Willkommen Gast. Bitte Einloggen
YaBB - Yet another Bulletin Board
 
   
 
 
Normal Topic Huldigen ( aus der Messe) (Gelesen: 835 mal)
Inka
Helfer des Admin
****
Offline


In tiefer Liebe für JESUS,
MARIA und JOSEF

Beiträge: 2.942
Standort: Ruhrgebiet
Mitglied seit: 20.08.2006
Geschlecht: weiblich
Huldigen ( aus der Messe)
19.07.2009 um 14:49:23
Beitrag drucken  
Huldigen

lobpreisen, vergöttern, anhimmeln, anbeten,

In der Hl Messe hatte unser neuer Vikar von dem Tod von Michael Jackson gesprochen, wie sehr ihm Verehrung nach dem Tode gebracht würde, dazu der Kult der betrieben würde unter anderen auch an seiner alten Ranch. Er hätte ja auch großes geleistet, das man so ihm auch noch die Ehre erweisen könne. Doch wir Christen sollten aber auch noch an einen ganz anderen Kult denken, das Gemeinsame zusammenkommen in Gebeten, wie das Besuchen von Wallfahrtstätten, wo wir zusammen kommen um Gott zu ehren. Er mache jetzt hier mal Werbung für Jesus Christus, den wir hätten und zu dem wir gehen sollten um ihn zu Huldigen, anzubeten, ehre zu erweisen. Er wäre derjenige der uns leiten und führen würde. Er der Hirte und wir die Schafe, doch wir würden oft von unseren Wegen abkommen um anderen weltlichen die Ehre zu erweisen. Das die Priester nun eine gewisse Hirtenrolle hätten auf Erden, um uns auf den rechten Weg zu führen, doch einige Priester würden durch ihren wandeln, uns alles andere als auf den rechten Weg führen als das sie es tun sollten. Wir sollten alle zu Jesus Christus gehen, uns alle auf dem Weg zu ihm machen um uns von ihm führen zu lassen. Sein Schlusswort war noch am Ende der Predigt wir brauchen keinen Michael Jackson was wir brauchen ist Jesus Christus. Amen

Zur Huldigung habe ich dann mal die Bibel aufgeschlagen, was uns das Wort Gottes dazu sagt:

Als Paulus und Petrus auf ihren Reisen einmal einen Gelähmten heilten dachte das Volk, das es Götter in Menschengestalt waren und wollten sie huldigen doch die Apostel griffen ein.

Apostelgeschichte Kap.14/13-15
Der Priester des Zeus vor der Stadt brachte Stiere und Kränze vor die Tore und wollte mit den Volksscharen Opfer darbringen. Als die Apostel Barnabas und Paulus dies hörten, zerrissen sie ihre Kleider, sprangen unter das Volk und riefen: »Ihr Männer, was tut ihr da? Auch wir sind Menschen von gleicher Art wie ihr. Wir verkünden euch die Frohbotschaft, damit ihr euch von diesen Nichtigkeiten bekehrt zum lebendigen Gott, der den Himmel geschaffen hat und die Erde und das Meer und alles, was in ihnen ist;


Die Apostel Petrus und Paulus gaben so zum Ausdruck dass unseren Gott die Nötige Huldigung erwiesen werden sollte.

Das sagt uns auch das Wort im alten Testament.

Ps 95/6  Kommt, wir wollen niederfallen und uns neigen, die Knie beugen vor dem Herrn, der uns erschuf.

Isaias 6/1-4
Im Todesjahr des Königs Ussia sah ich den Herrn. Er saß auf einem hohen und erhabenen Throne, seines Gewandes Schleppen füllten den Tempel. Über ihm schwebten Seraphim; sechs Flügel hatte ein jeder; mit zweien verhüllte er sein Angesicht, mit zweien bedeckte er seine Füße, und mit zweien flog er. Einer rief dem andern zu und sprach: »Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Heerscharen, die Fülle der ganzen Erde ist seine Herrlichkeit.«  Vor der Stimme des Rufenden erbebten die Pfosten der Türschwellen, und der Tempelraum füllte sich mit Rauch

In den Offenbarungen des Johannes teilt ein Engel dem Johannes mit wen er anbeten soll

Offenbarung des Johannes Kap.22/8-9
Ich, Johannes, bin es, der dies hörte und schaute. Als ich es gehört und geschaut hatte, fiel ich zu Füßen des Engels, der mir dies zeigte, nieder, um ihn anzubeten. Er aber sprach zu mir: »Nicht doch! Ein Mitknecht bin ich von dir und deinen Brüdern, den Propheten, und von denen, die festhalten an den Worten dieses Buches. Gott bete an! «


Das sagt uns ganz deutlich wir sollen Gott anbeten und niemand anderes auf der Welt.

Die Jünger Jesu hatten nach der Auferstehung von Jesu als er ihnen begegnete ihn angebetet.

Matthäus Kap.28/9
Und siehe, Jesus kam ihnen entgegen und sprach: »Seid gegrüßt!« Sie traten hinzu, umfaßten seine Füße und beteten ihn an.


Was passieren könnte wenn wir von unseren Weg abkommen und Gott nicht die Ehre geben sagt uns im neuen Testament das Strafgericht über Herodes

Apostelgeschichte Kap12/ 18-23
Strafgericht über Herodes
Als es Tag wurde, entstand unter den Soldaten eine nicht geringe Bestürzung, was denn mit Petrus geschehen sei. Herodes aber, der nach ihm forschen ließ ohne ihn zu finden, verhörte die Wächter, befahl, sie abzuführen, und begab sich von Judäa hinab nach Cäsarea, um dort zu bleiben. Er war voll Zorn auf die Tyrier und Sidonier; doch diese erschienen gemeinsam vor ihm und baten, nach dem sie Blastus, den Kämmerer des Königs, gewonnen hatten, um Frieden; es bezog ja ihr Land seine Lebensmittel von dem des Königs. Herodes nahm, angetan mit königlichem Gewand, am festgesetzten Tag auf der Tribüne Platz und hielt vor dem Volk eine Rede an sie. Das Volk rief ihm zu: »Eines Gottes, nicht eines Menschen Stimme!«  Augenblicklich aber schlug ihn ein Engel des Herrn, weil er nicht Gott die Ehre gab; von Würmern zerfressen, gab er seinen Geist auf.

Es kommt der Tag da werden alle anbeten

Offenbahrung des Johannes Kap 5/13
Und jedes Geschöpf im Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meere, samt allem darin und darauf, hörte ich sprechen: »Dem, der auf dem Throne sitzt, und dem Lamme sei der Lobpreis und die Ehre und die Verherrlichung und die Macht in alle Ewigkeit.«


Wir brauchen nur eins Jesus Christus Danke, Jesus, Preis dir, Jesus
« Zuletzt geändert: 21.08.2013 um 22:56:53 von Brigitta B »  

Mt5/14
Ihr seid das Licht der Welt.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert