch Kraft, die Aufgaben die ich bekomme oder auch das Kreuz zu tragen, welches ein anderer oft nicht erkennt. Zu tragen, so wie es der Herr getan und immer noch tut in unserer Zeit. Ja, was gab denn Jesus damals die Kraft das Kreuz zu tragen. Als ich mir einmal darüber Gedanken machte, stellte ich fest, dass die Mutter immer in seiner Nähe war,  auch als er auf dem Weg war um vor den Hohen Rat geführt zu werden. Sie wusste es, denn sie spürte, dass es nicht so war wie es sein sollte. Aber sie hat keinen Aufstand gemacht, nein sie lies es geschehen. Als ihre Blicke sich das erste Mal trafen, sagte sie ,,Es hat begonnen Herr " . Sie war zwar nicht immer körperlich bei ihrem Sohn, aber eine Mutter muss nicht körperlich einem Kind nahe sein. Sie ist geistigerweise ihrem Kind nahe, so wie Maria bei Jesus war und allem was er an Schmerzen litt und heute noch leidet.  

Aber was hat das mit uns zu tun. Schauen wir mal auf ein Kind, ist es nicht so wenn ein Kind was hat, das es an erster Stelle zur Mutter geht und sich in die Arme der Mutter legt. Das Kind fühlt sich in diesem Moment geborgen. Und wo kann man sich am besten fallen lassen, als bei der Mutter die uns Jesus geschekt hat. Ist das denn umsonst von Jesus gesagt worden, als er am Kreuz hing ,,...Frau, siehe dein Sohn...." und zum Jünger sagt er ,,  Siehe, deine Mutter...". Wenn man genau über diese Worte nachdenkt, merkt man das wir die Kinder seiner Mutter geworden sind, denn er hat ihr ERLAUBT DIE GANZE MENSCHHEIT  ALS KIND ANZUNEHMEN UND UNS GAB ER SEINE MUTTER. DAS IST DAS ERSTE GRÖSSTE GESCHENK DAS UNS GOTT GAB - SEINE MUTTER  und viele nehmen sie nicht an, die einen sagen wir brauen keine Maria und andere  sagen sie brauchen keinen Jesus denn sie sind der Meinung, dass sie zum Vater gelangen können ohne Jesus, ohne Maria. Nein das geht nicht, denn Jesus sagt, ihr könnt nur durch mich zum Vater gelangen und ich glaube fest daran das wir nur durch Maria zu Jesus gelangen können, denn sie ist rein und ohne Erbsünde. Also brauchen wir Jesus und Maria, ohne sie geht es nicht, denn das sind die Kraftquellen die wir durch den Vater geschenkt bekommen haben.

Ja die Kraftquelle die wir bekommen haben, warum nutzen wir sie nicht, warum schweifen wir immer mehr davon ab und warum lassen wir uns das gefallen das der Heiland immer mehr in die Ecke gestellt wird. Man hört hier und da es ist zu lang, wenn man den Wunsch hat, die Nacht durch anzubeten. Aber im Gegensatz dazu können viele die ganze Nacht durch feiern, tanzen, stundenlang im Konzert oder Kino sitzen und viele andere Dinge, aber es ist zuviel wenn man den Heiland besucht und anbetet.

Was ist der Unterschied zum einen und zum anderen, ganz einfach wenn wir uns dem Affen Gottes verschreiben verlangt er immer mehr (STOLZ, HABSUCHT, IMMER MEHR HABEN WOLLEN UND NICHTS DAMIT ANZUFANGEN, GEIZIG SEIN, NICHT TEILEN, HASS UND SO WEITER) von uns, bis er unsere Seele ha,t dann ist er vorläufig zufrieden. Später will er alle die du im +Herzen trägst, bis er die ganze Welt hat. Nur da gibt es ein Problem, denn der heilige Erzengel Michael würde bis zum letzten, uns schützen, die sich Gott geweiht haben. Gott Vater schenkt uns seinen Sohn und verlangt nur von uns das wir seine Gebote halten, ist das denn zu viel verlangt, mehr ist das nicht. Gott ist so einfach, nur wir Menschen machen IHN so kompliziert. Lasst euch das einmal durch den Kopf gehen und lies es nicht nur wie du es sonst liest, sondern mit dem Herzen und verinnerlicht euch diesen Text.


PS: SCHREIBT MIR EURE MEINUNG ZU DEM TEXT

HELFT DEM PAPST DIE KIRCHE ZU RETTEN MIT EUREM GEBET UND MIT EURER HINGABE AN DEN VATER
« Zuletzt geändert: 24.08.2013 um 14:42:03 von Brigitta B »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert