Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Zu: Über die Weihe...Den Willen Gottes...Das Ja... (Gelesen: 2.026 mal)
kjonas
Besucher
Offline


per-ipsum - erbarme dich
deiner toten!

Beiträge: 28
Mitglied seit: 27.03.2007
Geschlecht: männlich
Zu: Über die Weihe...Den Willen Gottes...Das Ja...
16.11.2007 um 13:13:43
Beitrag drucken  
Hallo,

den Text finde ich soweit ok.
Allerdings störe ich mich an einer Aussage:
Quote:
...wenn wir die Bibel lesen, natürlich nur die Vulgata,


..dieses "nur" die vulgata - selbst der hl. vater liest auch in der Einheitsübersetzung.
(zumindest weiss ich dies aus seiner Kardinalszeit). - Mir gefällt sie auch nicht besonders,
aber dieser Therminus "nur" die Vulgata - empfinde ich als Aufklärungsbedürftig.

Kannst du das mal näher erläutern, wie und was du damit meinst,
- falls ich den Satz, falsch interpretiert habe, schuldigung.

Gott segne euch alle.
  

arm sind die, welche die kirchenväter nicht verstehen.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Br.Johannes-Marcus (fjm)
Admin (Leiter)
*******
Offline


Ich sende euch wie Schafe
unter die Wölfe!

Beiträge: 2.153
Standort: 48703 Stadtlohn
Mitglied seit: 15.05.2000
Geschlecht: männlich
zu: Über die Weihe...Den Willen Gottes...Das Ja...
Antwort #1 - 16.11.2007 um 15:27:32
Beitrag drucken  
kjonas schrieb on 16.11.2007 um 13:13:43:
Hallo,

den Text finde ich soweit ok.
Allerdings störe ich mich an einer Aussage:
Quote:
...wenn wir die Bibel lesen, natürlich nur die Vulgata,


..dieses "nur" die vulgata - selbst der hl. vater liest auch in der Einheitsübersetzung.
(zumindest weiss ich dies aus seiner Kardinalszeit). - Mir gefällt sie auch nicht besonders,
aber dieser Therminus "nur" die Vulgata - empfinde ich als Aufklärungsbedürftig.

Kannst du das mal näher erläutern, wie und was du damit meinst,
- falls ich den Satz, falsch interpretiert habe, schuldigung.

Gott segne euch alle.



Gelobt sei Jesus Christus! Welche Bibel der Heilige Vater lies ist uns/mir  nicht bekannt, das ist auch nicht das Thema. Aber, und das weiss ich, so habe ich es seit 2000 schon niedergeschrieben beinhaltet die s.g. Einheitsübersetzung schwere - dogmatische Fehler.
Selbst die Protestanten haben (vor-)letztes Jahr diese Einheitsübersetzung aufgegeben. Die Bischöfe des deutschen Sprachraum sprachen, eben wegen der vielen Fehler, dass eine neue Überarbeitung vorgenommen werden soll.
Wir fragen uns, wozu? Die Protestanten haben die unvergessliche "Hoffnung (ich nenne sie Katastrophe) für alle" und wir haben unsere unverwechselbare und unverfälschte Vulgata.
Aber wenn es den  Bischöfen gefällt die s.g. Einheitsübersetzung zu überarbeiten, dann warten wir gerne auf das Ergebnis. Ich hoffe nur, dass man sich nicht weiter den Protestlern anpasst. Denn das werden wir ganz sicher nicht mitmachen. Da sag ich: Man muss Gott mehr gehorchen, als den Menschen. Und die Schrift "in gerechter Sprache" wird hoffentlich auch von den Katholiken eindeutig gebannt.

Übrigens?! Ist es nicht die Konsequenz der Lauheit der s.g. Christen, weil sie so viele Gifte aufgenommen haben. Das Auge getrübt haben, der ganze Leib krank geworden ist?

Ich denke es ist die Zeit gekommen, da jeder sich entscheiden muss: Alles oder nichts! Gottes Wort oder Menschen Wort!
  

Eine Stimme ruft in der Wüste des Unglaubens: Kehrt um! Tut Buße! Das Reich Gottes ist nahe! Erhebt euch vom Schlaf, denn siehe euer König kommt!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Absalom Ben Avo
Besucher
Offline


Facta est Veritas in Oblivione
(Jes. 59,15)

Beiträge: 17
Standort: In domo Patris
Mitglied seit: 13.04.2003
Geschlecht: männlich
Re: Zu: Über die Weihe...Den Willen Gottes...Das J
Antwort #2 - 16.11.2007 um 19:39:56
Beitrag drucken  
Keine Sorge, kjonas, die Vulgata lesen sie schon nicht. Selbst wenn diese Übersetzung des Hieronymus tatsächlich besonders inspiriert gewesen wäre, in den letzten rund 1500 Jahren ist sie zigmal überarbeitet worden und die Urfassung nicht leicht zu finden. Aber auch die aktuelle lesen sie nicht, sondern nur eine Übersetzung der Übersetzung ins Deutsche.
Jesus und seine Jünger sprachen aramäisch und die ältesten Berichte (die, die sich bis heute erhalten haben) sind griechisch verfaßt - für die paulinischen Briefe dürfte das die Urfassung sein.
Eine gute Übersetzung müßte kritische Editionen der ältesten erhaltenen Urtexte zugrundelegen und nicht die Übersetzung einer zufälligen alexandrinischen Fassung davon. (Ich sage nur: cornutus)
Absalom, linguas antiquas legens.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Br.Johannes-Marcus (fjm)
Admin (Leiter)
*******
Offline


Ich sende euch wie Schafe
unter die Wölfe!

Beiträge: 2.153
Standort: 48703 Stadtlohn
Mitglied seit: 15.05.2000
Geschlecht: männlich
Zu: Über die Weihe...Den Willen Gottes...Das J
Antwort #3 - 16.11.2007 um 22:22:56
Beitrag drucken  
Quote:
Keine Sorge, kjonas, die Vulgata lesen sie schon nicht. Selbst wenn diese Übersetzung des Hieronymus tatsächlich besonders inspiriert gewesen wäre, in den letzten rund 1500 Jahren ist sie zigmal überarbeitet worden und die Urfassung nicht leicht zu finden. Aber auch die aktuelle lesen sie nicht, sondern nur eine Übersetzung der Übersetzung ins Deutsche.
Jesus und seine Jünger sprachen aramäisch und die ältesten Berichte (die, die sich bis heute erhalten haben) sind griechisch verfaßt - für die paulinischen Briefe dürfte das die Urfassung sein.
Eine gute Übersetzung müßte kritische Editionen der ältesten erhaltenen Urtexte zugrundelegen und nicht die Übersetzung einer zufälligen alexandrinischen Fassung davon. (Ich sage nur: cornutus)
Absalom, linguas antiquas legens.


Em ... aber darum ging es doch ... oder doch ...
Smiley

klaro Deutsch! Nach Prof. Hamp, Kürzinger und Stenzel
können nicht alle so doll ital. - em,
Smiley
                           ist ja in Ordnung!
Sollte besser Latein lernen, gelle!

LSg. Br.JM

  

Eine Stimme ruft in der Wüste des Unglaubens: Kehrt um! Tut Buße! Das Reich Gottes ist nahe! Erhebt euch vom Schlaf, denn siehe euer König kommt!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Br.Johannes-Marcus (fjm)
Admin (Leiter)
*******
Offline


Ich sende euch wie Schafe
unter die Wölfe!

Beiträge: 2.153
Standort: 48703 Stadtlohn
Mitglied seit: 15.05.2000
Geschlecht: männlich
Zu: Über die Weihe...Den Willen Gottes...Das Ja...
Antwort #4 - 17.11.2007 um 08:19:14
Beitrag drucken  

Um noch einmal zu verdeutlichen: Es ging uns/mir nicht darum jetzt nur auf die Urfassung aramäische, griechische, hebräische Fassung zu schauen, die ja in der Fassung von Prof. Hamp, Stenzel und Kürzinger Grundlage ist, sondern wie die Einheitsübersetzung vergewaltigt wurde und dann viele Jahre als Gedankengut gelehrt wurde. Tatsächlich hat man hier aber nicht gelehrt, sondern entleert! Nämlich den Geist Gottes vertrieben.
Das haben, nachdem ich seit Herbst 2003 ganz klar und laut darüber spreche - was mir sicher keine Edelrosen einbrachte, sondern viele Dornen - nun auch katholische Würdenträger erkannt. Darum will man sie bereinigen.
Übrigens die Jerusalemer Bibel ist ja auch ein gutes Werk, aber derweil durch den Einheitsprozess [Jerusalemer Einheitsübersetzung] auf dem selben Weg. Diese Verwässerungen nähren uns nicht, sondern vergiften uns.

Die Konsequenzen von diesem freiwilligen Schlucken des Ungeistes, sehen wir in den vielen Ortskirchen.

Und was interessant wäre zu erfahren: Weshalb haben die Protestanten das Projekt Einheitsübersetzung fallen lassen. Ist das Werk vollbracht(?), welches kirchenfeindliche Aktivisten bemüht waren zu vollbringen? Nämlich die Treuen mal richtig in die Welt einzuführen (in den Ungeist dieser Welt). Die Lauen zu vertreiben?
Man schaue nur auf die Zahlen der Kirchenaustritte bzw. auf die Zahl, welche dem Gottesdienst nicht mehr nachkommen (außer zu ihren eigenen Feierlichkeiten). Und nun schaue man da, wo wieder gesunde Kost gelehrt wird bzw. trotz allen Anfeindungen beibehalten wurde. Nicht nur wir/ich habe/n erkannt, dass wir irgendwo auf den falschen Weg zu gehen; GOTT selbst hat Menschen auf das richtige Gleis gestellt. Und die, welche berufen, erzählen uns woran das liegt, dass man lieber von Gott abstand nimmt, statt auf IHN zu zugehen.
Der Papst (Vorgänger JPII. und jetzt auch B16.) haben alles versucht den Klerus zu einen, durch diese das Volk wieder an GOTT näher heranzubringen. Leider haben große Teile des Klerus (besonders gesprochen für den deutschen Sprachraum) dem Papst die Gefolgschaft verweigert - ebenso viele Gläubige.
Und ebenfalls wiederhole ich, man lese die Bücher Mose, und zwar das Zweite bis Fünfte! Da steht alles geschrieben was geschehen ist und folgen wird für die, welche nicht umkehren wollen.

Wenn uns ein Pfarrer vom Ambo her predigt, dass das Wort Gottes nicht Wahrheit ist, nicht Wirklichkeitund mir auch erklärt,  dass ich da nichts mehr zu suchen habe, solche Priester vergiften das Volk - entfremden es und reißen es ins Tal der Leiden, ohne Gnade und Erbarmen sind sie.

Aber ich gebe nicht solchen Priestern und sonstigen pastoralen Mitarbeitern die Schuld, sondern den Lehrern - Erziehern und Hirten der Schule und Uni, welche über Jahre ihre Pflicht der Wahrheit gegenüber vergessen haben.
Heute sehen wir das Ergebnis aus 40 Jahren "FEHLBILDUNG" - es ist zum Davonlaufen.

Wir laufen aber nicht davon, Jesu zu liebe bleiben wir da und tun was ER uns sagt! Das Notwendige und Wichtigste: Für die Bekehrung dieser beklagenswerten Armen Seelen (bis in Ewigkeit) zu beten. Und die Früchte können sich sehen lassen!
Jesus sagt: "Ich bin gekommen Feuer auf die Erde zu werfen, ach Ich wollte, dass es schon brenne!" Helfen wir IHM dabei! Enzündet die Lampen. Entfacht die Herzen! Glaubt an das wunderbare Evangelium. Lebt es ... - denn das heisst ICH GLAUBE.
Die Bibel, von den Verwässerungsbücher mal abgesehen, ist die WAHRHEIT - IST JESUS selbst. Man braucht IHN nicht zu verändern. Wir sollen uns verändern (lassen), von GOTT her und nicht vom Menschen.

Antikirchliche Kräfte sind mit aller Macht bestrebt die Wahrheit lächerlich zu machen. Wir erleben es ...
Kirchenfreindliche Mächte sind dabei uns zu vergiften - und das Volk nimmt solchen Müll freiwillig an!

Es ist so einfach die Wahrheit zu erkennen - ich frage mich: Wollen wir bewusst blind ins NICHTS laufen?
  

Eine Stimme ruft in der Wüste des Unglaubens: Kehrt um! Tut Buße! Das Reich Gottes ist nahe! Erhebt euch vom Schlaf, denn siehe euer König kommt!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Absalom Ben Avo
Besucher
Offline


Facta est Veritas in Oblivione
(Jes. 59,15)

Beiträge: 17
Standort: In domo Patris
Mitglied seit: 13.04.2003
Geschlecht: männlich
Re: Zu: Über die Weihe...Den Willen Gottes...Das J
Antwort #5 - 17.11.2007 um 10:36:09
Beitrag drucken  
[quote author=Br.JM link=1195215224/0#4 date=1195283954]man lese die Bücher Mose, und zwar das zweite bis fünfte!
[/quote]
Ohne Martin Luther fiele Dir das reichlich schwer. Die katholische Kirche und der Islam waren sich vollkommen darin einig, daß Bibel und Koran nur in der offiziellen Sprache (beim Koran wenigstens noch das Original) gelesen
werden und auf keinen Fall in die Sprache der einfachen Leute übersetzt werden dürfen.

[quote author=Br.JM link=1195215224/0#4 date=1195283954]Und was interessant wäre zu erfahren: Weshalb haben die Protestanten das Projekt Einheitsübersetzung fallen lassen.
[/quote]
Das zumindest solltest Du wissen: Die katholische Kirche bestand darauf, daß sie und nicht die Übersetzerkommission das letzte Wort haben muß und die Endfassung verbiegen und an ihre Doktrin anpassen darf. Mir ist jetzt keine Stelle bekannt, wo das passiert wäre, aber die Drohung allein reichte für seriöse Wissenschaftler, sich davon zu distanzieren.
Nicht zuletzt deshalb ist sie unter Judaisten verpönt während der Luthertext bei ihnen, denen der Streit zwischen Katholiken und Protestanten sonst herzlich egal ist, unverändert in hohem Ansehen steht.
Absalom, verbum verum venerandum amans.

  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Br.Johannes-Marcus (fjm)
Admin (Leiter)
*******
Offline


Ich sende euch wie Schafe
unter die Wölfe!

Beiträge: 2.153
Standort: 48703 Stadtlohn
Mitglied seit: 15.05.2000
Geschlecht: männlich
Zu: Über die Weihe...Den Willen Gottes...Das Ja...
Antwort #6 - 17.11.2007 um 11:47:29
Beitrag drucken  
Deswegen ist und war es ja gut, das wieder katholisches Gedankengut fliesst, und nicht was allein ein Luther [oder die Nachfolgerprotestanten (darunter: Drewermann; Küng; u.a)] produziert hat (haben). Aber dies nun alles hier zu erklären, ist mir an dieser Stelle - zur Zeit zumindest - nicht angebracht.

Ich war zwar mal evgl., aber deswegen kenne ich doch diese Hintergründe nicht alle. Und weshalb ich im Herzen hatte, die Einheitsübersetzung u.a. Nachfolgeschriften beiseite zu legen, beantworteten die s.g. Gebildeteren mir. Zumindest haben sie mich in meinem denken und tun bestärkt.
Das Lehramt ist römisch katholisch, nach der mir gegebenen Weisung! Und daran sollten sich getaufte Katholiken halten, erst recht wenn sie im Lehramt stehen. Wer lieber in anderen von Menschen gemachten Büchern hängt, und damit die wahre Lehre vermischt, muss sich für die Folgen GOTT verantworten und nicht vor mir und auch nicht in diesem Glaubensforum.

In diesem Sinne ...
  

Eine Stimme ruft in der Wüste des Unglaubens: Kehrt um! Tut Buße! Das Reich Gottes ist nahe! Erhebt euch vom Schlaf, denn siehe euer König kommt!
Zum Seitenanfang
IP gespeichert