Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Locked Topic Was ist Wahrheit ... (Gelesen: 565 mal)
Br.Johannes-Marcus (fjm)
Admin (Leiter)
*******
Offline


Ich sende euch wie Schafe
unter die Wölfe!

Beiträge: 2.153
Standort: 48703 Stadtlohn
Mitglied seit: 15.05.2000
Geschlecht: männlich
Was ist Wahrheit ...
30.10.2007 um 09:33:21
 
Was ist Wahrheit ...


(Eigenb./jm) Eine ehem. Mitschreiberin hier im GF, welche offensichtlich die unerträgliche Wahrheit nicht erfassen konnte, stellte mich vor der Aufgabe Position zu beziehen: Was ist Wahrheit ...

So eröffnete sie die Fragestellung mit: "
Andere Religionen: Teufelswerk oder nicht !?". Klar, dass man eine solche Fragen nicht einfach mit JA oder NEIN beantworten kann. Darum versuchte ich, mit meinem Unwissen erst einmal "die Frage" als solches zu klären, was man wissen sollte, wenn man solche Fragen stellt ohne gleich Feindschaft stiften zu müssen. Also stellte ich die Frage so, und versuchte einen Kommentar darauf zu schreiben:
Sind die anderen
Religionen und Konfessionen
Gottes Wille bzw. Werk !?


Wenn wir jetzt das Wort Gottes, die Heilige Schrift (Vulgata) hernehmen, dann gibt es einen klaren Weg über Genesis bis zur Offenbarung des Johannes. Man kann im Alten Testament (AT) verfolgen was GOTT vorbereitet, nämlich das ERSTE KOMMEN Christ (nämlich im Fleische). Die Evangelien berichten dann von Jesus Christus (Leben - Wirken - Todesleiden und der Auferstehung!) und begründet sich wieder im AT (und auch andere Schriften der s.g. Ur-/Naturreligionen, nämlich: sie werden auf den schauen, den sie durchbohrt haben!)
An Hand der Lehrschreiben des hl. Apostel Paulus und weiterer können wir erkennen, wie wir uns auf das ZWEITE (nämlich im Geiste) und DRTTE KOMMEN Christi (nämlich in Herrlichkeit!) vorbereiten sollen, und dies schon so wie im AT beschrieben: Kehrt um, tut Buße!

Christus Jesus hat in zahlreichen -glaubwürdigen und bereits kirchlich anerkannten- Privatoffenbarungen sein -ZWEITES- Kommen angekündigt. Das weiß der 'Gegenspieler' und täuscht daher mit seinem (ebenfalls angekündigten) Kommen (Weltenlehrer) vor, nämlich Er sei der erwartete Christus usw. Doch das ist der Irrweg, eine Irrlehre - der Täuscher.
Alle die diesem folgen werden auch entsprechend zum Staub werden, welche die wahre Religion von Jesus Christus gegründet und gewollt (u.a. Mt. 16) nicht beinhaltet. Darum der derzeitige Kampf (Unfriede, Hass etc.) auf allen Ebenen (Mensch und Natur!).

Vieles ist erst darauf gefolgt (Islam, Protestanten usw.), andere haben ihre Naturreligionen beibehalten die scheinbar göttlich sind, im Sinne des AT, jedoch schwere Abweichungen schon immer, seit Anbeginn in der Folge haben (vgl. Noas Zeiten).
Wer daran festhalten möchte... Jesus Christus zwingt keinen in Seiner Nachfolge, aber Er sagt ganz klar welche Folgen es haben wird, wer den Göttern weiter dient und nicht umkehrt. Diese Aussage gilt heute ebenso wie vor zweitausend Jahren.
U.a. der hl. Paulus hat auf seinen Wegen klar den Willen Gottes aufgezeigt, man lese nur die Berichte u.a. zu dem Bild "der unbekannte GOTT".

Vieles hat Gottes Geist auf den Weg gebracht, von Anbeginn, doch der Mensch hat es nicht erkannt (bis heute nicht!) und eigenwillig hinzugefügt, geändert bzw. verworfen. Sie lebten oder leben noch heute zum Teil, was den Geboten Gottes entspricht, eben - was sie als Willen Gottes erkannt haben - anderes haben sie verworfen. Und wer tatsächlich einredet, flüstert usw. ist ja allen bekannt.
Doch Jesus Christus hat all diesen gesagt: "ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das ewige Leben. Nur durch Mich kommt man zum Vater!"
Ergo, kommen alle nicht zum Vater, die Jesus nicht anerkennen bzw. annehmen (wollen).

Ich sehe keine pauschale Verdammung darin, sondern die klare Entscheidung die von mir abverlangt wird, von GOTT verlangt und nicht vom Menschen, nämlich Christus Jesus anzuerkennen und mir damit den Himmel öffnen zu lassen. Also, es liegt an den Einzelnen in all seiner Schwachheit in dem: ICH GLAUBE!
ICH GLAUBE nicht irgendwas, z.B. was mir gefällt, sondern was GOTT gegeben und ich LIEBE!

So hat Gott auch in der letzten Sekunde sicher für alle jene, die nicht wissen (wollten) einen Anker. Und sei es in der Vorhölle! Auf Grund unserer Gebete, die Gebete der Heiligen. Nur wer dies dann im Letzten noch ablehnt, zurückweist (wovon das Herz voll ist) hat sich selbst verdammt!

Uns aber, welche getauft, gefirmt wurden - wir haben JA zum Willen Gottes, zu Jesus gesagt und sollten dann auch tun, was wir gelobt und versprochen haben. Wer das nicht tut, hat schwerere Konsequenzen auf den Weg zur ewigen Heimat zu erwarten - als ein Ungetaufter und Ungläubiger. "Denn wem viel gegeben, von dem wird viel verlangt!"
Unsere Pflicht ist es für alle anderen zu beten. Festzuhalten am Zeugnis Jesu und der Heiligen! Jeder der sich davon trennt und eigene Wege geht, absagt vom Willen Gottes, der im Evangelium ganz klar beschrieben, muss dann auch die Konsequenzen tragen.
Und die werden nicht harmlos oder gleichgültig sein. Gott ist gerecht! Schauen wir auf die Generationen zurück, lies [und dies sage ich schon seit Beginn meines Tuns] die Bücher Mose und zwar 2. bis 5. Buch! Da ist alles gesagt [betrachte dabei: Volk Israel = die Christen / Katholiken; Mose = der Oberste Hirte, der Papst; alles wird sich wiederholen, hab ich sagen sollen.].

Wer glaubt ohne Folgen so leben zu können - wie heute da draußen gelebt wird (in den vielen Zersplitterungen), der betrachte bitte die Sendschreiben an die sieben Gemeinden in der Offenbarung ab 1,9 bis 3,22!
Dies konnte nicht zur Klärung beitragen. Sie selbst sagt einiges ganz anders zu sehen. Doch worum geht es? Geht es in der Ausübung des Katholisch sein, jedem anderer Meinung zu folgen oder GOTT zu folgen. Also fügte ich weiter hinzu ...
Es ist mir völlig klar das andere Menschen andere Meinungen und Auffassungen haben! Und gerade im Christentum ist es zu erkennen; denn keine andere Religion hat eine solch große Zersplitterung! Habe ich doch einst diesem beigesteuert/mitgemacht.
Mir erging es also bis Sommer 1998 nicht anders! Jesus zeigte mir, dass es mir nur an der wahren Liebe mangelt und ich mich deshalb Seiner Wahrheit - Seiner Kirche - Seiner Lehre versperrt habe. Als ich IHM erlaubte mich zu unterweisen, zu führen etc. (Ganzhingabe) konnte ich Seinen Weg, Seine Wahrheit erkennen und folgen.

Ich bin überzeugt, wer die Wahrheit sucht, die Führung Christus überlässt [das muss man IHM erlauben!!!], landet man da wo ich (und viele andere meines Standes) gelandet bin (sind).
Man muss sich schon Gewalt antun, diese liebende Wegweisung nicht anzunehmen, also bewusst entgegengesetzt leben.

Beten wir doch einfach und beschäftigen wir uns mit IHM: in der Heiligen Schrift (Vulgata) dann erkennen wir die wahre Religion. Beschäftigen wir uns damit, was er uns aus Liebe gab, den Sakramenten, dann folgen wir auch der wahren Konfession.
Und wenn wir diese zwei Schritte gefolgt sind, ist der Nächste nicht mehr weit: folgen wir dem Obersten Hirten, den Jesus Christus zur Leitung selbst bestellt = dem Papst, dann können wir uns nicht (mehr) verlaufen! Garantiert nicht mehr auf Irrwegen gehen.
Nun ist die Wahrheit bei ihr nicht so klar zu beschreiben: man kann da keine klare Fragen stellen, Antworten erwarten.
Dem musste ich jedoch wiedersprechen, denn Jesus Christus hat uns schon eine verständige | verständliche Wahrheit offenbart. Also glaubte ich dieses hinzufügen zu müssen:

Also das sind keine schweren Fragen (für mich) ... es fragt sich nur, will man eine Teilantwort oder die ganze Antwort! Da ich von der ganzen Wahrheit lebe, kann ich auch eine ganze Antwort geben. Genau gesagt: Gottes Heiliger Geist will antworten und das, auch wenn man es nicht annehmen will / kann.
Du hast die Fragen so gestellt, dass ich nicht durch eine Blume sprechen kann, sondern offenbaren muss was WILLE GOTTES ist und nicht Wille eines Menschen:

Ja, jeder hat seinen Weg, der Getaufte wie der Ungetaufte! Dieser Weg ist beschrieben und, so erlebe ich es bei allen die sich von Jesus berühren lassen, münden in Seiner Kirche - die mit dem Petrus! Moslems, Juden, Hindus, Buddisten usw., alle die sich Jesus wirklich öffnen, vorbehaltlos, kommen zu IHM, zu den Sakramenten, früher oder später!

Alle die eine Sperre haben, sich nicht wirklich öffnen, also Vorbehalte haben, bleiben was sie sind = Suchende in ihrem eigenen Wissen - oder dessen Geist sie sich unterworfen (gefesselt) haben.
Jesus verlässt sie nicht! ER hilft ihnen bis zu ihrem letzten Atemzug zu erkennen, damit sie wenigstens auf dem Sterbebett nach einem Priester rufen und die Sakramente empfangen.
Aber viele, zu viele Menschen können das nicht mehr. Deshalb, und das ist GOTTES WORT, sollten wir allezeit bereit sein - weil ja dies unsere letzte Stunde sein könnte. Vielleicht bist Du deshalb hier um zu lernen, zu erkennen ... vielleicht ist dies der Hilfeschrei Jesu: "Nun schau doch mal und gib Mir dein Herz, damit Ich dich beschenken kann!"

Die Katholiken haben viel bekommen, darum können sie auch viel verlieren [zum Beispiel ein eigenwilliger oder lauer Priester, Gläubige die sich haben verführen lassen.]!
Die anderen Konfessions- und Religionsanhänger haben nicht so viel, weil sie sich dieser ganzen Wahrheit verschlossen haben [zum Beispiel: Wer nicht Mein Fleisch isst und Mein Blut trinkt, ... !]. Das bedeutet nicht unbedingt Verdammnis, aber sie werden nicht bei Jesus und beim Vater sein - wenn sie bleiben wo sie sind. Sonst wäre das Wort GOTTES falsch! Aber es ist die Wahrheit, und da steht es schon geschrieben!

Vielleicht magst Du mal das erste Buch von "Jean, ein Bote des Lichts" Parvis - Verlag, lesen. Da wird uns wunderbar Zeugnis gegeben. Aber auch klar gesagt, dass alle die nicht die LIEBE leben (auch wenn sie kath. getauft und gefirmt sind), nicht beim Vater erscheinen dürfen. Sie sind in diesem Sinne ganz hinten in den anderen Wohnungen.
Sie sind dann damit zufrieden! So auch "die große Botschaft der Liebe", wer nicht wirklich liebt - also gegen alles angeht, verändern muss, sich verweigert und auch noch gegen GOTTGEWEIHTE / Boten Gottes spricht / wirkt - hat ein anderes ewiges Leben zu erwarten, als die welche dem Willen Gottes gefolgt, angenommen und geliebt haben [auch wenn man das eine oder andere nicht versteht, ob es falsch ist oder richtig kann nur GOTT selbst beantworten]. Und ER hat uns den wahren Weg offenbart; Seine Liebe beantwortet! Jetzt wartet ER nur auf unser ganzes JA [und nicht auf ein "ja-aber" bzw. "jaein"].

Wir können nur auf Erden das Rennen gewinnen! Mit dem letzten Atemzug ist alles entschieden. Wir müssen dann Rechenschaft ablegen:
Für alles was nicht GOTTES war, sühnen - wenn nicht vorher gut gebeichtet und durch Petrus (Papst, Bischof, Priester) von Jesus selbst losgesprochen werden konnte (vgl. Mt.16; Joh. 20 : Löse und Bindegewalt)! - sogar für jedes unnütze Wort!

Was ein Martin Luther; Jakob Lorber; Dalai Lama; Mohammed usw. sagt - die auch alle dem Weltenlehrer (Maitreya) nachlaufen (würden) - interessiert mich überhaupt nicht (mehr), das ist nicht GOTT!!! Es ist nur eine Teilwahrheit, die uns von GOTT wegführt. Und es stimmt vieles nicht überein, was Jesus Christus mich gelehrt hat. Und das was mir gelehrt wurde, von IHM selbst, stimmt aber mit dem Lehramt der röm. kath. Kirche überein. ER führte mich in Seine Kirche und kein Mensch, das ist der Unterschied zu vielen, die nicht wissen wollen! Und ER sagt mir: Seid dem Papst treu; tut was die Kirche (eben die r.k.) lehrt!

Was hast Du zum Beispiel gegen die Einzigartigkeit des römisch katholischen Lehramtes. Welche Kirche hat heute noch die Sakramente, dass es ohne Weiheamt (Priester) gar nicht geben würde - die wahre Kirche, die Jesus uns am Kreuz erworben hat. Niemand hat sie! Nur die röm. kath. Kirche und orthoxie hat alle sieben Sakramente bewahrt und erhalten. Und niemand darf und kann sie spenden als eben der Priester (das heisst: Jesus durch diesen Priester, Bischof und Papst).
Der einzige Mensch auf Erden, der die Petrusgnade hat - von Jesus Christus selbst verliehen - ist der Papst. Kein Zweiter hat diese Gnaden! Und es findet sich von A - Z in der Heiligen Schrift wieder! So lehrte es mich Jesus Christus selbst.
Darum bin ich ja da um Zeugnis davon zu geben.

So verkörpern in diesem Sinne alle Nichtkatholiken auch ihre Einzigartigkeit, in dem sie Menschenworte, -Meinungen folgen etc. und das päpstliche Lehramt inkl. den Hirten leugnen, [ich erlaube mir das zu sagen, weil ich ja selbst bis Sommer 1998 solchem nachgelaufen bin, inkl. der Bewegung "Kirche von unten". Jesus zeigte mir von wie weit unten dieser Geist kommt. Es ist nicht Gottes Geist! Also nicht der Geist meines Gottes, dem Schöpfer, dem Vater des Sohnes Jesus Christus und Seiner selbst!].

Aber schon wie Jesus, und der Papst, zwinge auch ich niemanden das anzunehmen. Meine Aufgabe ist es zu bezeugen was mir geschenkt wurde aus Gnade - glauben muss jeder selber, und (lernen) wollen. Ich kann aber einen Buddhisten; Hinduisten, Moslem, auch Protestanten etc. nicht mehr in seiner Teilwahrheit folgen - ich folge der ganzen Wahrheit, die kein Mensch, sondern Jesus Christus mich lehrte.
Sagt mir, wo ich irre und klärt mich auf, ob man dieser Wahrheit tatsächlich nicht folgen kann, die ich im Lehramt und der Heiligen Schrift erkennen darf?
Ich weiß und das ist auch für mich ganz sicher, dass ich niemanden diese Erkenntnis aufzwingen kann. Die Freiheit Gottes anders zu denken und zu handeln ist ja gerade Sein Liebesbeweis an uns, auch wenn die Menschen (Seelen) dabei auf immer verloren gehen. Gott erwartet doch nur, das wir in Liebe uns IHM zuwenden und dann tun was ER uns sagt. Dies hat ER durch Seinen Sohn Jesus Christus und der von IHM anvertraute Kirche uns so geschenkt, diese Weisheit fasse wer kann, aber für mich ist das die Wahrheit, die von GOTT kommt. Alles andere sind für mich keine Wahrheiten (mehr), weil alles andere unschlüssig und letztendlich ins Nirvana (ins Nichts) führen. Das ist aber nicht unser Ziel. Unser Ziel ist das ewige Leben bei Gott. Dazu sind wir berufen und müssen uns hier auf Erden bewähren. In dem wir diese Seine Liebe leben und nicht irgend eine Liebe die ins NICHTS führt.

Ich kann - darf - und will niemanden zwingen diese Wahrheit anzunehmen. Ein getaufter - gefirmter Katholik der dies nicht annehmen kann - möchte - will hat das Lehramt, den Willen Gottes noch nicht erfasst. Und dafür beten wir, das ihm/ihr die Augen und Ohren öffnen, und zwar solange man noch einen Atemzug hat.



Zum Thema konnen Antworten in diesem Bereich geschrieben werden.
« Zuletzt geändert: 27.08.2013 um 22:31:28 von Brigitta B »  

Eine Stimme ruft in der Wüste des Unglaubens: Kehrt um! Tut Buße! Das Reich Gottes ist nahe! Erhebt euch vom Schlaf, denn siehe euer König kommt!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert